Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

1989-2019: Getauft von thailändischen Mönchen landete KLM Boeing 747 im Garten des Amsterdamer Schiphol Hotels

Corendon
Corendon
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Eine Boeing 747 ist heute Morgen im Garten des Corendon Village Hotels eingetroffen. Dort wird das Flugzeug später in diesem Jahr in ein 5D-Erlebnis über die 747 und die Geschichte der Luftfahrt umgewandelt. Nach einem fünftägigen Megatransport vom Amsterdamer Flughafen Schiphol nach Badhoevedorp ist die Boeing 747 eingetroffen.

Ein Boeing 747 Jumbo Jet startete am Dienstagabend seine letzte Reise vom Flughafen Schiphol. Das zerlegte Flugzeug wurde auf einen Anhänger des spezialisierten Transportunternehmens Mammoet gesetzt, um die 12.5 Kilometer bis zum Hotel zurückzulegen. Währenddessen musste das Flugzeug 17 Gräben, die Autobahn A9 und eine Provinzstraße überqueren. Die A9 wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag erfolgreich überquert. In der Nacht von Samstag auf Sonntag überquerte der Transporter den Schipholweg, danach wurde er rückwärts in den Hotelgarten geparkt und erforderte 57 Bewegungen. Der spektakuläre Transport erregte weltweite Aufmerksamkeit und wurde von nationalen und internationalen Medien berichtet.

Die Boeing 747 ist das ehemalige KLM-Flugzeug 'City of Bangkok', das nach 30 Jahren zuverlässigen Service ein neues Endziel im Hotelgarten erhält. Das Flugzeug ist 64 Meter breit, 71 Meter lang und wiegt 160 Tonnen. Um die Sicherheit und Stabilität zu gewährleisten, wurde das Flugzeug auf 1.5 Meter hohen Stahlsockeln mit insgesamt 15 Tonnen Stahl angehoben. Diese sind auf schweren Betonplatten gebaut, die stark genug sind, um das enorme Gewicht zu tragen.

5D Erfahrung

De Boeing wird später in diesem Jahr in ein 5D-Erlebnis umgewandelt. Besucher können auf, über oder unter dem Flugzeug gehen und Orte besuchen, die normalerweise für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind. Sie können den Frachtraum besuchen, in dem das Gepäck geladen ist, etwas über das Tanken des Flugzeugs erfahren, einen Blick in die Küche der Business Class und das Cockpit auf dem Oberdeck werfen. Sie können sogar einen Flügelspaziergang über die dreißig Meter langen Flügel machen. Besucher machen auch eine Reise durch die Geschichte der Luftfahrt. Das beginnt mit dem alten menschlichen Wunsch zu fliegen und führt sie von den ersten ernsthaften Flugversuchen um 1900 bis zur Entwicklung der Boeing 747. Der Höhepunkt der Reise ist das 5D-Erlebnis, bei dem sie das Fliegen in all seinen Facetten erleben können. Der Garten, in dem sich die Boeing befindet, ist teilweise eine Umweltzone, die Hotelgästen offen steht und als Festivalgelände genutzt werden kann.

Organisator Atilay Uslu hatte ein Zimmer im Hotel gebucht. Genau an der Stelle, an der - wenn alles gut lief - die Nase der Boeing vor dem Fenster platziert würde. „Als ich heute Morgen die Vorhänge öffnete, sah ich sie in voller Pracht. Ich erkannte, dass es uns nach Monaten der Vorbereitung wirklich gelungen war, das Flugzeug mit viel Anpassung und Messung an seinen endgültigen Platz zu bringen. Das nimmt dir den Atem “, sagt er.

Kultige Ebene

Der Transport des Flugzeugs an diesem Wochenende fiel mit der Feier des ersten Testfluges der Boeing 747 am 9. Februar 1969 vor genau fünfzig Jahren zusammen. Die 747 ist eine Ikone und war bis 2007 das größte Flugzeug der Welt. Sie konnte 2.5-mal mehr Passagiere befördern als andere konventionelle Typen. Es war auch das erste Großraumflugzeug mit zwei Gängen. Charakteristisch ist auch das Oberdeck, auf dem sich das Cockpit befindet. KLM stellte 747 die erste Boeing 1971 in seiner Flotte vor. Die 'Stadt Bangkok', die 1989 zur Flotte hinzugefügt wurde, wurde dann von neun thailändischen Mönchen getauft. Nach fast dreißig Jahren treuen Dienstes schmückt das neu gestrichene Flugzeug nun den Hotelgarten von Corendon.

Der Transport in Zahlen

Die letzte fünftägige Reise der Boeing war eine beeindruckende Operation. Das Flugzeug musste zunächst 8 Kilometer über das Flughafengelände von Schiphol und dann weitere 4.5 Kilometer durch die Felder transportiert werden. Der Schwertransportspezialist Mammoet transportierte das 160-Tonnen-Flugzeug auf einem noch schwereren Anhänger: über 200 Tonnen. Der Anhänger teilte das Gewicht der Boeing auf 192 Räder. Um sicherzustellen, dass der Anhänger nicht im sumpfigen Land versinkt, wurde eine spezielle Straße aus ca. 2.100 Metallstraßenplatten mit einem Gewicht von jeweils 1.500 kg gebaut. Über die 17 Gräben wurden spezielle Brücken gebaut. Der Anhänger fuhr mit einer Geschwindigkeit von 5 Stundenkilometern und wurde von Leuten aus Mammoet ferngesteuert, die daneben gingen. Es wurde von zwei sogenannten Kraftpaketen mit einer Leistung von jeweils 390 kW angetrieben, die mehr als 1000 PS leisteten. Während des Transports mussten insgesamt 18 Kurven gefahren werden, von denen sich die ersten 7 auf dem Flughafen befanden.