Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

CTO: Der karibische Tourismus befindet sich im Aufschwung

0a1a-125
0a1a-125
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Der karibische Tourismussektor wird voraussichtlich 2019 ein starkes Wachstum verzeichnen, nachdem im vergangenen Jahr eine unerwartet starke Leistung erzielt wurde.

Die Caribbean Tourism Organization (CTO), die Behörde für regionale Tourismusstatistik und -leistung, prognostiziert für dieses Jahr ein Wachstum von 6 bis 7 Prozent und setzt damit den im vergangenen September begonnenen Aufwärtstrend fort.

„Wir gehen davon aus, dass die Ankünfte von Touristen 2019 um sechs bis sieben Prozent zunehmen werden, da die beschädigte Infrastruktur in den von Hurrikanen betroffenen Zielen wieder voll ausgelastet ist. In ähnlicher Weise sollten die Ankünfte von Kreuzfahrten um weitere vier bis fünf Prozent steigen “, gab Ryan Skeete, stellvertretender Forschungsdirektor des CTO, heute Morgen auf der Pressekonferenz der Caribbean Tourism Performance Review am Hauptsitz des CTO bekannt.

Skeete warnte vor möglichen „erheblichen Gegenwinden“, einschließlich des Ergebnisses der Brexit-Verhandlungen in Großbritannien, des andauernden Handelskrieges zwischen den USA und China und potenzieller extremer Wetterereignisse in den Destinationen und auf den Marktplätzen.

Trotzdem seien die Aussichten für den karibischen Tourismus im Jahr 2019 vorsichtig optimistisch, da die weltweite Nachfrage nach internationalen Reisen voraussichtlich stark bleiben werde, gestützt auf eine gesunde Wirtschaftstätigkeit und eine verbesserte Flugverbindung zur Steigerung der Ankünfte.

Der CTO-Forschungsdirektor gab bekannt, dass ein robustes Wachstum von 9.8 Prozent im Zeitraum von September bis Dezember letzten Jahres zu einer über den Prognosen liegenden Leistung führte. Es war eine bedeutende Trendwende gegenüber den letzten acht Monaten des Rückgangs.

"Selbst die Ziele, die von den Hurrikanen 2017 stark betroffen waren, verzeichneten in den letzten vier Monaten trotz zweistelliger Rückgänge im letzten Jahr einen deutlichen Turnaround und verzeichneten in diesem Zeitraum dreistellige Zuwächse", sagte Skeete gegenüber dem Briefing Live-Streaming an ein internationales Publikum.

Die 29.9 Millionen Touristenbesuche im Jahr 2018 stellten die zweithöchste Zahl an Besuchern in der Karibik dar und wurden nur von den 30.6 Millionen Besuchern im Jahr 2017 übertroffen. Dies entspricht zwar einem Rückgang von insgesamt 2.3 Prozent, war jedoch besser als die erwarteten drei Prozent zu vier Prozent Abfall.

"Mit einer starken Leistung in den letzten vier Monaten des Jahres 2018, einschließlich einer robusten Leistung der von den Hurrikanen 2017 betroffenen Länder, deuten die Beweise darauf hin, dass der karibische Tourismus im Aufschwung ist", erklärte Skeete.

Nach Informationen aus CTO-Mitgliedsländern war Kanada der Markt mit der stärksten Performance - seine 3.9 Millionen Besuche entsprachen einem Anstieg von 5.7 Prozent. Der innerkaribische Markt verzeichnete mit zwei Millionen Besuchern die bisher beste Leistung, während Südamerika 1.9 Millionen Touristenbesuche verzeichnete, was einer Steigerung von 3.6 Prozent entspricht.

Die Ankünfte aus Europa stiegen um bescheidene 1.3 Prozent, wobei die Ankünfte in Großbritannien unverändert bei geschätzten 1.3 Millionen blieben.
Die Vereinigten Staaten, die nach wie vor der führende Markt in der Region sind, waren jedoch rückläufig. Die 13.9 Millionen amerikanischen Touristenbesuche entsprachen einem Rückgang von 6.3 Prozent. Dies war hauptsächlich auf die starken Rückgänge bei den Ankünften an beliebten Zielen zurückzuführen, die von den Hurrikanen betroffen waren, wie beispielsweise Puerto Rico mit einem Rückgang von 45.6 Prozent und St. Maarten mit einem Rückgang von 79 Prozent.

Ungeachtet dessen stieg die Zahl der Ankünfte aus den USA im vierten Quartal deutlich um 28 Prozent, was auf die starke Trendwende in diesem Zeitraum zurückzuführen ist.