Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

China nutzt den Tourismus, um Neuseeland unter Druck zu setzen, das Spionieren zu erleichtern

China-Neuseeland
China-Neuseeland
Profilbild
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Ist China daran interessiert, Telekommunikationsgeräte zu exportieren, um Länder auszuspionieren? Neuseeland glaubt das und der Tourismus muss leiden, wenn sich China revanchiert.

Chinas Outbound-Tourismus wird für die chinesische Regierung immer mehr zu einem politischen Instrument, um Druck auf die Zielländer auszuüben. Wieder Reisewarnungen Kanada ist nur ein Beispiel. Jetzt ist Neuseeland das jüngste Ziel einer Propagandakampagne in Chinas staatlichen Medien. Die englischsprachige Zeitung Global Times behauptet, dass Touristen ihre Ferien als Vergeltung für das Neuseeland absagen, das Huawei die Teilnahme am 5G-Rollout verbietet.

Huawei Technologies Co., Ltd. ist ein chinesischer multinationaler Hersteller von Telekommunikationsgeräten und Unterhaltungselektronik mit Hauptsitz in Shenzhen. Ren Zhengfei, ein ehemaliger Ingenieur der Volksbefreiungsarmee, gründete Huawei 198

Im November wurde dem nationalen Telekommunikationsunternehmen Spark vorübergehend die Verwendung von Huawei-Geräten im Rollout verboten, nachdem die neuseeländische Spionageagentur gewarnt hatte, dass dies "erhebliche nationale Sicherheitsrisiken" darstellen würde.

In einem Bericht in der englischsprachigen Zeitung Global Times, einem Boulevardblatt der offiziellen Zeitungsgruppe der Kommunistischen Partei, wurde ein als „Li“ identifizierter Einwohner Pekings zitiert, der daraufhin vorhatte, seinen Urlaub in Neuseeland abzusagen und woanders hinzugehen stattdessen.

Der Bericht, der von den neuseeländischen Medien aufgegriffen wurde, befindet sich in einer Zeit ungewöhnlich angespannter Beziehungen zwischen den beiden Nationen.

Im vergangenen Monat wurde ein großes Tourismusereignis zwischen den beiden Ländern auf unbestimmte Zeit ausgesetzt, ein Flugzeug von Air New Zealand wurde aus Shanghai zurückgewiesen.

Das Telekommunikationsunternehmen Huawei startete einen hochkarätigen Werbeblitz, um die Regierung in Auckland unter Druck zu setzen, ihre Teilnahme am landesweiten 5G-Rollout zu unterzeichnen.

Ein Besuch der neuseeländischen Premierministerin Jacinda Ardern in Peking wurde Ende 2018 abgesagt, ohne dass ein neuer Termin bestätigt wurde.

Das Huawei-Verbot und der „Reset“ des Pazifiks - Neuseelands Stärkung der Beziehungen im pazifischen Raum, um dem wachsenden chinesischen Einfluss entgegenzuwirken - haben die Beziehungen zwischen Neuseeland und China „viel holpriger“ gemacht als unter der vorherigen nationalen Regierung, sagt Young.

Andere, kleinere Stressoren haben die Spannung erhöht. „Chinas Beziehungen zu einer Reihe westlicher Länder waren in den letzten Jahren ziemlich schwierig, insbesondere zu den Vereinigten Staaten. Für Neuseeland sind wir nicht immun gegen solche internationalen Trends, aber wir haben auch eine lange Beziehung und es gibt viele gute Dinge, die weitergehen “, sagte Young.

Neuseeland hatte 2018 fast eine halbe Million chinesische Touristen und ist damit nach Australien die zweitgrößte Besucherquelle.

Der Führer der Oppositionspartei, Simon Bridges, sagte, die "sich ständig verschlechternden Beziehungen" der Regierung zu China gefährden die wertvollen Handelsbeziehungen. Aber Ardern sagte, während die beiden Länder ihre "Herausforderungen" hatten, blieben ihre Beziehungen robust.