Trump erklärt den nationalen Notfall, um den Kongress zu umgehen und Geld für sein Lieblingsprojekt zu bekommen

0a1a-155
0a1a-155

In dem Versuch, seine lang versprochene „Grenzmauer“ ohne Zustimmung des Kongresses zu bauen, hat Präsident Donald Trump einen nationalen Notstand ausgerufen. Es wird auch erwartet, dass Trump einen Gesetzentwurf unterzeichnet, der begrenzte Mittel für die Mauer gewährt.

Trump sprach vor der Unterzeichnung am Freitag mit Reportern vor dem Weißen Haus und sagte, er werde einen nationalen Notfall erklären, ein Schritt, der es ihm ermöglichen werde, die Finanzierung durch andere Teile der Regierung zur Finanzierung der Grenzmauer zwischen den USA und Mexiko zu korrigieren.

"Wir erklären es für virtuelle Invasionszwecke", sagte Trump Reportern. "Drogen, Menschenhändler und Banden."

Es wird auch erwartet, dass der Präsident ein Ausgabengesetz unterzeichnet, das eine zweite Schließung der Regierung verhindert, aber nur 1.3 Milliarden US-Dollar für den Bau der Mauer bereitstellt, ein Bruchteil der von Trump Ende letzten Jahres geforderten 5.6 Milliarden US-Dollar.

"Wir haben so viel Geld bekommen, dass ich nicht weiß, was ich damit anfangen soll", sagte er über die Gesetzesvorlage und betonte, dass die einzige Ausnahme die Finanzierung der Grenzmauer aufgrund der Position der Demokraten sei.

Der Gesetzentwurf sieht zwar Mittel für Sicherheits- und Drogenerkennungsgeräte für den Einreisehafen vor, enthält jedoch auch eine Reihe von Zugeständnissen an Demokraten. Es verbietet ausdrücklich eine Betonmauer, gewährt illegalen Einwanderern in den USA Amnestie mit unbegleiteten Minderjährigen, verbietet den Bau von Mauern in mehreren Nationalparks und stellt keine Mittel für die Einstellung weiterer ICE-Agenten (Immigration and Customs Enforcement) bereit.

Demokraten haben geschworen, Trumps Erklärung vor Gericht zu bekämpfen. Während der Kongress theoretisch die nationale Notstandsordnung aufheben könnte, wäre eine Zweidrittelmehrheit im Repräsentantenhaus und im Senat erforderlich, die die Demokraten nicht haben.

„Die Bestellung ist unterschrieben. Wir werden einen nationalen Notfall haben, und dann werden wir verklagt… und wir werden möglicherweise eine schlechte Entscheidung treffen, und wir werden vor dem Obersten Gerichtshof landen “, sagte Trump und erwartete die unvermeidliche Reaktion der Demokraten.

Trump wird die Mittel aus mehreren Pentagon-Projekten sowie aus einem Drogenkonsumprogramm des Finanzministeriums ableiten, um die Mauer zu bezahlen. Insgesamt rechnet der Präsident mit 8 Milliarden US-Dollar.

Führende Demokraten haben Trumps Pläne, die Mauer durch einen nationalen Notfall zu bauen, gesprengt. Die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, warnte Trump: "Wenn der Präsident einen Notfall für etwas erklären kann, das er als Notfall geschaffen hat, eine Illusion, die er vermitteln möchte, denken Sie einfach darüber nach, was ein Präsident mit unterschiedlichen Werten dem amerikanischen Volk präsentieren kann." Dies deutet darauf hin, dass ein demokratischer Präsident möglicherweise einen nationalen Notstand zur Bekämpfung von Waffengewalt in der Zukunft erklären könnte.

Trump wies die Besorgnis zurück, dass ein Demokrat das gleiche Verfahren anwenden könnte. "Nicht zu viele Leute haben das gesagt", sagte er und fügte hinzu, dass nationale Notfallerklärungen "mehrfach von früheren Präsidenten unterzeichnet wurden".

Die Erklärung eines nationalen Notstands ist zwar kein üblicher Schritt eines US-Präsidenten, aber nicht außergewöhnlich selten. Trump selbst hat es bisher dreimal gemacht. Derzeit sind noch 31 nationale Notfälle im Gange, von denen einer seit 1979 den Handel mit dem Iran einschränkt.

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News