Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Reisehinweis des US-Außenministeriums für Bahamas: Was bedeutet das wirklich für Besucher?

Bahamas
Bahamas
Profilbild
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Der kürzlich vom US-Außenministerium herausgegebene Reisehinweis, der die 6 Millionen US-Reisenden alarmiert, die jedes Jahr auf den Bahamas Urlaub machen, könnte verheerende Auswirkungen auf die Reise- und Tourismusbranche der Island Nation haben. Nassau, die Hauptstadt der Bahamas, ist weniger als eine Flugstunde von Miami entfernt.

Nach Angaben der Regierung der Vereinigten Staaten befinden sich die Bahamas derzeit in Alarmbereitschaft der Stufe 2. Die Bahamas schließen sich unter anderem Deutschland, Großbritannien oder Indonesien an.

Realistisch gesehen sollte dies kein Grund zur ernsthaften Besorgnis sein, aber da so viele US-Bürger jeden Tag in diesen Inselstaat reisen, kann selbst eine Beratung der Stufe 2 schwerwiegende Folgen für die Besucherbranche des Landes haben. Reisen und Tourismus ist auch die größte Branche auf den Bahamas.

Realistisch gesehen hat eine Klassifizierung der Stufe 3 ernstere Bedenken. Die Türkei zum Beispiel steht unter einem Level-3-Gutachten, aber es geht nur um Wahrnehmung und die enorme Berichterstattung, die ein solcher Anstieg wahrscheinlich bekommen wird.

Der Grund für einen so friedlichen Inselstaat, eine leicht erhöhte Sicherheitsbewertung zu haben, basiert auf Kriminalstatistiken.

Gewaltverbrechen wie Einbrüche, bewaffnete Raubüberfälle und sexuelle Übergriffe sind selbst tagsüber und in touristischen Gebieten weit verbreitet. Obwohl die Familieninseln nicht kriminalitätsfrei sind, findet die überwiegende Mehrheit der Kriminalität auf den Inseln New Providence und Grand Bahama statt. Mitarbeiter der US-Regierung dürfen das Gebiet der Sandfalle in Nassau aufgrund von Straftaten nicht besuchen. Aktivitäten mit kommerziellen Freizeitwasserfahrzeugen, einschließlich Wassertouren, sind nicht konsequent geregelt. Wasserfahrzeuge werden oft nicht gewartet und viele Unternehmen haben keine Sicherheitszertifizierungen für den Betrieb auf den Bahamas. Es ist bekannt, dass Jet-Ski-Betreiber sexuelle Übergriffe gegen Touristen begehen. Infolgedessen dürfen Mitarbeiter der US-Regierung auf New Providence und den Paradise Islands keinen Jet-Ski-Verleih nutzen.

Die Vereinigten Staaten sagen ihren Bürgern:

  • Seien Sie besonders in der Nacht in der Gegend „Over the Hill“ (südlich der Shirley Street) und im Fish Fry auf dem Arawak Cay in Nassau vorsichtig.
  • Beantworten Sie Ihre Tür in Ihrem Hotel / Ihrer Residenz nur, wenn Sie wissen, wer es ist.
  • Widerstehen Sie keinem Raubversuch.
  • Melden Sie sich im an Smart Traveller Enrollment Program (STEP) um Benachrichtigungen zu erhalten und es einfacher zu machen, Sie im Notfall zu finden.
  • Folgen Sie dem Außenministerium auf Facebook and Twitter.
  • Überprüfen Sie die Kriminalitäts- und Sicherheitsbericht für die Bahamas.
  • US-Bürger, die ins Ausland reisen, sollten immer einen Notfallplan für Notfälle und medizinische Situationen haben. Überprüfen Sie die Checkliste für Reisende.

Die Bahamas sind ein Korallenarchipel im Atlantik. Die über 700 Inseln und Buchten reichen von unbewohnt bis voller Resorts. Das nördlichste, Grand Bahama und Paradise Island, Heimat vieler großer Hotels, gehören zu den bekanntesten. Zu den Tauch- und Schnorchelplätzen zählen das riesige Andros Barrier Reef, die Thunderball Grotto (in James Bond-Filmen verwendet) und die Schwarzkorallengärten vor Bimini.