Aufschwung bei weiblichen Reisenden, die sich für Abenteuer aus Indien entscheiden

Indische Reisende fühlen sich befreit, wenn sie die Grenzen überschreiten, indem sie weiter aufsteigen und tiefer tauchen. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht ergab, dass die Zahl der weiblichen Reisenden, die sich für Abenteuer bei weichen, mittleren und extremen Aktivitäten entscheiden, gegenüber dem Vorjahr um 32% gestiegen ist. Das Wachstum spiegelt sowohl nationale als auch internationale Touren wider.

Um das Wachstum voranzutreiben, besteht die Frauengruppe hauptsächlich aus Millennials- oder Gen Y-Frauen. Etwa 70% von ihnen kommen aus Metropolen, der Rest aus der Tier-2. Die meisten Frauen dieser Altersgruppe sind finanziell unabhängig. Anwälte, Ärzte, Unternehmensleiter, Designer, Schriftsteller und Leiter verschiedener Organisationen bilden das berufliche Profil der indischen Abenteuerreisenden. Mehrere Frauen aus den kreativen Bereichen wie Fotografie, Architektur und Design haben sich ebenfalls für Abenteuer entschieden.

Die Zahl der weiblichen Alleinreisenden ist im Vergleich zu 9 um 2017% gestiegen. Eine Mischung aus Social-Media-Einfluss und Mundpropaganda treibt das Wachstum der Alleinreisenden an. Sicherheit bleibt jedoch ein entscheidender Aspekt, über den Frauen recherchieren, bevor sie aussteigen.

Tauchen und Trekking haben sich als die beiden am meisten verglichenen Abenteueraktivitäten indischer Abenteuerreisenderinnen herausgestellt. Während Himachal Pradesh, Uttarakhand, Ladakh und Nepal die Liste der Trekking-Eimer für Frauen anführen, stehen Andamanen, Malediven, Thailand, Malaysia, Rotes Meer - Ägypten, Bali, Gili-Inseln, Great Barrier Reef und Mauritius auf der Liste der Tauchziele. Außerdem sind Wandern, Radfahren, Radfahren, Rafting und Segeln weitere Aktivitäten, für die sich indische Reisendeinnen entscheiden.

Karan Anand, Leiter, Beziehungen, Cox & Kings, das Reiseunternehmen, das die Studie aufgrund seiner Buchungs- und Anfrage-Trends von etwa 2,000 weiblichen Reisenden in Indien abgeschlossen hat, kommentierte die Studie wie folgt: „Während Frauen mit ihren Freunden und anderen reisen Frauengruppen gibt es auch einen Trend, dass Mütter mit ihren Töchtern reisen. Abenteuer ist für Familien zu einer unterhaltsamen Aktivität geworden. Heute sind Frauen bereit für extreme Abenteuerreisen und finden es befreiend, Natur, Adrenalin und Erkundung miteinander zu verbinden. Es stärkt Frauen auf verschiedene Weise und hilft, Hemmungen einzudämmen. “

Weibliche Reisende in sozialen Medien sind auch für das wachsende Interesse verantwortlich, da ihre Inhalte aus weiblicher Sicht Frauen erheblich dabei geholfen haben, Reiseentscheidungen zu treffen.

Die Teilnahme von Frauen an extremen Abenteuern wie der Kilimanjaro-Expedition, der Stok Kangri-Expedition und dem Eisklettern in Island und Manali hat ebenfalls geringfügig zugenommen.

Ziele, die für Multi-Abenteuer für indische Frauen am gefragtesten sind, sind Hampi, Pondicherry, Ladakh, Spiti, Rishikesh, Gokarna, Meghalaya, Himachal Pradesh, Uttarakhand in Indien und Nepal, Bhutan, Kenia, Tansania, Thailand, Malediven, Island, Australien, Vietnam, Sri Lanka, Bali international.

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin von eTurboNew ist Linda Hohnholz. Sie arbeitet in der eTN-Zentrale in Honolulu, Hawaii.

eTurboNews | Neuigkeiten aus der Reisebranche