Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

IATA: 2019 beginnt positiv für die Passagiernachfrage

0a1a-63
0a1a-63
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Die International Air Transport Association (IATA) gab die Ergebnisse des weltweiten Passagierverkehrs für Januar 2019 bekannt, aus denen hervorgeht, dass der Verkehr (Passagierkilometer oder RPK) im Vergleich zu Januar 6.5 um 2018% gestiegen ist. Dies war das schnellste Wachstum seit sechs Monaten. Die Kapazität im Januar (verfügbare Sitzkilometer oder ASKs) stieg um 6.4%, und der Auslastungsgrad stieg um 0.1 Prozentpunkte auf 79.6%.

„Das Jahr 2019 hat positiv begonnen, und die Nachfrage nach Passagieren entspricht der 10-Jahres-Trendlinie. Die Marktsignale sind jedoch gemischt, mit Anzeichen für eine Schwächung des Geschäftsvertrauens in Industrieländer und einem differenzierteren Bild in den Entwicklungsländern “, sagte Alexandre de Juniac, Generaldirektor und CEO der IATA.

Januar 2019

(% im Jahresvergleich) Weltanteil1 RPK ASK PLF
(% -pt) 2 PLF
(Stufe 3

Total Market 100.0% 6.5% 6.4% 0.1% 79.6%
Africa 2.1% 3.7% 2.0% 1.2% 70.9%
Asia Pacific 34.5% 8.5% 7.5% 0.7% 81.0%
Europe 26.7% 7.4% 8.5% -0.8% 79.6%
Latin America 5.1% 4.8% 5.4% -0.4% 82.5%
Middle East 9.2% 1.5% 3.0% -1.1% 76.0%
North America 22.4% 5.2% 4.7% 0.4% 79.5%

1% der RPKs in der Industrie im Jahr 2018 2 Änderung des Lastfaktors gegenüber dem Vorjahr 3Lastfaktor

Internationale Passagiermärkte

Die internationale Passagiernachfrage stieg im Januar um 6.0% gegenüber dem Vorjahresmonat, nachdem sie im Dezember gegenüber dem Vorjahr um 5.3% gestiegen war. Alle Regionen verzeichneten ein Wachstum, angeführt von Europa zum vierten Mal in Folge. Die Kapazität stieg um 5.8% und der Auslastungsgrad stieg um 0.2 Prozentpunkte auf 79.8%.

• Der internationale Verkehr der europäischen Fluggesellschaften stieg im Januar gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 7.7%, verglichen mit einem jährlichen Anstieg von 8.6% im Dezember. Diese Mäßigung spiegelt wahrscheinlich die Unsicherheit über die wirtschaftliche Situation der Region wider, einschließlich der Unklarheit über den Brexit. Die Kapazität stieg um 8.8% und der Auslastungsfaktor fiel um 0.9 Prozentpunkte auf 80.3%.

• Die Fluggesellschaften im asiatisch-pazifischen Raum verzeichneten gegenüber Januar 7.1 einen Nachfrageanstieg von 2018% und lagen damit deutlich über dem Wachstum von 5.0% im Dezember. Die Kapazität stieg um 5.1% und der Auslastungsgrad stieg um 1.5 Prozentpunkte auf 81.7%, den zweithöchsten Wert unter den Regionen. Ein gesundes regionales Wachstum wird durch steigende Einkommen und eine Zunahme der Anzahl der Flughafenpaare gestützt.

• Die Fluggesellschaften im Nahen Osten verzeichneten das schwächste Wachstum. Die Nachfrage stieg im Vergleich zu Januar 1.5 nur um 2018%. Trotzdem wurde dies gegenüber einem Rückgang des Verkehrs um 0.1% im Dezember noch verbessert. Es ist verfrüht zu sagen, ob diese Verbesserung einen Trend darstellt. Die Kapazität stieg um 3.2% und der Auslastungsfaktor um 1.3 Prozentpunkte auf 75.6%.

• Die nordamerikanischen Fluggesellschaften verzeichneten vor einem Jahr einen Anstieg des Verkehrsaufkommens um 4.7% gegenüber einem jährlichen Anstieg von 3.7% im Vormonat, während die Kapazität um 3.5% stieg und der Auslastungsgrad um 1.0 Prozentpunkte auf 80.6% stieg. Die Nachfrage wird durch vergleichsweise starke wirtschaftliche Bedingungen gestützt, die zu einer niedrigen Arbeitslosenquote geführt und die Konsumausgaben gestützt haben.

• Der Verkehr der lateinamerikanischen Fluggesellschaften stieg im Januar gegenüber Januar 5.8 um 2018%. Obwohl dies im Vergleich zum Wachstum im Dezember von 6.1% eine leichte Abschwächung darstellte, deutet dies darauf hin, dass sich das Passagieraufkommen in den letzten Monaten saisonbereinigt leicht beschleunigt hat. Die Kapazität stieg jedoch um 6.7%, und der Auslastungsfaktor sank um 0.7 Prozentpunkte auf 82.8%, was immer noch der höchste Wert in den Regionen war.

• Bei afrikanischen Fluggesellschaften stieg der Verkehr im Januar um 5.1% gegenüber 3.8% im Dezember. Die Besorgnis über die größten Volkswirtschaften der Region, Südafrika und Nigeria, geht jedoch weiter. Die Kapazität der Region stieg um 2.9% und der Auslastungsgrad stieg um 1.5 Prozentpunkte auf 70.9%.

Inländische Passagiermärkte

Der Inlandsverkehr stieg im Januar gegenüber dem Vorjahr um 7.3%, das schnellste Tempo seit August, und stieg von 5.6% im Dezember. Alle Märkte verzeichneten ein Wachstum, wobei China, Indien und Russland zweistellige jährliche Zuwächse verzeichneten. Die Inlandskapazität stieg um 7.5% und der Auslastungsgrad sank um 0.1 Prozentpunkte auf 79.3%.

Januar 2019

(% im Jahresvergleich) Weltanteil1 RPK ASK PLF
(% -pt) 2 PLF
(Stufe 3

Domestic 36.1% 7.3% 7.5% -0.1% 79.3%
Australia 0.9% 0.3% -0.5% 0.6% 78.9%
Brazil 1.1% 0.3% 0.7% -0.3% 84.5%
China P.R 9.5% 14.1% 14.7% -0.4% 81.0%
India 1.6% 12.4% 16.1% -2.8% 86.1%
Japan 1.0% 3.0% 1.8% 0.8% 66.1%
Russian Fed. 1.4% 10.4% 10.5% 0.0% 75.4%
US 14.1% 5.8% 5.7% 0.1% 78.9%

1% der RPKs in der Industrie im Jahr 2018 2 Änderung des Lastfaktors gegenüber dem Vorjahr 3Lastfaktor

• Der US-Inlandsverkehr stieg im Januar auf ein Viermonatshoch von 5.8%. Saisonbereinigt hat sich der Aufwärtstrend jedoch seit Mitte 2018 abgeschwächt, was möglicherweise auf Bedenken hinsichtlich der wirtschaftlichen Aussichten und der Handelsspannungen mit China zurückzuführen ist.

• Der russische Inlandsverkehr stieg im Januar um 10.4% nach 12.4% im Dezember, setzte aber den starken Aufwärtstrend im Personenverkehr fort.

Fazit

„Die Luftfahrt ist das Geschäft der Freiheit, das uns von den Einschränkungen der Geographie und der Entfernung befreit. Um jedoch effektiv zu sein, benötigen wir Grenzen, die für den Personen- und Güterverkehr offen sind. Wir begrüßen die jüngsten Vorschläge der EU zur Annahme eines vernünftigen Ansatzes zur Aufrechterhaltung und Ermöglichung der Konnektivität zwischen Großbritannien und der EU im Falle eines Brexit ohne Abkommen. Dies ist jedoch nur eine vorübergehende Lösung. Da der Brexit noch für den 29. März angesetzt ist, fordern wir beide Seiten nachdrücklich auf, ein umfassendes Brexit-Paket zu vereinbaren, das die nahtlose Flugverbindung gewährleistet, die Reisende erwarten “, sagte de Juniac.