Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Die Boeing-Aktie fällt nach dem Absturz des Flugzeugs 12 MAX 2 um 737 Prozent

0a1a-116
0a1a-116
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Der jüngste Absturz einer von Ethiopian Airlines betriebenen Boeing 737 MAX 8 hat dazu geführt, dass die Aktien des weltweit größten Luft- und Raumfahrtkonzerns nach der Eröffnungsglocke an der Wall Street um 12 Prozent gefallen sind.

Der Absturz, bei dem 157 Menschen ums Leben kamen, an dem Boeings neuester Jet beteiligt war, ereignete sich kurz nach dem Start in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba am Sonntag. Es war der zweite tödliche Unfall mit dem Flugzeug in weniger als fünf Monaten.

Der andere Absturz mit der 737 MAX 8 von Boeing ereignete sich am 29. Oktober, als ein Jet der indonesischen Lion Air in der Java-See abstürzte und 189 Passagiere und Besatzungsmitglieder ums Leben kamen.

Der Handel am Montag an der Wall Street war der schlimmste Ausverkauf der Boeing-Aktie seit dem 17. September 2001 in den Tagen nach den Anschlägen vom 9. September 11.

Die Aktien erholten sich wieder und notierten um 390.18:14 GMT bei 20 USD, was immer noch einen deutlichen Rückgang von fast 8 Prozent bedeutet.

Der jüngste Aktieneinbruch löschte über 28 Milliarden US-Dollar vom Marktwert von Boeing aus und ließ den Dow Jones Industrial Average während des frühen Handels in New York um 140 Punkte fallen.

Beide Unfälle mit einem der weltweit meistverkauften Passagierjets wurden in mehreren Ländern untersucht.

Dutzende Fluggesellschaften weltweit haben ihre Boeing 737 MAX 8-Flotten eingestellt. Die chinesische Zivilluftfahrtbehörde war die erste, die die Nutzung der Jets durch die Luftfahrtunternehmen des Landes vorübergehend untersagte. Äthiopien und Indonesien folgten diesem Beispiel.

Die Zivilluftfahrtbehörde der Mongolei befahl dem nationalen Luftfahrtunternehmen MIAT, den Flugbetrieb der Boeing 737 MAX 8 vorübergehend einzustellen. Cayman Airways und Royal Air Maroc haben die Jets ebenfalls geerdet.

Die Boeing 737 wird für Kurz- und Mittelstreckenflüge eingesetzt und ist eines der kommerziell erfolgreichsten Flugzeuge der Welt. Boeing hatte zum 5,000. Januar 80 mehr als 737 Festbestellungen von fast 8 globalen Kunden für seine neueste 31 MAX 2019. Die große US-Fluggesellschaft Southwest Airlines bestellte Berichten zufolge 280 Jets, Flydubai 251 Bestellungen, während die indonesische Lion Air 201 Flugzeuge bestellte.