Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Aeromexico stellt seine Boeing 737 MAX-Flotte nach einem tödlichen Absturz auf den Boden

0a1a-118
0a1a-118
Geschrieben von Chefredakteur

Mexikos Top-Fluggesellschaft hat ihre Flotte von Boeing 737 MAX-Flugzeugen eingestellt und ist damit in die Fußstapfen Chinas und anderer Länder getreten, die die Flüge der Flugzeuge nach dem Absturz in Äthiopien ganz oder teilweise eingestellt haben.

Aeromexico, Mexikos Fluggesellschaft, hat angekündigt, den Betrieb seiner sechs Boeing 737 MAX 8-Flugzeuge vorübergehend einzustellen, "bis endgültige Informationen über die Untersuchung des unglücklichen Unfalls mit Flug ET302 vorliegen", bei dem 157 Menschen getötet wurden.

Die Fluggesellschaft gab an, in ständigem Kontakt mit dem in den USA ansässigen Flugzeughersteller und den zuständigen Luftfahrtbehörden zu stehen.

"Für Aeromexico ist die Sicherheit und der Komfort seiner Passagiere das Wichtigste", heißt es in einer Erklärung, in der festgestellt wurde, dass andere Flugzeuge die Flüge abdecken würden, die von ihrer Boeing 737 MAX 8 geflogen werden sollten.

Aeromexico ist nur eine der Fluggesellschaften, die sich aus Sicherheitsgründen nach dem Absturz am Sonntag, der weniger als fünf Monate nach dem Absturz einer weiteren Boeing 737 MAX 8 vor Indonesien ins Meer fiel und 189 Passagiere und Besatzungsmitglieder tötete, entschlossen haben, die neueste Maschine von Boeing zu erden am Bord.

Inmitten von Spekulationen, dass die Tragödien durch dieselbe fehlerhafte Software verursacht worden sein könnten, ordneten die Luftfahrtbehörden in Äthiopien, China und Indonesien am Montag die Landung aller Boeing 737 MAX-Flugzeuge an, wobei die chinesische Aufsichtsbehörde Ähnlichkeiten zwischen den beiden Unfällen feststellte.

"Beide [Abstürze] ereigneten sich während des Starts und haben gewisse Ähnlichkeiten", hieß es.

Mehrere andere Länder und bestimmte Fluggesellschaften folgten diesem Beispiel. Die Zivilluftfahrtbehörde der Mongolei erließ einen ähnlichen Befehl in Bezug auf die staatliche Mongolian Airlines, die eine Boeing 737 MAX betreibt und auf drei weitere wartet.

Cayman Airlines und Royal Air Maroc, Marokkos nationale Fluggesellschaft, haben Berichten zufolge am Sonntag ihre einzige Boeing 737 MAX eingestellt, bis die Ergebnisse der Untersuchungen vorliegen.

In der Zwischenzeit hat die US Federal Aviation Authority, die offizielle Zertifizierungsstelle des in den USA ansässigen Luft- und Raumfahrtherstellers, die Lufttüchtigkeit des MAX am Montag erneut bestätigt und argumentiert, es sei zu früh, um zu spekulieren, ob die Abstürze in Äthiopien und Indonesien durch einen gemeinsamen Unfall verursacht wurden technisches Problem.

Es forderte das Unternehmen jedoch auf, bis April mehrere Upgrades vorzunehmen, beispielsweise die Aktualisierung seiner Flugsteuerungssoftware und des Manövriersystems sowie die Schulungsanforderungen und Handbücher für die Flugbesatzung, um den Änderungen Rechnung zu tragen.