„Eine inspirierende Geschichte“: Ruandas Reise- und Tourismuswirtschaft legte 14 um 2018% zu

0a1a-166
0a1a-166
Geschrieben von Chefredakteur

Die Reise- und Tourismuswirtschaft Ruandas wuchs im vergangenen Jahr um 13.8% - eine der schnellsten Raten der Welt. Dies geht aus der jährlichen Überprüfung des World Travel & Tourism Council (WTTC) über die wirtschaftlichen Auswirkungen und die soziale Bedeutung des heute veröffentlichten Sektors hervor.

Im Jahr 2018 trug Travel & Tourism 1.3 Billionen RWF (1.4 Milliarden US-Dollar) zur Wirtschaft des Landes bei, eine Steigerung von 13.8% gegenüber 2017. Dies bedeutet, dass Travel & Tourism nun 14.9% der gesamten ruandischen Wirtschaft ausmacht.

Die WTTC-Studie, die den Reise- und Tourismussektor in 185 Ländern vergleicht, zeigt, dass der ruandische Reise- und Tourismussektor im Jahr 2018:

• Übertraf die globale Wachstumsrate von 3.9% und die afrikanische Wachstumsrate von 5.6%
• Unterstützung von 410,000 Arbeitsplätzen oder 13% der Gesamtbeschäftigung
• Entspricht einem von sieben ruandischen Franken in der lokalen Wirtschaft (14.9%)
• Ist stark auf internationale Reisen ausgerichtet: 67% der Ausgaben für Reisen und Tourismus stammten von internationalen Reisenden und 33% von Inlandsreisen
• war gleichermaßen ausgewogen zwischen Geschäftsreisenden (48% der Ausgaben) und Urlaubern (52% der Ausgaben)

Gloria Guevara, Präsidentin und CEO von WTTC, kommentierte die Zahlen wie folgt: „Ruandas Reise- und Tourismusgeschichte ist eine bemerkenswerte Veränderung. Letztes Jahr erhielt Ruanda auf unserem Weltgipfel in Buenos Aires den ersten Global Leadership Award für Länder, die der Tourismusentwicklung auf nachhaltige, integrative und transformative Weise Priorität eingeräumt haben. Es war uns eine Ehre, den Preis an Ruandas Premierminister Dr. Edouard Ngirente zu vergeben, der im Namen des ruandischen Präsidenten Paul Kagame angenommen hat.

„Ruanda hat einen außergewöhnlichen Wandel vollzogen, und der Tourismus stand im Mittelpunkt dieses Wandels. Ruanda wurde auf einem starken Fundament der Versöhnung wieder aufgebaut und basiert auf der Entschlossenheit, erfolgreich zu sein. Heute ist Ruanda führend in den Bereichen Bildung und Umweltverantwortung. Nationalparks wurden geschaffen, damit Gemeinden von Naturschutz- und Wilderungsinitiativen profitieren können. Sie haben die einzigartige Gorilla-Population des Landes neben dem größten geschützten Bergregenwald Afrikas geschützt.

„Ruanda heißt jetzt jährlich eine Million Touristen willkommen und die Tourismuswirtschaft boomt, wie unsere Untersuchungen zeigen. Es ist eine inspirierende Geschichte der Erholung und Transformation - mit dem Tourismus im Mittelpunkt. “

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Chefredakteur

Chefredakteur von Assignment ist Oleg Siziakov

eTurboNews | eTN