Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

US-Visum für Kubaner: Kubanische Touristen sind strengen Beschränkungen ausgesetzt

USCY
USCY
Profilbild
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Die US-Botschaft in Kuba hat eine Bomb-Shell-Nachricht gepostete auf ihrer heutigen Website, die kubanische Staatsbürger und den Reise- und Tourismushandel zwischen Kuba und den Vereinigten Staaten bestraft.

Die Nachricht lautet:

Mit Wirkung zum 18. März 2019 werden die Vereinigten Staaten die Gültigkeit des B2-Visums für kubanische Staatsangehörige mit einer einzigen Einreise auf drei Monate reduzieren. Das US-Einwanderungsgesetz verlangt, dass die US-Visagebühren und Gültigkeitsfristen, soweit dies praktikabel ist, mit der Behandlung der US-Bürger wechselseitig sind.

Kuba erlaubt US-Bürgern einen einzigen Eintritt für einen Aufenthalt von zwei Monaten mit einer möglichen Verlängerung um 30 Tage auf insgesamt drei Monate für 50 US-Dollar. Vor der Änderung der Gültigkeit haben wir kubanischen B2-Antragstellern ein 60-monatiges Visum für die mehrfache Einreise gegen eine Gebühr von 160 USD gewährt. Das Außenministerium verkürzt die Gültigkeit von B2-Visa auf drei Monate. Dies gilt nur für kubanische Staatsangehörige, um der kürzeren Gültigkeit der Regierung Kubas für US-Bürger in ähnlichen Kategorien zu entsprechen.

Die Kategorie B2-Visa gilt für Tourismus, Familienbesuche, medizinische Behandlung und ähnliche Reisezwecke. Für kubanische Staatsangehörige werden keine anderen Visakategorien geändert.

Bestehende fünfjährige B2-Visa für die mehrfache Einreise bleiben bis zu ihrem Ablaufdatum gültig.

Was heißt das?

Die Abschaffung des Visums unterbricht eine wichtige Verbindung zwischen den USA und Kuba, indem die Kubaner gezwungen werden, jedes Mal, wenn sie die USA besuchen möchten, eine kostspielige und komplizierte Reise in ein Drittland wie Mexiko oder Panama zu unternehmen -essentielles diplomatisches Personal aus Havanna im September 2017 und stellte die Ausstellung von Visa fast aller Art in Kuba ein.

Bisher erhielten Kubaner, die das Geld gespart und die Komplexität der erfolgreichen Beantragung eines Visums in einem Drittland gemeistert hatten, ein Visum, wodurch die Notwendigkeit einer erneuten Beantragung für weitere fünf Jahre entfiel. Diese Möglichkeit wird am 18. März verschwinden, wenn das B2-Visum nur eine einzige Einreise für einen dreimonatigen Aufenthalt erlaubt, sagte Mara Tekach, die Geschäftsträgerin der US-Botschaft, in einem Video, das am Freitag auf Facebook veröffentlicht wurde.

Die scheinbar obskure Änderung der Visabestimmungen ist eine der härtesten Maßnahmen der Trump-Regierung gegen Kuba, da sie sich auf die informelle Lieferkette für den kleinen, aber lebhaften Privatsektor der kommunistisch geführten Insel auswirken wird. Praktisch alle Vorräte, die von kubanischen Unternehmern, vom Friseur bis zum Restaurantbesitzer, verwendet werden, werden entweder von staatlichen Unternehmen gestohlen oder von Geschäftsinhabern oder „Maultieren“, Kurieren mit Visa, die für den Transport der Hunderte von Produktsorten bezahlt werden, in Koffer aus kapitalistischen Ländern gebracht in Kubas stagnierender, zentral geplanter Wirtschaft nicht verfügbar.

Das US-Fünfjahresvisum erlaubte nicht nur häufige Reisen nach Miami, lateinamerikanische Länder wie Mexiko würden Kubanern mit dem US-Visum die automatische Einreise ermöglichen.