Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Air-Crash-Experten: "Klare Ähnlichkeiten" zwischen äthiopischen und Lion Air 737 MAX-Katastrophen

0a1a-194
0a1a-194
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Französische Flugunfallermittler sagen, dass sie „klare Ähnlichkeiten“ zwischen dem Absturz von Ethiopian Airlines in der vergangenen Woche und der Lion Air-Katastrophe im letzten Oktober festgestellt haben. Beide 737 MAX-Flugzeuge stürzten mit der Nase voran in den Untergang.

"Während des Überprüfungsprozesses der FDR-Daten (Flight Data Recorder) stellte das Untersuchungsteam deutliche Ähnlichkeiten zwischen Ethiopian Airlines Flight 302 und Lion Air Flight 610 fest, die während der Untersuchung weiter untersucht werden sollen", sagte die BEA in einer Stellungnahme.

Der Flug 302 von Ethiopian Airlines stürzte kurz nach dem Start am vergangenen Sonntag in ein Feld und tötete alle 157 Menschen an Bord. Der Lion Air Flight 610 stürzte im vergangenen Oktober ins Meer und tötete alle 189 Passagiere und Besatzungsmitglieder.

In beiden Fällen wird vermutet, dass das MCAS-System des 737 MAX dafür verantwortlich ist. Das System nimmt automatisch Anpassungen am Heckwinkel vor, um das Flugzeug im Flug waagerecht zu halten. Falsche Sensorwerte können jedoch wiederholt das System auslösen und das Flugzeug zu einem Tauchgang zwingen.

Die BEA-Ermittler stellten fest, dass die Sensorwerte in beiden Flügen ähnlich waren.

In den USA behauptete eine Gruppe von Ingenieuren der Federal Aviation Administration und Boeing am Wochenende, Boeing habe die Sicherheitsbedenken in Bezug auf das MCAS-System heruntergespielt, um den 737 MAX auf den Markt zu bringen, bevor der Rivale Airbus sein eigenes Schmalkörperflugzeug der nächsten Generation auf den Markt brachte .

Die Ingenieure behaupteten auch, dass die FAA einen Großteil der Sicherheitstests des 737 MAX an Boeing selbst delegiert habe und sich damit zufrieden gegeben habe, den Schlussfolgerungen des Unternehmens zu vertrauen. Andere Flugsicherheitsbehörden auf der ganzen Welt haben den MAX 8 dann anhand der Daumen nach oben der FAA zertifiziert.

Das US-Verkehrsministerium untersucht derzeit die Genehmigung des Flugzeugs durch die FAA, berichtete das Wall Street Journal am Montag. Die Bundesanwaltschaft hat Berichten zufolge mindestens einer Person, die an der Entwicklung des 737 MAX beteiligt ist, eine Vorladung ausgestellt.

Das Flugzeug bleibt nach der Katastrophe von Ethiopian Airlines weltweit am Boden. Die FAA hat angekündigt, dass es "Monate" dauern kann, bis Boeing die erforderlichen Software-Updates angewendet hat, um Probleme mit dem MCAS-System zu beheben.