Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Italienreisen: Destination Baia und Latina treten ins Rampenlicht des Videos

LR-Bürgermeister-G.-Di-Cerbo-Schicht-V.-Cappabianca-Herr-a-Brancaccio-Architekt-C.Itri_
LR-Bürgermeister-G.-Di-Cerbo-Schicht-V.-Cappabianca-Herr-a-Brancaccio-Architekt-C.Itri_

2017 wurde in Italien das „Jahr der Borghi“ gefeiert. Gemäß der Richtlinie des ehemaligen Ministers Dario Franceschini wurde die Initiative mit dem Ziel ins Leben gerufen, weniger bekannte kulturelle Touristenziele in kleinen Städten zu verbessern, die durch ein breites historisches und kulturelles Erbe gekennzeichnet sind und ideale Ziele für einen langsamen und nachhaltigen Tourismus darstellen.

Zu den weniger bekannten Dörfern gehören Baia und Latina, ein kleineres Dorf, das reich an Geschichte und historischem und kulturellem Erbe ist und von Plinius dem Älteren für die reine Luft und die Qualität des Landes gefeiert wird. Die zwischen dem Trebulani-Gebirge und dem Flusslauf des Volturno gelegene Gemeinde, eine Kreuzung von Gütern und Kulturen zwischen Latium, Kampanien und Sannio, bewahrt die kulturellen Merkmale ihrer eigenen Tradition, die günstig sind, um ihre Präsenz zu bewerten und in die Liste der Minderjährigen aufzunehmen Borghi von Italien.

 

Baia und Latina in der Provinz Caserta, die antike Zugehörigkeit zu einer etruskischen Kolonie, haben die Ehre zugeschrieben, dass Enea in Latina geblieben wäre und sein Vater Latino einen Tempel gebaut hätte, der Minerva heilig war, und dem Dorf den Namen gegeben hätte.

Andere Versionen führen die Ursprünge des Borgo bis in die Zeit der Samniter zurück. Die beiden Dörfer bilden heute eine einzige Gemeinde, eine Entscheidung aus der Zeit der französischen Herrschaft (1806-14) und der darauf folgenden während der Herrschaft der Bourbonen.

Die Häuser des Borgo haben mittelalterliche Konformationen, die teilweise durch die wichtigen Strukturen hervorgehoben werden: Türme und Burgen, die zur Bewachung seines Territoriums thronen. Zusammen mit den zahlreichen Palästen und archäologischen Funden aus der Zeit seiner Entstehung.

 

Was von der Vergangenheit übrig bleibt, spiegelt eine historische Realität wider, die auf den Steinen seiner Häuser, Kirchen, edlen Paläste und Burgen zu lesen ist. Strukturen, die durch Gassen und enge Gassen nach oben klettern, die manchmal in den Häusern zu verschwinden scheinen und dann in einem offenen Raum oder auf einem kleinen Platz wieder auftauchen, wo das Sonnenlicht endlich frei strahlen kann.

Die Türen der Häuser behalten Eigenschaften bei, die an ferne Zeiten erinnern. Und deshalb Charme, Freude, im Laufe der Zeit unverändert in den Lebensstil einzutauchen. Stellen Sie sich vor, Sie leben in fernen Zeiten, nur 50 km von der nahe gelegenen Metropole Neapel und 25 km von Caserta mit seinem majestätischen Königspalast entfernt.

Das Jahr der italienischen Dörfer stieß bei italienischen Gemeinden von Nord- bis Sizilien auf großes Interesse und entwickelte Werbemaßnahmen mit äußerst ermutigenden Ergebnissen, wodurch neue Tourismusquellen geschaffen wurden, die über den Erfolg verfügten: Die am Ende des Borghi-Jahres veröffentlichten Statistiken weisen auf einen Anstieg von 7 hin % des nationalen Tourismus und insbesondere Ausländer aus asiatischen Ländern - China und Japan.

 

Der ehrgeizige Plan des Bürgermeisters von Baia und Latina, Giuseppe Di Cerbo, der seit Juni 2016 im Amt ist, besteht darin, seinen Borgo einer immer größeren Zahl von Besuchern zur Kenntnis zu bringen, mehr als denjenigen, die anlässlich der Feier von „Living Geburt Christi “zu Weihnachten 2018 gefeiert, unter seiner Leitung künstlerisch verbessert. Und schaffen Sie Initiativen, um die täglichen Besuche anzuregen, selbst wenn das Ziel langsam zum Erfolg wird. Dann treten Sie triumphierend in den offiziellen Katalog der italienischen kleinen Dörfer ein.

Bei einem Besuch im Borgo bot sich die Gelegenheit, weitere Informationen vom Bürgermeister zu erhalten.

eTN: Im Bereich des alten Dorfes wurden viele Häuser in einem Zustand der Verlassenheit und des Verfalls identifiziert. Gibt es einen Plan für ihre Genesung?

Bürgermeister: Der Antrag auf Subventionen für die Restaurierung wurde ergebnislos an die Europäische Union (EU) gerichtet, da für die Gewährung von EU-Mitteln die Beteiligung von privatem Kapital in Höhe von 25% des Gesamtwerts für die Restaurierung erforderlich ist.

Die Eigentümer der Gebäude können nicht investieren. Wir haben jedoch regionale Mittel mit einem EU-Beitrag zur Behebung von Wassermangel erhalten.

eTN: Was ist Ihr Programm, um das Leben des Borgo zu verbessern?

Bürgermeister: Zu den Prioritäten gehört die Schaffung eines Aufnahmesystems, das Bed & Breakfast, und der Ausbau des Kanalisationsnetzes. Dafür warten wir auf Mittel aus der Region. Die Sanierung des Volturno-Flusses und die Verbesserung der Hilfe für Büffelbauern durch das Programm zur Entwicklung des ländlichen Raums (PSR) [hat ebenfalls Priorität].

Baia und Latina sind die erste kleine Stadt Italiens, die mit Videoüberwachung ausgestattet ist.

Eine historische Plakette, die an einem Gebäude angebracht ist, sagt: „Hier in den gequälten Jahren des neuen Königreichs Italien, am 10. November 1863, haben der Bürgermeister Antonio Scotti und seine Frau Francesca Lacracchi nach heldenhaftem Widerstand, der die Übergabe an die Brigadisten verachtet, dies aufgegeben hatte das Haus in Brand gesteckt, das zwischen den Flammen umgekommen war. “

eTN: Bürgermeister, hat dies Ihr Projekt zur Videoüberwachung des Dorfes motiviert?

Bürgermeister: Das Projekt wurde in der Tat von meinem Vorgänger gestartet, um das nationale Problem der geringen Kriminalität zu verhindern, die auch unser Territorium betroffen hat. Wir hielten es für richtig, fortzufahren, und beauftragten den Stadtrat für öffentliche Arbeiten, Antonio Brancaccio, mit der vollen Zufriedenheit der Einwohner (ca. 24), rund um die Uhr rund um die Uhr aktiv zu sein.

Die Überwachungskameras werden an das Datenempfangszentrum der Carabinieri-Kaserne angeschlossen. Mein Plan beinhaltet das dem Architekten Christian Itri anvertraute Internet-System.

Das Dorf produziert Milchprodukte: Mozzarella, Salami und Honig. Die Gemüseproduktion erfolgt hauptsächlich auf individueller Ebene: nur private Gärten! Besucher können kleine und größere Restaurants in Baglio, dem Arco Restaurant, nutzen, dessen Küche Spezialitäten mit lokalen Produkten anbietet.