Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Italienreisen: Außergewöhnliche Öffnung verborgener Schätze für die Welt

Foto mit freundlicher Genehmigung von Stefano-Dal-Pozzolo
Foto mit freundlicher Genehmigung von Stefano-Dal-Pozzolo

Eine außergewöhnliche Eröffnung von über 1,100 Standorten an 430 Standorten in Italien ist geplant, vom Palazzo della Consulta in Rom über das Schloss Melegnano (MI), vom Zentrum für Weltraumgeodäsie in Matera bis zur Stadt Pontremoli (MS). . Dies ist der italienische Umweltfonds (FAI), der National Trust of Italy.

Die Organisation wurde 1975 nach dem Vorbild des British National Trust gegründet. Es ist eine private gemeinnützige Organisation mit 60,000 Mitgliedern Anfang 2005. Ihr Zweck ist es, Elemente des italienischen physischen Erbes zu schützen, die sonst verloren gehen könnten.

Das herrliche Paradox der italienischen Schönheit besteht darin, jeden Tag zusammen zu sein und außergewöhnliche, manchmal üppige und explizite, andere verborgen und verwundet, aber immer so tief in Italien, dass es definiert, wer das Land ist, und an die unzähligen Verschwörungen erinnert, die die Ursprünge der Nation verwoben haben. Spuren im kulturellen Erbe Italiens hinterlassen, als wären sie Hinweise.

Am Samstag und Sonntag, 23. und 24. März 2019, lädt die FAI alle zur Teilnahme an den FAI-Frühlingstagen ein schau dir Italien an wie nie zuvor und bauen Sie eine ideale Brücke zwischen den Kulturen, die das Reisen um die Welt zu einem Ziel und einer Freude macht.

Jetzt, in seiner 27. Ausgabe, hat sich die Veranstaltung zu einer grandiosen mobilen Party für ein breites Publikum entwickelt, die jedes Jahr darauf wartet, an dieser außergewöhnlichen kollektiven Zeremonie teilzunehmen, einer unwiederholbaren Ernennung im Kulturpanorama, das seit 1993 fast 11 Millionen Besucher begeistert.

Jahr für Jahr übertreffen sich die FAI-Frühlingstage: In dieser Ausgabe werden 1,100 Plätze an 430 Standorten in allen Regionen geöffnet sein, dank der organisatorischen Ausrichtung der 325 Delegiertengruppen, die in allen Regionen verteilt sind - regionale, Provinz- und Jugendgruppendelegationen -. und dank der 40,000 Cicerone-Auszubildenden.

Hunderte von Orten und Tausende von Menschen, die die Seele der FAI zum Leuchten bringt, werden jeden bei der Hand nehmen und die Italiener begleiten, um sich in der erstaunlichen Vielfalt des schönsten Landes zu reflektieren und Orte zu eröffnen, die oft unzugänglich und für Besucher außergewöhnlich offen sind Dieses Wochenende, an dem es möglich ist, die Stiftung mit einem optionalen Beitrag oder mit einer Registrierung zu unterstützen.

Für 2019 wird die Neuheit des größten quadratischen Festivals, das dem kulturellen Erbe Italiens gewidmet ist, eine FAI-Brücke zwischen den Kulturen sein, das FAI-Projekt, das darauf abzielt, die verschiedenen ausländischen Kultureinflüsse, die in offenen Gütern in ganz Italien verstreut sind, zu verstärken und zu erzählen. Viele dieser Orte zeugen von dem Reichtum, der sich aus der Begegnung und Verschmelzung der italienischen Tradition mit der der europäischen, asiatischen, amerikanischen und afrikanischen Länder ergibt.

Aus diesem Grund werden an einigen dieser Standorte und in einigen FAI-Einrichtungen die Besuche von über hundert Freiwilligen ausländischer Herkunft durchgeführt, die die für ihre Herkunftskultur typischen historischen, künstlerischen und architektonischen Aspekte erläutern, die im Kontakt mit Italiens dazu beigetragen, das Erbe des Landes zu beleben.

Beispiele sind die Carlo Viganò-Bibliothek der Katholischen Universität in Brescia, eine „Reise“ zwischen Latein, Griechisch, Arabisch und Umgangssprache durch Manuskripte, Werke aus dem XNUMX. Jahrhundert und gedruckte Werke, die die Entwicklung von Algebra, Astronomie und Physik dokumentieren und andere Wissenschaften.

Es gibt die Piazza Sett'Angeli in Palermo, ein offenes Buch, in dem man die tausendjährige Geschichte der Stadt lesen kann, und das chinesische Kabinett Palazzo Reale in Turin, das mit lackierten Tafeln aus China bedeckt ist. Es gibt auch die Verbindung zwischen Venedig und der dalmatinischen Schule der Heiligen Georg und Trifone, die immer noch die spirituelle und kulturelle Verbindung zwischen den Dalmatinern und Venedig aufrechterhält.

Der Warenkatalog, der während der FAI-Frühlingstage besichtigt werden kann, ist unter verfügbar giornatefai.it und enthält einen Vorschlag, der so vielfältig und originell ist, dass es unmöglich ist, ihn zusammenzufassen.