Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Ethiopian Airlines stoppt den Versuch, die Untersuchung von Boeing Max 8 zu verwirren

0a1a-158
0a1a-158
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Sind größere Mächte oder Boeing hinter einem Bericht der Washington Post, der auf etwas basiert, das 2015 vor dem Einsatz der Boeing MAX 8 passiert ist und sich jetzt mit dem Absturz von Ethiopian Airlines vermischt hat? Die Situation ist nicht nur eine PR-Katastrophe für Boeing, sondern kann sich auch in einen Überlebenskampf verwandeln, strafrechtliche Anklagen vermeiden und den Ruf des Unternehmens wahren.

Die WashPoston Post berichtete heute über zwei Piloten, die bei der Federal Aviation Administration Beschwerden über angeblich fehlerhafte Schulungsprogramme und schlechte Sicherheitsverfahren bei Ethiopian Airlines eingereicht hatten, Jahre bevor ein Verkehrsflugzeug der Boeing 737 Max letzte Woche in Äthiopien mit 157 Personen an Bord abstürzte Aviation Administration-Datenbank.

Die Beschwerden aus dem Jahr 2015, die vor dem Einsatz des Max 8 eingereicht wurden, stehen der Schulung und der Dokumentation des Piloten des zu diesem Zeitpunkt verwendeten 737 sowie zweier größerer Boeing-Flugzeuge kritisch gegenüber.

Ethiopian Airlines hat möglicherweise ihren Sitz in einem Land, von dem viele sagen, es sei die Dritte Welt, aber das Unternehmen hatte in einem First-World-Stil, professionell und sofort ohne Fingerzeig reagiert.

Heute ist Ethiopian Airlines nicht auf höhere Mächte hereingefallen, um das Problem in der Untersuchung zu verwirren.

Eine Frage wird dringlicher? Musste dieser Unfall passieren? Mussten 156 Passagiere und Besatzungsmitglieder im Boeing MAX 8 Jet sterben?

Die Untersuchung und der Fehler weisen immer mehr auf den US-Hersteller hin. Piloten hatten Boeing strafrechtliche Fahrlässigkeit vorgeworfen, und indirekt ist dies auch Ethiopian Airlines. Das FBI ist an der Feststellung beteiligt, ob ein Strafverfahren gegen Boeing stattgefunden hat.

Der heutige Bericht in der Washington Post über nicht verwandte Themen, die aus dem vorliegenden Thema herausgenommen werden, ist möglicherweise nicht zufällig.

Ethiopian Airlines hat heute eine Erklärung zum Artikel der Washington Post abgegeben:

Ethiopian Airlines weist alle unbegründeten und sachlich falschen Anschuldigungen der Washington Post vom 21. März 2019 nachdrücklich zurück.

Alle Behauptungen in dem Artikel sind falsche Verleumdungen ohne Beweise, die aus unbekannten und unzuverlässigen Quellen stammen und die Aufmerksamkeit von der globalen Erdung der B-737 MAX-Flugzeuge ablenken sollen.

Äthiopische Fluggesellschaften arbeiten mit einem der weltweit höchsten Standards für Qualitäts- und Sicherheitsleistungen, die von allen nationalen, regionalen und internationalen Regulierungsbehörden wie der äthiopischen Zivilluftfahrtbehörde, der FAA, der EASA, der IOSA und der ICAO sowie anderen nationalen Regulierungsbehörden zertifiziert wurden. Ethiopian ist eine der weltweit führenden Fluggesellschaften mit moderner Flotte, hohen Infrastrukturstandards, hochautomatisiert mit den neuesten IKT (Informations- und Kommunikationstechnologie) und einem der modernsten Betriebssysteme.

Die Fluggesellschaft verfügt über sieben Vollflug-Simulatoren (Q-400, B-737NG, B-737 MAX, B-767, B-787, B-777 und A-350), um ihre Piloten und Piloten anderer Fluggesellschaften auszubilden. Es verfügt über eine der größten und modernsten Luftfahrtakademien mit Trainingsgeräten und -technologien unter den wenigen der Welt. Die Fluggesellschaft hat erst in den letzten 5 Jahren mehr als eine halbe Milliarde Dollar in die Infrastruktur investiert, was bei einer typischen Fluggesellschaft nicht üblich ist.

Obwohl die Ursache des Unfalls durch die laufenden internationalen Ermittlungen noch nicht bekannt ist, weiß die ganze Welt, dass alle B-737 MAX-Flugzeuge seit dem tragischen Unfall vom ET 302/10 März geerdet sind. Rund 380 B-737 MAX-Flugzeuge sind weltweit, auch in den USA, am Boden. Alle betroffenen Aufsichtsbehörden, Sicherheitsaufsichtsbehörden und andere Strafverfolgungsbehörden führen ernsthafte Untersuchungen zum Design und zur Zertifizierung der B-737 MAX-Flugzeuge durch, und wir warten geduldig auf das Ergebnis dieser Untersuchungen.

Aus diesem Grund versucht der betreffende Artikel, den Schwerpunkt der Welt auf nicht verwandte und sachlich falsche Anschuldigungen zu lenken.

Wir fordern hiermit die Washington Post auf, den Artikel zu entfernen, sich zu entschuldigen und die Fakten zu korrigieren.