Reiseziele benötigen neue Ressourcen, um die „unsichtbare Belastung“ des Tourismus zu bewältigen

Obertourismus
Obertourismus
Geschrieben von Herausgeber

Ein heute von der Reisestiftung, Zentrum für nachhaltiges globales Unternehmertum der Cornell University und Epler Wood International beschreibt, wie Reiseziele die versteckten Kosten des Tourismus, die als „unsichtbare Belastung“ bezeichnet werden, aufdecken und berücksichtigen müssen, um wichtige Zielgüter weltweit zu schützen und zu verwalten. Andernfalls sind Ökosysteme, kulturelle Wunder und das Gemeinschaftsleben einem zunehmenden Risiko ausgesetzt, und die Tourismusbranche befindet sich auf einem schwachen Fundament, das unter ihrem eigenen Gewicht knacken könnte.

Der Kostenbereich, der derzeit nicht berücksichtigt wird, umfasst folgende Kosten:

  • Verbesserung der Infrastruktur über die Bedürfnisse der Bewohner hinaus, um die touristische Nachfrage zu befriedigen;
  • Verwaltung und Schutz öffentlicher Räume, Denkmäler, der Umwelt und natürlicher Lebensräume;
  • die Gefährdung durch Risiken des Klimawandels verringern; und
  • auf die Bedürfnisse der Einheimischen eingehen, die von steigenden Immobilienpreisen betroffen sind, die von der Nachfrage des Tourismus getrieben werden.

Entweder müssen die Bewohner diese Kosten tragen, oder sie werden einfach nicht bezahlt, was zunehmend zu Umweltkrisen, verdorbenem Tourismusvermögen und wachsender Unzufriedenheit unter den Anwohnern führt. Die Zielbehörden benötigen dringend Zugang zu neuen Ressourcen, Systemen und Fachkenntnissen, um sicherzustellen, dass mit dem wachsenden Tourismus die tatsächlichen Kosten jedes neuen Besuchers vollständig gedeckt werden.

Inmitten zunehmender Besorgnis über „Overtourismus“ und Forderungen aus der Reisebranche nach einem verbesserten Zielmanagement wird der Bericht Gefährdete Ziele: Die unsichtbare Belastung des Tourismuswurde von der Travel Foundation beauftragt, die Herausforderungen und Zwänge der nationalen und kommunalen Behörden besser zu verstehen. Es bietet eine gründliche Überprüfung der Risiken, denen Ziele ausgesetzt sind, und der dringend benötigten Lösungen, einschließlich:

  • Neue lokale Rechnungsführungssysteme, die anstelle einer unvollständigen Reihe von Maßnahmen zur wirtschaftlichen Auswirkung die gesamte Bandbreite der Kosten erfassen, die sich aus dem Wachstum des Tourismus ergeben.
  • Neue Fähigkeiten und sektorübergreifende Zusammenarbeit, gestützt auf Daten und Technologie, um eine effektive Raumplanung zu erreichen, die Nachfrage nach öffentlichen Versorgungsunternehmen und Dienstleistungen zu verwalten und die Verfügbarkeit wichtiger lokaler Ressourcen zu bewerten.
  • Neue Bewertungs- und Finanzierungsmechanismen, um schwächende Unterinvestitionen in die Infrastruktur und die lokale Vermögensverwaltung zu beseitigen und den Übergang zu kohlenstoffarmen Zielwirtschaften zu ermöglichen.

Die Hauptautorin des Berichts, Megan Epler Wood, sagte: „Die Die größten Schätze der Erde knacken unter dem Gewicht der aufstrebenden Tourismuswirtschaft. Neue datengesteuerte Systeme zur Ermittlung der Kosten für die Verwaltung der wertvollsten Vermögenswerte des Tourismus sind erforderlich, um eine wachsende Krise im globalen Tourismusmanagement einzudämmen. Mit der richtigen Führung, Finanzierung und Analyse kann eine ganz neue Generation von Tourismusfachleuten vorankommen und die unsichtbare Belastung beseitigen, während Millionen Menschen auf der ganzen Welt davon profitieren. “

Salli Felton, CEO der Travel Foundation, sagte: „Die unsichtbare Belastung erklärt in hohem Maße, warum wir jetzt Reiseziele erleben, die trotz der damit verbundenen wirtschaftlichen Vorteile das Tourismuswachstum nicht bewältigen können. Es reicht nicht aus, Regierungen und Kommunen aufzufordern, den Tourismus besser zu verwalten, wenn sie nicht über die richtigen Fähigkeiten und Ressourcen verfügen, um dies zu tun. Zielmanager benötigen Unterstützung, um neue Fähigkeiten und Arbeitsweisen zu entwickeln, die es ihnen ermöglichen, über das Tourismusmarketing hinauszugehen. “

Dr. Mark Milstein, Mitautor des Berichts, sagte: „Dies ist eine Herausforderung für Investitionen in die langfristige Gesundheit eines kritischen globalen Wirtschaftssektors. Zukünftiger Erfolg erfordert die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, Regierung und Zivilgesellschaft, damit die Ziele als wertvolle und dennoch gefährdete Vermögenswerte verwaltet werden. “

Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass einige Ziele anfälliger für die unsichtbare Belastung sind und priorisiert werden sollten. Zum Beispiel:

  1. Wo ein hohes Risiko für Auswirkungen des Klimawandels besteht (was die Besucherwirtschaft überproportional beeinträchtigen würde) - zum Beispiel Inselstaaten.
  2. Wo der Aufstieg der globalen Mittelschicht das Tourismuswachstum auf nicht nachhaltigem Niveau treibt - zum Beispiel in Süd- und Südostasien.
  3. Wo ein hoher Prozentsatz der wirtschaftlichen Abhängigkeit vom Tourismus besteht - zum Beispiel in der Karibik.
  4. Wo die Fähigkeit der Kommunalverwaltung, das Tourismuswachstum zu steuern, in Bezug auf Budgets und Humankapital gering ist - ein Problem, das sowohl in fortgeschrittenen als auch in aufstrebenden Volkswirtschaften festgestellt wurde.

Die Analyse stützt sich auf akademische Literatur, Fallstudien, Experteninterviews und Medienberichte und liefert eine Fülle von Beispielen für die unsichtbare Belastung. Die Fälle stammen aus Thailand, Mexiko und den Malediven sowie aus Europa, Afrika und Lateinamerika. Der Bericht bietet auch Einblicke in Arten von datengesteuerten Systemen wie GIS-Mapping-Tools und das Smart Cities-Konzept, mit denen Wachstumsprobleme angegangen und neue Investitionsformen ermöglicht werden können.

Der kostenlose Bericht ist verfügbar unter unsichtbarburden.org.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin von eTurboNew ist Linda Hohnholz. Sie arbeitet in der eTN-Zentrale in Honolulu, Hawaii.

eTurboNews | Neuigkeiten aus der Reisebranche