Warum sagt der nigerianische Gesundheitsminister Nein zum Medizintourismus?

Nigeria-Minister
Nigeria-Minister

Der nigerianische Gesundheitsminister Isaac Adewole hat die Ärzte des Landes aufgefordert, ihrer beruflichen Berufung gerecht zu werden und Wege zu finden, um sie zu entmutigen Medizintourismus des Landes.

Der Minister sagte, dass die Herausforderungen, denen sich nigerianische Fachkräfte gegenübersehen, weiterhin bestehen bleiben, wenn die Potenziale von Angehörigen der Gesundheitsberufe nicht ausgeschöpft werden, es sei denn, nigerianische Fachkräfte werden der Aufgabe der Wiederherstellung der geistigen Gesundheit im Gesundheitssektor gerecht.

Die Zahl der Nigerianer, die das Land verlassen, um sich im Ausland medizinisch behandeln zu lassen, nimmt zu. Dies hat Auswirkungen auf die nigerianische Wirtschaft in Höhe von 1.3 Millionen US-Dollar.

Zehntausende Nigerianer reisen jedes Jahr in die USA, Großbritannien, Indien, , Türkei, Frankreich, Kanada, Deutschland, Malaysia, Singapur, Saudi-Arabien und China, um unter anderem Behandlungen für medizinische Probleme zu suchen, die von Nierentransplantationen, Operationen am offenen Herzen oder Herzoperationen, Neurochirurgie, Schönheitsoperationen, orthopädischen Operationen und Augenoperationen reichen und andere gesundheitliche Probleme und sogar die Geburt von Babys.

In seiner Ansprache beschrieb der Vorsitzende des West Africa College of Physicians, Abel Onunnu, die Migration von Angehörigen der Gesundheitsberufe in der westafrikanischen Subregion als besorgniserregend Die Regierung muss einen Weg finden, dies zu beenden.

Der Minister gab diese Erklärung auf der Jahreskonferenz des westafrikanischen Ärztekollegiums in Kaduna ab. Die Konferenz stand unter dem Thema der Leistungssteigerung des Gesundheitssektors, und auf der Veranstaltung diskutierten Mediziner aktuelle Themen, die den Sektor betreffen.

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News