Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Der demografischen Herausforderung durch Tourismus und Innovation begegnen

0a1-116
0a1-116
Profilbild
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Der demografischen Herausforderung durch Tourismus und Innovation begegnen “, Die heutige Eröffnungsveranstaltung wurde vom spanischen Premierminister Pedro Sánchez besucht. Die spanische Ministerin für Industrie, Handel und Tourismus, María Reyes Maroto; der Präsident der Junta de Castilla y León, Juan Vicente Herrera; die Bürgermeisterin von Segovia, Clara Isabel Luquero; und UNWTO-Generalsekretär Zurab Pololikashvili. Das Forum wurde in Segovia Spanien von der Welttourismusorganisation abgehalten.

Tourismus und Innovation wurden auf dem Forum mit dem Titel als Schlüssellösungen zur Bekämpfung der Entvölkerung der ländlichen Umwelt hervorgehoben „Der demografischen Herausforderung durch Tourismus und Innovation begegnen“ in Segovia, wo mehr als hundert Menschen zusammenkamen, um Lösungen aus dem Tourismussektor zu finden, um dieses Phänomen zu bekämpfen.

"Die UNWTO möchte mit Spanien zusammenarbeiten, um die Diskussion über die Herausforderung der Entvölkerung des ländlichen Raums in ein Gespräch über die Chancen zu verwandeln, die die ländliche Umwelt bietet", sagte UNWTO-Generalsekretär Zurab Pololikashvili und zeigte die Unterstützung der Agentur der Vereinten Nationen bei der Suche nach Lösungen durch Tourismus. Er fügte hinzu: "Die Agenda 2030 hat zum Ziel, niemanden zurückzulassen, einschließlich der ländlichen Gebiete und ihrer Bewohner."

Ebenso wies er darauf hin, dass als Sektor, der einen von zehn Arbeitsplätzen der Welt darstellt - 2019 widmet die UNWTO das Jahr insbesondere der Bildung, der Entwicklung beruflicher Fähigkeiten und der Beschäftigung - eine qualitativ hochwertige Ausbildung in Tourismus und Innovation sehr wichtig ist sich diesen Herausforderungen zu stellen und das Überleben der ländlichen Umwelt zu sichern.

Der spanische Premierminister Pedro Sanchez hob die Bemühungen der UNWTO hervor und befürwortete die Schaffung von Möglichkeiten in den Innenregionen Spaniens durch ländlichen Tourismus, digitale Transformation und neue Modelle wirtschaftlicher Aktivität. Er kündigte an, dass die Regierung die Leitlinien der Nationalen Strategie überprüfen werde, um die demografische Herausforderung anzugehen. In der Strategie sei "der Tourismussektor ein wesentlicher Treiber", und Spanien sei "eine Weltmacht mit einem großen Spielraum für Verbesserungen im Landesinneren", sagte der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez.

Während der Veranstaltung befassten sich führende Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur mit den Herausforderungen, die sich aus dem allmählichen Bevölkerungsverlust in ländlichen Gebieten ergeben. Darüber hinaus diskutierten viele Experten auf diesem Gebiet die Rolle des ländlichen Tourismus als Instrument für die sozioökonomische Wiederbelebung, Nachhaltigkeit und territoriale Neuausrichtung.

So diskutierte der erste Runde Tisch, moderiert von Asís Martín de Cabiedes, Präsident von Europa Press, die Herausforderungen der Überwindung der Entvölkerung ländlicher Gebiete in Industrieländern. Die spanische Hochkommissarin für die Agenda 2030, Cristina Gallach, moderierte ihrerseits eine zweite Expertengruppe, die sich mit der Relevanz des Tourismussektors für Nachhaltigkeit und territoriale Neuausrichtung befasste.

Darüber hinaus wurden verschiedene erfolgreiche Fälle öffentlich-privater Zusammenarbeit analysiert, wobei SEGITTUR Einblicke in das Gebiet der intelligenten Ziele gewährte.