Boeing veröffentlicht eine Erklärung als Antwort auf den Absturzbericht von Ethiopian Airlines Boeing Max

0a1a-158
0a1a-158
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Boeing gab die folgende Erklärung zur heutigen Veröffentlichung des vorläufigen Untersuchungsberichts von Ethiopian Airlines Flight 302 durch das Ethiopian Accident Investigation Bureau (AIB) zum Absturz von Boeing Max ab.

"Ich möchte noch einmal unser tiefstes Mitgefühl für die Familien und Angehörigen derjenigen ausdrücken, die bei dem Unfall ihr Leben verloren haben", sagte Kevin McAllister, President und CEO von Boeing Commercial Airplanes. „Wir danken dem äthiopischen Büro für Unfalluntersuchungen für seine harte Arbeit und seine fortgesetzten Bemühungen. Das Verständnis der Umstände, die zu diesem Unfall beigetragen haben, ist entscheidend für einen sicheren Flug. Wir werden den vorläufigen Bericht des AIB sorgfältig prüfen und alle zusätzlichen Schritte unternehmen, die zur Verbesserung der Sicherheit unserer Flugzeuge erforderlich sind. “

Sicherheit ist ein zentraler Wert für alle bei Boeing und die Sicherheit unserer Flugzeuge, Passagiere und Besatzungen unserer Kunden hat immer oberste Priorität. Die technischen Experten von Boeing unterstützen diese Untersuchung weiterhin und unternehmensweite Teams arbeiten daran, Lehren aus dem Unfall mit Lion Air Flight 610 im Oktober zu ziehen.

Der vorläufige Bericht enthält Informationen zum Flugdatenschreiber, aus denen hervorgeht, dass das Flugzeug einen fehlerhaften Eingang für den Anstellwinkelsensor hatte, der die Funktion des Manövercharakteristik-Augmentationssystems (MCAS) während des Flugs wie während des Lion Air 610-Flugs aktivierte.

Um sicherzustellen, dass keine unbeabsichtigte MCAS-Aktivierung erneut auftritt, hat Boeing ein Software-Update für MCAS und ein damit verbundenes umfassendes Pilotschulungs- und Zusatzausbildungsprogramm für den 737 MAX entwickelt und plant die Veröffentlichung.

Wie bereits angekündigt, fügt das Update zusätzliche Schutzschichten hinzu und verhindert, dass fehlerhafte Daten die MCAS-Aktivierung verursachen. Flugbesatzungen haben immer die Möglichkeit, MCAS zu überschreiben und das Flugzeug manuell zu steuern.

Boeing arbeitet weiterhin mit der US Federal Aviation Administration und anderen Aufsichtsbehörden weltweit an der Entwicklung und Zertifizierung des Software-Update- und Schulungsprogramms.

Boeing arbeitet auch weiterhin eng mit dem US National Transportation Safety Board (NTSB) als technische Berater zur Unterstützung der AIB-Untersuchung zusammen. Als Partei, die technische Hilfe unter der Leitung von Ermittlungsbehörden leistet, wird Boeing durch das internationale Protokoll und die NTSB-Vorschriften daran gehindert, Informationen im Zusammenhang mit der Untersuchung offenzulegen. Gemäß einem internationalen Protokoll werden Informationen über die Untersuchung nur von den zuständigen Untersuchungsbehörden bereitgestellt.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

eTurboNews | Neuigkeiten aus der Reisebranche