Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Das FBI ist an der Entführung von US-Touristen in Uganda beteiligt

JvH0ld5d
JvH0ld5d
Profilbild
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Eine amerikanische Touristin und ihr ugandischer Fahrer wurden entführt am Dienstag mit vorgehaltener Waffe in Ugandas bekanntestem Nationalpark, dem Queen Elizabeth National Park.

"Wir werden nichts unversucht lassen, bis die Situation korrigiert ist", so der hochrangige Tourismusminister Ugandas, der ehrenwerte Professor Ephraim Kamuntu, der auf dem Punkt steht, an dem der Tourist nahe der Grenze der Demokratischen Republik Kongo entführt wurde.

„Es gibt keinen Platz für die Entführer, und die Sicherheit steht kurz vor dem Durchbruch. Sie können nicht erfolgreich sein, sie können nicht “, fügte der Minister hinzu.

Lily Ajarva, CEO des Uganda Tourism Board, sagte: „Es gibt keinen Grund zur Panik. In Uganda besteht keine Gefahr für Touristen, und Touristen fühlen sich sehr sicher. Dies ist ein Einzelfall, der bedauerlich ist, und ich verurteile ihn absolut. Unsere Erfolgsbilanz zeigt seit 3 ​​Jahrzehnten keine Zwischenfälle. Uganda bleibt ein sicheres und schönes Land für Besucher. “

Eine Eliteeinheit der Armee durchsucht das Gebiet, die Grenze zum Kongo ist geschlossen und das FBI ist aktiv an den Verhandlungen mit den Entführern beteiligt, die 500,000 US-Dollar fordern.

In der Zwischenzeit befindet sich die Untersuchung in einem kritischen Stadium, 5 Tage nach der Entführung.