Der Gründer von WikiLeaks, Assange, wurde in London verhaftet, nachdem Ecuador einen Asylvertrag abgeschlossen hatte

0a1a-24
0a1a-24

Der Gründer von WikiLeaks, Julian Assange, wurde aus der ecuadorianischen Botschaft in London gezogen, wo er die letzten sieben Jahre verbracht hat. Das ist, nachdem Ecuadors Präsident Moreno Asyl zurückgezogen hat.

Das ist nur ein Tag, nachdem WikiLeaks-Chefredakteur Kristinn Hrafnsson behauptet hat, dass in der ecuadorianischen Botschaft eine umfangreiche Spionageoperation gegen Assange durchgeführt wurde. Während einer explosiven Medienkonferenz behauptete Hrafnsson, die Operation sei darauf ausgelegt, Assange auszuliefern.

Assanges Verhältnis zu ecuadorianischen Beamten schien seit der Machtübernahme des derzeitigen Präsidenten im lateinamerikanischen Land im Jahr 2017 zunehmend angespannt zu sein. Seine Internetverbindung wurde im März letzten Jahres unterbrochen. Beamte sagten, Assange solle daran gehindert werden, sich in die Angelegenheiten einzumischen anderer souveräner Staaten. "

Assange erregte 2010 massive internationale Aufmerksamkeit, als WikiLeaks klassifiziertes US-Militärmaterial veröffentlichte.

Das Filmmaterial sowie US-Kriegsprotokolle aus dem Irak und Afghanistan und mehr als 200,000 diplomatische Kabel wurden vom Soldaten der US-Armee, Chelsea Manning, auf die Baustelle übertragen. Sie wurde von einem US-Tribunal vor Gericht gestellt und wegen Offenlegung der Materialien zu 35 Jahren Gefängnis verurteilt.

Manning wurde 2017 vom scheidenden Präsidenten Barack Obama begnadigt, nachdem er sieben Jahre in US-Gewahrsam verbracht hatte. Sie wird derzeit erneut in einem US-Gefängnis festgehalten, weil sie sich geweigert hat, vor einer geheimen Grand Jury auszusagen, in einem Fall, der offenbar mit WikiLeaks zusammenhängt.

Assanges siebenjähriger Aufenthalt in der ecuadorianischen Botschaft war durch seine Besorgnis motiviert, dass er wegen seiner Rolle bei der Veröffentlichung von Schätzen klassifizierter US-Dokumente im Laufe der Jahre von den USA ähnlich hart verfolgt werden könnte.

Seine rechtlichen Probleme resultieren aus einer Anschuldigung von zwei Frauen in Schweden, die beide behaupteten, sie hätten eine sexuelle Begegnung mit Assange gehabt, die nicht vollständig einvernehmlich war. Assange sagte, die Anschuldigungen seien falsch. Trotzdem gaben sie den schwedischen Behörden nach, die seine Auslieferung aus Großbritannien wegen "Verdachts auf Vergewaltigung, drei Fälle von sexuellem Missbrauch und rechtswidrigem Zwang" beantragten.

Im Dezember 2010 wurde er in Großbritannien im Rahmen eines Europäischen Haftbefehls festgenommen und verbrachte einige Zeit im Wandsworth-Gefängnis, bevor er gegen Kaution freigelassen und unter Hausarrest gestellt wurde.

Sein Versuch, die Auslieferung zu bekämpfen, schlug letztendlich fehl. 2012 übersprang er die Kaution und floh zur ecuadorianischen Botschaft, die ihn vor der Verhaftung durch die britischen Behörden schützte. Quito gab ihm politisches Asyl und später die ecuadorianische Staatsbürgerschaft.

Assange verbrachte die folgenden Jahre auf dem diplomatischen Gelände gestrandet und trat nur sporadisch am Botschaftsfenster und in Interviews auf.

Assange argumentierte, dass seine Vermeidung der europäischen Strafverfolgung notwendig sei, um ihn vor der Auslieferung an die USA zu schützen, wo der damalige Generalstaatsanwalt Jeff Sessions sagte, dass seine Verhaftung eine "Priorität" sei. WikiLeaks wurde 2017 vom damaligen CIA-Chef Mike Pompeo als „nichtstaatlicher feindlicher Geheimdienst“ eingestuft.

Die US-Regierung war sich nicht sicher, ob Assange wegen der Verbreitung von Verschlusssachen angeklagt werden würde. Im November 2018 wurde die Existenz einer geheimen Anklage gegen Assange scheinbar unbeabsichtigt in einem US-Gericht bestätigt, das einen nicht verwandten Fall einreichte.

WikiLeaks ist verantwortlich für die Veröffentlichung von Tausenden von Dokumenten mit vertraulichen Informationen aus vielen Ländern. Dazu gehört das Standard Operating Procedures Manual 2003 für Guantanamo Bay, Kuba. Die Agentur hat auch Dokumente zu Scientology veröffentlicht, einer Tranche, die als „geheime Bibeln“ der von L. Ron Hubbard gegründeten Religion bezeichnet wird.

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News