Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Der afrikanische Luftverkehrssektor wird in den nächsten 5 Jahren voraussichtlich um 20% pro Jahr wachsen

0a1a-98
0a1a-98
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Das enorme Luftfahrtpotential Afrikas, da der Kontinent die Flugfrequenz zum GCC weiter erhöht, wird auf der Eröffnungsveranstaltung CONNECT Middle East, Indien und Afrika untersucht - zusammen mit dem Arabian Travel Market 2019 und am Dienstag, dem 30. April, im Dubai World Trade Center Mittwoch, 1. Mai.

Mit bis zu 300 Teilnehmern umfasst das Forum ein umfangreiches Konferenzprogramm, Podiumsdiskussionen und Briefings zu Fluggesellschaften und Branchen sowie unbegrenzte Einzelgespräche, die für Fluggesellschaften, Flughäfen und Zulieferer geplant sind - alles kombiniert mit endlosen informellen Möglichkeiten zum Networking während der zwei Tage.

Das Potenzial für den Luftverkehrssektor in Afrika ist immens. Die International Air Transport Association (IATA) geht davon aus, dass der afrikanische Kontinent in den nächsten 20 Jahren zu einer der am schnellsten wachsenden Luftfahrtregionen mit einer durchschnittlichen jährlichen Expansionsrate von fast 5% werden wird.

Derzeit gibt es auf dem afrikanischen Kontinent 731 Flughäfen und 419 Fluggesellschaften. Der Luftverkehrssektor unterstützt rund 7 Millionen Arbeitsplätze und erwirtschaftet eine wirtschaftliche Aktivität von 80 Milliarden US-Dollar. In Bezug auf die Passagierzahlen verließen laut dem jüngsten ANKER-Bericht im Jahr 47 2018 Millionen Passagiere die fünf wichtigsten Flughäfen Afrikas, darunter Kairo, Addis Abeba und Marrakesch.

„Emirates und Saudia waren nur für 8 Millionen dieser Passagiere verantwortlich, was das Potenzial für neue Strecken auf dem gesamten Kontinent sowie zwischen dem Nahen Osten und Afrika hervorhebt. Darüber hinaus rechnet die IATA damit, dass in diesen Ländern zusätzliche 12 Arbeitsplätze und ein jährliches BIP von 155,000 Milliarden US-Dollar geschaffen würden, wenn nur 1.3 wichtige afrikanische Länder ihre Märkte öffnen und die Konnektivität verbessern würden “, sagte Nick Pilbeam, Bereichsleiter von Reed Travel Exhibitions.

Die internationale Luftfahrtindustrie hat die Entwicklungen in Afrika genau beobachtet, insbesondere seit der Ausarbeitung des SAATM-Abkommens (Single African Air Transport Market) im Januar 2018. Ziel von SAATM ist es, den Himmel Afrikas zu öffnen und den Fluggesellschaften den Flug zwischen zwei afrikanischen Ländern zu ermöglichen Städte, ohne dies über ihren Heimatflughafen tun zu müssen, was den Handel und den Tourismus innerhalb Afrikas ankurbelt. Bisher haben 28 Länder aus 55 Mitgliedstaaten SAATM unterzeichnet, was über 80% des bestehenden Luftverkehrsmarktes in Afrika entspricht.

Trotz seiner rosigen Aussichten steht der Sektor immer noch vor großen Herausforderungen. Protektionistische Trends haben bei vielen Mitgliedern zu einer eher matten Reaktion in Bezug auf Wettbewerbsregeln, Eigentum und Kontrolle, Verbraucherrechte, Steuern und wirtschaftliche Lebensfähigkeit geführt.

„Diese Mechanismen sind ein wesentlicher Bestandteil eines Open-Sky-Vertrags und notwendig, um bestehende Differenzen zwischen Fluggesellschaften zu lösen und einen gerechten Weg nach vorne zu finden. XNUMX Länder in Afrika sind Binnenstaaten, daher muss die aufgestaute Nachfrage nach erschwinglichem Luftverkehr beträchtlich sein “, sagte Karin Butot, CEO von The Airport Agency.

„Diese und andere wichtige Themen werden zweifellos ausführlich zwischen hochrangigen Netzwerkplanungsteams und hochrangigen Führungskräften der Luftfahrt- und Tourismusbranche in Afrika sowie im Nahen Osten und in Asien durch unbegrenzte Einzelgespräche erörtert -eine vorab geplanten Netzwerktermine “, fügte Butot hinzu.

Zu den Teilnehmern zählen unter anderem Emirates, Etihad, China Southern Airlines, Jordan Aviation, Air Asia, Flydubai, Gulf Air und Oman Air, EgyptAir, Royal Air Maroc, Air Senegal, AfriJet (Gabun) und Arik Air (Nigeria) für die Veranstaltung registriert.

Mit Schwerpunkt auf dem afrikanischen Luftverkehrsmarkt findet am Mittwoch, dem 11.30. Mai, zwischen 12.30 und 1 Uhr ein Panel mit dem Titel „Regionaler Fokus: Analyse der Chancen und Risiken für den afrikanischen Markt“ statt. Dieses Panel wird das Wachstumspotenzial der afrikanischen Luftfahrtindustrie untersuchen und Strategien für die Entwicklung von Flughäfen und Fluggesellschaften in der Region erörtern sowie Geschäftsentwicklungsmöglichkeiten zwischen dem Nahen Osten und Afrika bewerten.

Ein weiteres Highlight wird eine Sitzung mit dem Titel "Wie arbeiten Flughäfen und ihre Regionen zusammen, um neue Flugdienste anzuziehen und neue Märkte zu erschließen: Was kann aus Fallstudien gelernt werden?". In diesem Panel wird die grundlegende Zusammenarbeit eines Flughafens und seiner Region zur erfolgreichen Steigerung des Passagierdurchsatzes erörtert - und gleichzeitig der Erfolg neuer und bestehender Strecken sichergestellt.