Syrischer Tourismusminister: In Arbeit, um Touristen aus Russland anzuziehen

0a1a-129
0a1a-129
Geschrieben von Chefredakteur

Die syrischen Behörden bemühen sich beharrlich, Gäste aus Russland anzuziehen, wobei der religiöse Tourismus als ein wichtiges Gebiet angesehen wird, sagte der syrische Tourismusminister Rami Radwan Martini am Freitag.

„Es wird daran gearbeitet, Touristen aus Russland anzuziehen. Der erste Bereich ist religiöser Tourismus. Russen könnten an Orten wie Maaloula, Saidnaya, Aleppo und Damaskus interessiert sein “, sagte er.

Der zweite Bereich ist nach Angaben des Ministers die Entwicklung der Infrastruktur für den Küstentourismus. Russlands Hauptstadt wird dazu angezogen, bemerkte er.

„Unsere Teilnahme des syrischen Tourismusministeriums und der Reiseveranstalter an einer Ausstellung in Moskau wird erwartet. Auf dieser Ausstellung werden wir Videos, Broschüren und andere Materialien zu den Sehenswürdigkeiten Syriens präsentieren, die wir anbieten “, sagte der Minister.

Er fügte hinzu, dass die Restaurierung der Altertümer in vollem Gange sei. Laut Martini haben die syrischen Behörden den historischen Märkten in Homs neues Leben eingehaucht.

„Außerdem wurde in der Altstadt von Homs eine große Anzahl von Kirchen restauriert. Die größte Moschee der Region, die Khalid ibn al-Walid Moschee, wurde vollständig zerstört. Wir konnten es wiederherstellen “, fügte er hinzu.

Aleppo wurde dort vollständig restauriert. "Wir nehmen jeden Bezirk, der restauriert wurde, in unseren Tourismusplan auf, um sicherzustellen, dass dort ein Touristenstrom herrscht", sagte der Minister.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Chefredakteur

Chefredakteur von Assignment ist Oleg Siziakov

eTurboNews | eTN