Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Russland verwendet Fan-IDs (erneut) als Visa für Besucher des UEFA-Euro-Pokals 2020

0a1a-147
0a1a-147
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Das Oberhaus des russischen Parlaments, der Föderationsrat, hat am Montag ein Gesetz verabschiedet, das ausländischen Touristen mit Fan-IDs die Einreise nach Russland ohne Einreisevisum für Spiele des UEFA-Euro-Pokals 2020 ermöglicht.

Letzte Woche wurde das Gesetz in der dritten und letzten Lesung von Gesetzgebern der Staatsduma, dem Unterhaus des Parlaments, verabschiedet. Nach der heutigen Zustimmung der Senatoren muss es vom russischen Präsidenten gesetzlich unterzeichnet werden.

„Innerhalb des Zeitraums, der 14 Tage vor dem ersten Spiel des UEFA-Euro-Pokals 2020 in Sankt Petersburg beginnt und am Tag des letzten Spiels [in St. Petersburg] endet, ist der Zugang für ausländische Staatsbürger und Staatenlose nach Russland. Wer nach Russland kommt, um sich die UEFA-Euro-Pokalspiele 2020 anzusehen, muss kein Visum auf der Grundlage von Ausweispapieren ausstellen “, heißt es in der Begründung.

Auf einer Regierungssitzung Mitte März sagte der russische Premierminister Dmitri Medwedew, das Land plane, "den gleichen Mechanismus anzuwenden, den wir in der Vergangenheit in Bezug auf die Ausstellung und die Betriebsregeln von Fan-IDs angewendet haben".

Russland stellte sich für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018 mit einer Innovation vor, der sogenannten Fan-ID, die für alle Ticketinhaber erforderlich war. Diese Innovation wurde während des FIFA Konföderationen-Pokals 2017 in Russland erfolgreich getestet und erhielt gute Noten vom weltweit führenden Fußballverband der FIFA.

Die Fan-ID spielte während des großen Fußballturniers in Russland eine wichtige Sicherheitsrolle, da sie den Zutritt zu den Stadien gewährte und auch ausländischen Besuchern als Visum für die Einreise in das Land diente.

Ein Fan-ID-Inhaber durfte ohne russisches Visum in das Land einreisen und für die Dauer des globalen Fußballturniers bleiben. Fan-IDs waren zusätzlich zu den gekauften Tickets obligatorisch, um an den Spielen des WM-Turniers 2018 in Russland teilnehmen zu können.

UEFA-Europapokal 2020

Die Spiele des Euro-Pokals 2020 werden in Stadien in 12 verschiedenen Städten Europas ausgetragen, nämlich in London (England), München (Deutschland), Rom (Italien), Baku (Aserbaidschan), Sankt Petersburg (Russland) und Bukarest (Rumänien) ), Amsterdam (Niederlande), Dublin (Irland), Bilbao (Spanien), Budapest (Ungarn), Glasgow (Schottland) und Kopenhagen (Dänemark).

Russlands zweitgrößte Stadt St. Petersburg erhielt das Recht, drei Spiele in der Gruppenphase und eines der Viertelfinals des UEFA-Euro-Pokals 2020 auszurichten.

Die Entscheidung, den Euro-Pokal 2020, der in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen feiert, in verschiedenen europäischen Ländern statt in einem oder zwei Gastgeberländern abzuhalten, wurde auf der Sitzung des UEFA-Exekutivkomitees am 6. Dezember 2012 in Lausanne, Schweiz, getroffen.

Insgesamt 24 Fußballnationalmannschaften werden an der Endrunde des Euro-Pokals 2020 teilnehmen. Alle 55 UEFA-Nationalmannschaften, darunter 12 Mannschaften aus den Gastgeberländern, müssen in den Qualifikationsspielen um den Platz in der endgültigen 24-Mann-Aufstellung der vierjährigen Fußball-Europameisterschaft kämpfen.

Es ist möglich, dass einige der Nationalmannschaften aus den Gastgeberländern des Euro-Pokals 2020 nicht auf heimischem Boden spielen, falls sie die Qualifikationsphase nicht bestehen.