Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Boeing verschrottet Finanzprognose für 2019 und stoppt Aktienrückkäufe nach der Katastrophe von 737 MAX

0a1a-176
0a1a-176
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Das weltweit größte Luft- und Raumfahrtunternehmen musste aufgrund ungelöster Probleme im Zusammenhang mit Boeings einst meistverkauften 737 MAX-Flugzeugen seine vollständige Finanzprognose für das laufende Jahr ziehen.

Boeing kündigte auch Pläne an, Aktienrückkäufe zu unterbrechen, und verwies auf "eine herausfordernde Zeit für unsere Kunden, Stakeholder und das Unternehmen".

"Im gesamten Unternehmen konzentrieren wir uns auf die Sicherheit, die Wiederinbetriebnahme des 737 MAX und das Gewinnen und Wiedergewinnen des Vertrauens von Kunden, Aufsichtsbehörden und der fliegenden Öffentlichkeit", sagte Dennis Muilenburg, Chairman und CEO von Boeing, in einer Erklärung.

Der Hersteller hatte zuvor einen Bericht über das Ergebnis des ersten Quartals veröffentlicht, der den Erwartungen der Analysten entsprach, während der Umsatz etwas unter den Prognosen lag. Das Ergebnis je Aktie von Boeing belief sich von Januar bis März auf die erwarteten 3.16 US-Dollar, während sich der Umsatz auf 22.92 Milliarden US-Dollar belief, gegenüber 22.98 Milliarden US-Dollar, die der in London ansässige Anbieter von Finanzmarktdaten Refinitiv prognostiziert hatte.

Boeing betonte, dass die vorherigen Leitlinien nicht die Auswirkungen von zwei Abstürzen der Flaggschiff-Flugzeuge des Unternehmens widerspiegelten, was zur Erdung aller 737 MAX 8-Jets durch globale Regulierungsbehörden, Klagen einiger Luftfahrtunternehmen und einem Rückgang des Marktwerts führte.

Nach Angaben des Herstellers wurden bisher mehr als 135 Test- und Produktionsflüge mit aktualisierter Software für den 737 MAX durchgeführt.

Boeings Bestseller stürzte am 10. März unweit der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba sechs Minuten nach dem Start auf dem Weg nach Nairobi, Kenia, ab. Die Tragödie, bei der 157 Menschen ums Leben kamen, war der zweite Absturz mit demselben Jet-Modell in weniger als sechs Monaten. Im Oktober stürzte der gleiche Flugzeugtyp, der von der indonesischen Lion Air betrieben wurde, kurz nach dem Start in der Java-See ab und forderte das Leben von 189 Menschen.