Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Erklärung des Experten für Sicherheit und Reisesicherheit des African Tourism Board zu TOPP

African-Tourism-Board-1
African-Tourism-Board-1
Profilbild
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Afrikanische Tourismusbehörde Sicherheitsexperte Dr. Peter Tarlow Alle ATB-Mitglieder erinnerten daran, dass Sicherheitsvorfälle auf der ganzen Welt erneut die Notwendigkeit für afrikanische Nationen unterstreichen, die bestmögliche Sicherheit für den Tourismus zu fördern und zu gewährleisten.

Alain St. Ange, Präsident des African Tourism Board, erwähnte, dass es nach den jüngsten Sicherheitsherausforderungen in Kenia weiterhin die Pflicht Afrikas sei, nach der jüngsten Entführung von Ärzten und Bombenbedrohungen mit Kenias Minister Najib Balala, dem CS für Tourismus und der kenianischen Regierung zusammenzuarbeiten .

"Tourismus ist eine Erfolgsgeschichte in Kenia und sie brauchen mehr denn je ihre Freunde und Nachbarn, um diese Erfolgsgeschichte zu verbreiten", fügte der ATB-Präsident hinzu.

Dr. Tarlow erklärte: „Der beste Weg für die afrikanische Tourismusindustrie, Ländern nicht nur dem Sudan und Kenia bei ihrer neuen Herausforderung für die Sicherheit des Tourismus zu helfen, besteht darin, jeder Nation in Afrika bei der Schaffung einer gut finanzierten und organisierten Sicherheitseinheit für den Tourismus zu helfen.

Jede Tourismus-Sicherheitseinheit von TOPPs (Tourismus-orientierte Polizei- und Schutzdienste) wird nicht nur Experten für Sicherheit, sondern auch für Sicherheit sein und versuchen, die Besucher eines Landes zusammen mit seinem Ruf und seiner Wirtschaft zu schützen.

Diese Einheiten, seien es öffentliche oder private Sicherheitskräfte oder privat-private Partnerschaften, werden dazu beitragen, Touristen aus der ganzen Welt zu versichern, dass Reisen nach Afrika sicher sind.

Sie werden wichtige Akteure bei der Förderung des afrikanischen Tourismus sein und, wenn es zu Sicherheitslücken kommt, ihre lokale Tourismusbranche dabei unterstützen, der Welt zu demonstrieren, dass dies die Ausnahmen und nicht die Norm sind.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, wo diese Sicherheit ein wesentliches Element im Tourismus ist. Es ist unsere moralische Pflicht und unser gutes Geschäft, mit lokalen Regierungen und internationalen Organisationen zusammenzuarbeiten, um Reisenden zu versichern, dass Afrika sie mit offenen Armen und einem liebevollen Herzen empfängt.

"Heute bestätigt das African Tourism Board, dass sie mit Afrika und insbesondere jetzt mit Minister Balala, der kenianischen Regierung und dem kenianischen Volk, zusammenarbeiten und bei Bedarf mit ihnen zusammenarbeiten werden", schloss St.Ange.

Referenz:
www.africantourismboard.com

www.safertourism.com