Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Accor nutzt das erweiterte Markenportfolio, um die Entwicklungspläne für Afrika zu beschleunigen

0a1a-187
0a1a-187
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Accor verfolgt seine Entwicklungspläne in Afrika schnell und nutzt sein erweitertes Portfolio, um seine Führungsposition in Nord- und Westafrika zu festigen und ein schnelles Wachstum in Subsahara und Ostafrika zu erzielen.

Mit dem dynamischsten Markenportfolio der Branche, das alle Marktsegmente von Wirtschaft bis Luxus abdeckt und innovative Lifestyle-Konzepte, Markenresidenzen und Modelle für Langzeitaufenthalte umfasst, nimmt die Gruppe eine führende Rolle in der sich entwickelnden Hotellandschaft Afrikas ein.

Accor verfügt mit mehr als 26,500 Zimmern in über 156 Hotels in 23 Ländern auf dem gesamten Kontinent und einer Pipeline von 54 Hotels mit über 10,386 Zimmern über den größten Marktanteil bei den Schlüsseln.

Die Gruppe ist auf dem besten Weg, bis 35 2020 Hotels in Afrika zu eröffnen, und hat sich zum Ziel gesetzt, bis 15 jedes Jahr zwischen 20 und 2025 Projekte zu unterzeichnen. Diese Strategie wird durch die kürzlich erfolgte Übernahme von Mövenpick Hotels & Resorts mit einem Anteil von 50% unterstützt in der südafrikanischen Mantis Group sowie die Schaffung eines gemeinsamen Investmentfonds in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar mit Katara Hospitality in Katar, der sich Gastfreundschaftsprojekten in ausgewählten Ländern südlich der Sahara widmet.

„Unser erweitertes Portfolio von mehr als 30 Marken über das gesamte Marktspektrum - Wirtschaft, Mittelklasse, gehobene, Luxus und High-End-Luxus - ist ein Katalysator für das Wachstum in Afrika. Dies bedeutet, dass wir für jedes Projekt in jedem Ziel auf dem gesamten Kontinent eine Reihe von Hospitality-Optionen haben “, sagte Mark Willis, Chief Executive Officer für den Nahen Osten und Afrika bei Accor.

„Unser Markenangebot in Kombination mit unserer beispiellosen Marktkompetenz versetzt uns in eine starke Position, um unsere wichtigsten Entwicklungsziele zu erreichen, nämlich die Festigung unserer Führungsposition in Nordafrika und die Beschleunigung der Entwicklung in Ost- und Subsahara-Afrika.

Er fügte hinzu: „Dies wird erreicht, indem die Möglichkeiten für kürzlich hinzugefügte Marken, einschließlich Lifestyle-Konzepte, maximiert werden. Ermittlung von Märkten für Markenresidenzen und Projekte für Langzeitaufenthalte - ein Segment in den Kinderschuhen in Afrika; und den Erfolg bestehender Marken wie ibis, Novotel, Pullman, Sofitel und Fairmont zu nutzen, um nur einige zu nennen. “

Zielwachstumsmärkte sind Kenia und Tansania in Ostafrika; Ghana und Nigeria in Westafrika; und Johannesburg und Kapstadt in Südafrika, um sowohl eigenständige als auch mehrere Immobilien an einem Standort zu betreiben, z. B. Projekte mit gemischter Nutzung - der derzeitige Schwerpunkt der Infrastrukturentwicklungspläne an vielen afrikanischen Standorten.

In Nordafrika möchte der Konzern Pionierarbeit für Gastfreundschaftskonzepte leisten, die neu auf dem Markt sind. In Marrakesch wurden bereits Residenzen der Marke Fairmont entwickelt, zwei weitere sind für Rabat und Taghazout nördlich von Agadir geplant. Das Entwicklungsteam prüft auch die Aussichten für Lifestyle-Marken in Marokko und Tunesien, die beide als reife Hotelmärkte gelten, sowie in Südafrika.

Accor ist auch in Afrika ein Vorreiter für Konzepte für Langzeitaufenthalte und hat kürzlich Pläne angekündigt, seine erste Pullman Living-Immobilie weltweit in Ghana zu eröffnen. Pullman Accra wird ein duales Hospitality-Angebot im Premium-Segment sein, mit 149 Serviced Apartments unter der Marke Pullman Living und einem Hotel mit 214 Zimmern und Suiten.

Pullman ist eine gehobene Marke, die den Anforderungen der schnell wachsenden Mittelschicht Afrikas gerecht wird, ebenso wie Mövenpick, das in Nordafrika stark vertreten ist und in diesem Jahr seine 17 Immobilien in der Region eröffnen wird - Mövenpick Sfax, Tunesien. Die Afrika-Pipeline erstreckt sich über Nord-, West- und Ostafrika. Zwei neue Hotels sollen 2020 in Addis Abeba (Äthiopien) und Abidjan (Elfenbeinküste) eröffnet werden.

Die Marke Mantis, die sich auf hochwertige Öko-Fluchten und Lifestyle-Resorts spezialisiert hat, wird die Präsenz von Accor in Südafrika, wo in diesem Jahr zwei neue Projekte sowie in Ostafrika mit neuen Immobilien in Ruanda und Sambia eröffnet werden, erheblich steigern startet auch im Jahr 2019.