Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Komoren und Mosambik brauchen dringend Hilfe nach dem tödlichen Zyklon Kenneth

PIA23144-16
PIA23144-16
Profilbild
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Der Zyklon Kenneth tobte heute in Mosambik und auf den Komoren des Indischen Ozeans. Touristen suchten Schutz am Flughafen Comores und im Ibo Fort in Mosambik. Tausende hatten keinen Zugang zu Unterkünften.

Auf der Touristeninsel Ibo in Mosambik sind 90 Prozent der Häuser für 6,000 Einwohner abgeflacht. "Ich erwarte nicht, dass mein Hotel unbeschädigt ist", sagte die Schweizer Hotelbesitzerin Lucie Amr, die zusammen mit vielen Anwohnern Zuflucht in der Festung Ibo suchte.

Die Menschen in Mosambik zahlen den Preis für den gefährlichen Klimawandel, aber sie haben so gut wie nichts getan, um diese Krise zu verursachen. Erwärmendes Wasser und steigender Meeresspiegel sind der Grund für Wirbelstürme im Indischen Ozean. Bis heute gibt es keine Aufzeichnungen über zwei Stürme dieser Intensität Mosambik in der gleichen Jahreszeit

Wirbelsturm der Kategorie drei Kenneth landete in Mosambik als Sturm der Kategorie 4 Winde von 160 Stundenkilometern. Es traf die Provinz Cabo Delgado an der Nordküste am späten Donnerstag, nachdem es die Komoren besiegt hatte. Es ist der stärkste tropische Wirbelsturm, der jemals auf dem südöstlichen Festland beobachtet wurde.

150 000 Menschen in Komoren brauchen dringend humanitäre Hilfe. 67,800 sind Kinder (0-17 Jahre) und 41,800 Frauen. Vorläufige Schätzungen gehen von mehr als 100 Verletzten aus. Ein Leser von Comores twitterte eTN: Ich habe noch nie ein Land gesehen, das Komoren unterstützt. Wir können uns nur auf uns verlassen. Wo sind unsere Verbündeten? Russland? Saudi Arabien?

Die neuesten Zahlen in Mosambik sind mindestens 3 tot und diese Zahl steigt höchstwahrscheinlich. 16,700 Betroffene, fast 3,500 Hausschäden und 3 zerstörte Krankenhäuser.

Komoren meldet 3 Tote, 100 Verletzte, 20,000 Menschen haben keinen Schutz mehr.

Komoren, Offiziell ist die Union der Komoren ein Inselland im Indischen Ozean am nördlichen Ende des Mosambikkanals vor der Ostküste Afrikas zwischen Nordostmosambik, der französischen Region Mayotte und dem Nordwesten Madagaskars. Die Hauptstadt und größte Stadt der Komoren ist Moroni. Die Religion der Mehrheit der Bevölkerung ist der sunnitische Islam. Mit 1,660 km2 ohne die umkämpfte Insel Mayotte ist Komoren flächenmäßig die viertkleinste afrikanische Nation. Comores ist Teil der Vanilla Island Tourismusorganisation.  

Mosambik iEine südafrikanische portugiesischsprachige Nation, deren lange Küste im Indischen Ozean mit beliebten Stränden wie Tofo und Offshore-Meeresparks übersät ist. Im Quirimbas-Archipel, einem 250 km langen Abschnitt der Koralleninseln, befinden sich auf der mit Mangroven bedeckten Insel Ibo Ruinen aus der Kolonialzeit, die aus einer Zeit portugiesischer Herrschaft stammen. Das Bazaruto-Archipel weiter südlich hat Riffe, die seltene Meereslebewesen wie Dugongs schützen.

The Afrikanische Tourismusbehörde Führung fordert Afrika und die Welt auf, sich dahinter zu vereinen Mosambik und Komoren. Vanilla Island Tourism ist Mitglied des African Tourism Board, ebenso wie das Tourismusministerium für Mosambik.

Das African Tourism Board identifizierte lokale Wohltätigkeitsorganisationen, die neben dem Roten Kreuz und UNICEF verfügbar sind. Mehr Informationen klicken Sie bitte hier