Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Die Weltbevölkerungsuhr des Loro Parque durchbricht die 7,7-Milliarden-Marke

0a1a-213
0a1a-213
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Die Weltbevölkerungsuhr des Loro Parque hat nach Schätzungen des Ministeriums für Wirtschaft und Soziales der Vereinten Nationen in dieser Woche die historische Zahl von 7,7 Milliarden Menschen erreicht. Nach diesem Bevölkerungswachstumstrend wird es bis 2023 mehr als 8 Milliarden Menschen und bis 10 2056 Milliarden Menschen geben. Dies bedeutet, dass es immer mehr Einwohner, aber auch mehr gefährdete Arten gibt.

Die Loro Parque Foundation warnt davor, dass der enorme Druck der wachsenden Bevölkerung Tiere aus ihren Lebensräumen vertreibt. Zum Beispiel wird geschätzt, dass es in Afrika vor der Ankunft der Europäer über 29 Millionen Elefanten gegeben haben könnte. Bereits 1935 war die Bevölkerung jedoch auf 10 Millionen gesunken und liegt laut einer 440,000 von der Internationalen Union für Naturschutz durchgeführten Studie bei weniger als 2012.

Das gleiche Szenario ereignete sich bei den Blauwalen, deren Population in der Antarktis in weniger als einem Jahrhundert von 340,000 auf etwas mehr als 1,000 Exemplare überging. Glücklicherweise erholt sich die Population dieser Art dank des internationalen Schutzes langsam. Einige Wale wie der mexikanische Vaquita oder der Schweinswal konnten ihre Anzahl jedoch nicht verbessern und sind mit weniger als 50 registrierten Exemplaren vom Aussterben bedroht.

Schätzungen der Vereinten Nationen zufolge leben zu diesem Zeitpunkt bereits 57 Prozent der Weltbevölkerung in Städten, weit entfernt vom Kontakt mit Natur und Tieren. Darüber hinaus wird geschätzt, dass dieser Prozentsatz bis 2050 80 Prozent überschritten haben wird, was den Kontakt mit der Natur noch knapper macht, da viele Menschen nie die Möglichkeit haben, sich mit wilden Tieren zu verbinden.

Asien ist mit 4,478 Millionen Einwohnern und einer Bevölkerungsdichte von 144 Einwohnern pro Quadratkilometer der bevölkerungsreichste Kontinent der Welt, gefolgt von Afrika mit 1,246 Millionen Einwohnern und Europa mit 739 Millionen Einwohnern. Die Bevölkerungsdichte in Europa und Amerika beträgt nicht mehr als 30 Einwohner pro Quadratkilometer, doch die enorme Menge an Infrastruktur und landwirtschaftlicher Nutzung hat die natürlichen Lebensräume fragmentiert und reduziert.

Dieses Problem der Überbevölkerung betrifft alle Menschen, da Ressourcenverarmung, Entwaldung und Umweltverschmutzung nur ein Beispiel für die Folgen sind, die alle betreffen.

Aus diesem Grund ist die Rolle von Naturschutzzentren wie dem Loro Parque wichtiger denn je - notwendig, um den lebendigen Kontakt zwischen Tieren und der Öffentlichkeit aufrechtzuerhalten. Daher besteht die Mission moderner Zoos darin, für die Erhaltung gefährdeter Arten zu kämpfen, die wissenschaftlichen Erkenntnisse über Tierarten zu verbessern, um sie zu schützen, und die Liebe und den Schutz der Tiere bei all ihren Besuchern zu fördern. In einer zunehmend bevölkerungsreichen und urbanen Welt sind Zoos die Botschaft von Tieren und Natur.