Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Großbritannien springt auf den zweiten Platz als wichtigster Tourismusquellenmarkt für Deutschland

0a1a-215
0a1a-215
Geschrieben von Chefredakteur

Als wichtigster Quellmarkt für Incoming Overnights nach Deutschland ist Großbritannien weltweit auf den zweiten Platz gesprungen. Nur die Niederlande mit ihren angrenzenden Grenzen liegen über Großbritannien. Trotz eines leichten Rückgangs der tatsächlichen Übernachtungen von Besuchern aus Großbritannien um 0.5 % im Monat Februar (im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2018) hat das Vereinigte Königreich seinen Marktanteil auf 7.2 % erhöht, ein Plus von 0.09 % gegenüber Januar 2019, vor den USA und allen anderen europäischen Märkten. Irland setzt seinen starken Aufwärtstrend mit einem Plus von 5.6 % bei den Übernachtungen gegenüber Februar 2018 fort. Insgesamt verzeichneten die britischen Besucher in Deutschland im Jahr 2018 einen Anstieg der Übernachtungen um 4 % und aus Irland einen beeindruckenden Anstieg der Übernachtungen um 7.6 %.

Der von ABTA im Dezember 2019 veröffentlichte Bericht zu den Reisetrends 2019 identifizierte Europa als das Reiseziel Nummer eins, das britische Urlauber im Jahr 2019 besuchen möchten. Deutschland steigert seine Attraktivität als ganzjähriges Reiseziel und Untersuchungen haben gezeigt, dass es die Nr. 1 ist kulturelles Ziel für Europäer. Städtereisen, Schlösser, Parks und Gärten, Natur- und Aktivurlaub werden von Besuchern aus Großbritannien und Irland als Reisegründe besonders genannt. Der BVA-BDRC 2019 Holiday Trends Report, der dieses Jahr veröffentlicht wurde, zeigte, dass 53 % der Briten Kurzurlaube in Betracht ziehen und 66 % einen Urlaub oder 4 Nächte oder mehr erwarten, wobei der Anstieg unter anderem durch Reisen nach Westeuropa getrieben wird andere Ziele. Deutschland wird als eines der wichtigsten europäischen Reiseziele für Briten aufgeführt und verzeichnete einen Anstieg von 5 % im Vergleich zu 2015.

Beatrix Haun, Direktorin von GNTO UK und Irland, kommentierte: 'Wie diese neuesten Statistiken zeigen, sind Besucher aus Großbritannien und Irland für Deutschland von enormer Bedeutung und der Markt sieht trotz der Herausforderungen in der Reisebranche nicht nur stabil aus, sondern zeigt auch Zuwächse! Es gibt so viele kulturelle Verbindungen zwischen Deutschland, Großbritannien und Irland. Besucher können sich nicht nur auf einen unvergesslichen Urlaub freuen, der ihrem Geschmack und Budget entspricht, sondern auch auf einen sehr herzlichen Empfang. “