Ein Mörder oder ein Opfer? Amerikanischer Tourist in Schwierigkeiten in Anguilla

Bohe
Bohe
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Anguilla Tourismus ist in der Krise über einen amerikanischen Mörder oder war es Selbstverteidigung?

Allison Muhammad aus Anguilla glaubt: Kenny Mitchell, 27 Jahre alt, wurde von einem Hotelgast in Anguilla von einem amerikanischen Touristen aus Connecticut ermordet, der behauptete, er sei ein Dieb. Kenny war Bauingenieur. Sein reicher, weißer Mörder durfte gehen AnguillaZum Glück und er ist Amerikaner und weiß. "

Im Gegenzug forderten Behörden und Tourismusbeamte auf dieser britischen Karibikinsel Ruhe, und ein US-Krisenkommunikationsteam war auf der Insel, um diese Nachricht unter Kontrolle zu halten.

Der beschuldigte amerikanische Mörder Gavin Scott Hapgood, 44, behauptete, er habe den Instandhalter zur "Selbstverteidigung" angegriffen, Verwandte des Opfers bestritten öffentlich die Vorwürfe.

Hapgood wurde wegen Totschlags angeklagt und auf eine Kaution in Höhe von 74,000 US-Dollar freigelassen, nachdem Mitchel am 13. April getötet worden war. Laut Sterbeurkunde starb Mitchel an „anfälliger Zurückhaltung, Erstickung und einem stumpfen Gewalttrauma an Kopf, Hals und Rumpf.

Er verließ Anguilla mit einem Privatjet in Richtung USA. Hapgood war ein herausragendes Mitglied seiner Gemeinde, ebenso wie sein Opfer in Anguilla.

Hapgoods Anwalt sagte, sein Mandant werde im August zu seinem Prozess nach Anguilla zurückkehren.

Amerikanische Touristen auf Anguilla bemerkten eine plötzliche Veränderung der Stimmung der Einheimischen gegen sie und Tourismusbeamte warnten, dass eine Gegenreaktion Anguillas Tourismusindustrie ernsthaft behindern könnte.

Die Royal Anguilla Police möchte, dass die Einheimischen den Fall nicht diskutieren, und drängt darauf, diese Situation nicht mit Reportern zu besprechen.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

eTurboNews | eTN