FRAPORT: Umsatz- und Ergebnissteigerung - Ausblick bestätigt

fraport-steigert-gewinn
fraport-steigert-gewinn
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Der Fraport-Konzern ist erfolgreich in das neue Geschäftsjahr gestartet und hat in den ersten drei Monaten 2019 einen höheren Umsatz und ein höheres Ergebnis erzielt.

Unterstützt durch ein solides Passagierwachstum am Frankfurter Flughafen und an fast allen Flughäfen von Fraport weltweit stieg der Konzernumsatz um 17.9 Prozent auf 803.8 Millionen Euro. Bereinigt um Umsatzerlöse im Zusammenhang mit Investitionen in Expansionsprojekte bei Fraport-Konzernunternehmen weltweit (gemäß IFRIC 12) stieg der Umsatz um 5.3 Prozent auf 678.5 Mio. EUR. Am Frankfurter Flughafen (FRA) führte das Verkehrswachstum zu höheren Einnahmen, insbesondere mit Bodenabfertigungsdiensten sowie Sicherheitsdiensten und Infrastrukturgebühren.

Darüber hinaus wirkten sich das Einzelhandels- und Parkgeschäft positiv auf den Umsatz aus. Im internationalen Portfolio von Fraport leisteten insbesondere die Konzerngesellschaften Lima (Peru) und Fraport USA wesentliche Beiträge. Im US-Markt hat Fraport kürzlich das Management der Einzelhandelsflächen am Terminal 5 von New York-JFK (April 2018) und am Nashville International Airport (Februar 2019) übernommen.

Das operative Ergebnis bzw. das Konzern-EBITDA (Earnings before Interest, Taxes, Depreciation and Amortization) stieg im Berichtszeitraum um 14.8 Prozent auf 200.6 Millionen Euro. In diesem Betrag ist ein positiver Effekt in Höhe von 10.9 Mio. EUR enthalten, der aus der Anwendung von IFRS 16 (gültig ab 1. Januar 2019) resultiert. Dem positiven Effekt stehen zusätzliche Abschreibungen in Höhe von 10.4 Mio. EUR sowie eine Erhöhung der Zinsen um 2.8 Mio. EUR gegenüber. Mit neuen Regelungen zur Bilanzierung von Leasingverhältnissen betrifft der Standard IFRS 16 insbesondere Leasingverträge zwischen der Fraport-USA-Konzerngesellschaft und den jeweiligen Konzessionsleasinggebern. Damit stieg das Konzern-EBIT um 4.6 Prozent auf 86.1 Millionen Euro. Unterstützt durch ein besseres Zinsergebnis verbesserte sich das Finanzergebnis von minus 56.1 Millionen Euro im ersten Quartal 1 auf minus 2018 Millionen Euro im ersten Quartal 49.6.

Dementsprechend stieg das Konzern-EBT um 39.3 Prozent auf 36.5 Millionen Euro, das Konzernergebnis (Jahresüberschuss) um 42.9 Prozent auf 28.0 Millionen Euro.

Zur positiven Geschäftsentwicklung des Konzerns im ersten Quartal 2019 sagte der Vorstandsvorsitzende der Fraport AG, Dr. Stefan Schulte: „Wir sind robust in das neue Geschäftsjahr gestartet, erneut getragen von den weiter steigenden Umsatzbeiträgen und Einnahmen unserer Konzern-Flughäfen weltweit. In Frankfurt haben wir den ersten Stresstest des Jahres 2019 während der arbeitsreichen erfolgreich gemeistert

Osterreisezeit. Gemeinsam mit unseren Partnern werden wir uns weiterhin bemühen, die hohe Nachfrage unserer Kunden bestmöglich zu befriedigen. Um dieses Ziel zu erreichen, werden wir Prozesse weiter optimieren und rationalisieren, die Infrastrukturnutzung verbessern und unsere Expansionsprojekte energisch vorantreiben. “

Der operative Cashflow stieg in den ersten drei Monaten des Jahres 60.2 spürbar um 129.0 Prozent auf 2019 Millionen Euro. Dies spiegelt die positive operative Leistung auf den Flughäfen des Konzerns wider. Bereinigt um die in der Kapitalflussrechnung enthaltenen Veränderungen des Nettoumlaufvermögens verbesserte sich der operative Cashflow um 12.6 Mio. EUR oder 9.1 Prozent. Trotz des gestiegenen operativen Cashflows ging der Free Cashflow im ersten Quartal 245.9 aufgrund höherer Investitionen sowohl am Frankfurter Flughafen als auch im internationalen Geschäft stark zurück auf minus 2019 Mio. EUR (Q1 2018: minus 66.9 Mio. EUR).

Die FRA begrüßte von Januar bis März 14.8 fast 2019 Millionen Passagiere, ein Plus von 2.5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die FRA erreichte diesen Anstieg trotz der Tatsache, dass der Verkehr im März 2018 durch den früheren Zeitpunkt der Osterferien einen zusätzlichen Schub erhielt. Im Vergleich dazu fiel in diesem Jahr die Osterpause im April. Fraports Groupairports weltweit meldeten größtenteils eine positive Verkehrsleistung, obwohl sich der unterschiedliche Zeitpunkt der Osterferien auf einige Gruppenflughäfen auswirkte, die touristische Ziele bedienen.

Nach Ablauf des ersten Quartals dieses Jahres hält der Vorstand an seiner Prognose für das Geschäftsjahr 2019 fest.

Unsere Zwischenmitteilung Q1 2019 finden Sie (http://ots.de/HFMbNo) auf der Website der Fraport AG.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

eTurboNews | eTN