Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Internationale Inbound-Reisen in die USA sinken um satte 5.4 Prozent

uns reisen
uns reisen
Profilbild
Geschrieben von Herausgeber

Was hat den starken Rückgang des internationalen Inbound verursacht? Reisen in die Vereinigten Staaten im vergangenen März? Könnte es wirklich an einem Urlaub liegen?

Laut dem neuesten Travel Trends Index (TTI) der US Travel Association sind die Reisen in und innerhalb der USA im März gegenüber dem Vorjahr um 2.0% gestiegen. Dies ist der 111. Monat in Folge, in dem die Branche insgesamt expandiert.

Dieses Wachstum wurde jedoch durch die Nachricht gedämpft, dass die internationalen Inbound-Reisen im März gegenüber dem Vorjahr um satte 5.4% zurückgingen - nachdem sie im Februar nur um 0.2% gesunken waren.

Der starke Rückgang der internationalen Inbound-Reisen im März war wahrscheinlich auf den Zeitpunkt von Ostern zurückzuführen, der am 1. April letzten Jahres und am 21. April dieses Jahres fiel. Der Urlaub war in der Vergangenheit eine Hauptreisezeit für Besucher in den USA. Dies führte im März 2019 zu geringeren Inbound-Reisen als im März 2018.

Es wird erwartet, dass sich die weltweite Wirtschaftstätigkeit in der zweiten Jahreshälfte 2019 verbessern und dennoch schwach bleiben wird, was die Prognosen stützt, dass das internationale Inbound-Reisewachstum positiv, aber langsam sein wird.

"Die Aussichten für internationale Inbound-Reisen sind weiterhin schlecht, was darauf hindeutet, dass 2019 ein weiterer Verlust an Weltmarktanteilen für die USA in Sicht ist", sagte David Huether, Senior Vice President für Forschung bei US Travel. "Das Eingreifen in bestimmte Gesetzesinitiativen wie die langfristige Neuautorisierung von Brand USA und die Verbesserung und Ausweitung des Visa Waiver-Programms auf qualifiziertere Länder kann dazu beitragen, diesen Trend umzukehren."

Der trostlosen internationalen Inbound-Reiseprognose stand die Stärke des Inlandsreisens gegenüber. Inländische Urlaubsreisen verzeichneten im März ein Wachstum von 3.2%, während das Geschäftsfeld um lauwarme 2.0% zulegte.

Die anhaltende Abschwächung der Verbraucherausgaben, Urlaubsabsichten und Unternehmensinvestitionen dürfte in den kommenden Monaten zu einer Abkühlung beider Segmente des Inlandsreisens führen. Der Leading Travel Index (LTI) prognostiziert, dass Inlandsreisen insgesamt bis September 2.0 um 2019% wachsen werden. Inlandsreisen werden voraussichtlich um 1.6% wachsen, während Inlandsreisen um 2.2% zunehmen werden.

Der TTI wird von der Forschungsfirma Oxford Economics für US Travel vorbereitet. Der TTI basiert auf Quelldaten des öffentlichen und privaten Sektors, die von der Quellagentur überarbeitet werden müssen. Der TTI basiert auf: Vorab-Such- und Buchungsdaten von ADARA und nSight; Flugbuchungsdaten der Airlines Reporting Corporation (ARC); IATA, OAG und andere Tabellen internationaler Inbound-Reisen in die USA; und Hotelzimmer verlangen Daten von STR.

Klicke hier den vollständigen Bericht zu lesen.