Mauritius Tourismusminister über die China Challenge

Alain-Anil-Gayan
Alain-Anil-Gayan
Geschrieben von Alain St.Ange

Anil Gayan, Tourismusminister am Mittwoch, hielt diese Rede über die sogenannte „China-Herausforderung“. Es war während einer Brainstorming-Sitzung im letzten Monat im Hennessy Park Hotel, Ebene:

Alle leitenden Angestellten von Air Mauritius,

Alle Vertreter der Hotels,

Die Interessengruppen des chinesischen Tourismushandels,

Sehr geehrte Damen und Herren,

Einen sehr guten Nachmittag euch allen!

Lassen Sie mich zunächst sagen, meine Damen und Herren, dass ich es bedauere, dass ich während dieser sehr wichtigen Arbeitssitzung über das, was ich als „China Challenge“ bezeichnen werde, nicht mit Ihnen zusammen sein konnte.

Ich bin mir auch sicher, dass Sie alle Probleme angesprochen haben, die sich negativ auf die Ankunft von Touristen aus China ausgewirkt haben.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Die Geschichte unserer Erfahrungen in China Tourismus ist leider enttäuschend. Ich möchte mich nicht auf eine beschuldigende und beschämende Übung einlassen, da dies sinnlos sein wird. Aber ich bin heute Nachmittag hier, um die folgenden Themen zu untersuchen:

Ist das bestehende Modell unserer Beförderung nach China das richtige? Wenn nicht, warum haben wir mit dem falschen Modell angefangen? Was müssen wir jetzt tun, um den bereits verursachten Schaden rückgängig zu machen?

Ich sagte zu Beginn meiner Erklärung, dass ich von der Leistung Chinas enttäuscht bin, weil Sie wissen, dass vor nicht allzu langer Zeit fast 100 000 chinesische Touristen nach Mauritius kamen. Heute sind wir unter 50 000. Was ist also passiert?

Vermarkten wir unser Tourismusprodukt richtig? Fühlen wir uns immer noch wohl, Mauritius in China als grünes Reiseziel zu vermarkten? Oder suchen die chinesischen Touristen etwas anderes?

Ist es überhaupt möglich, Abhilfe zu schaffen? Ist Air Mauritius und ich froh, all die großen Aufnahmen von Air Mauritius heute Nachmittag zu sehen? Ist Air Mauritius, die einzige Fluggesellschaft nach China, der Entwicklung dieses Marktes verpflichtet?

Ich höre immer wieder, dass die Kosten von Air Mauritius für einen Flug nach China sehr hoch sind. Und sie müssen dieses Problem angehen. Sind die Kosten für einen Flug nach China realistisch? Können wir eine ehrliche Einschätzung und eine Aufschlüsselung der Kosten vornehmen, um festzustellen, ob das, was Air Mauritius uns sagt, mit den Kosten anderer Fluggesellschaften verglichen wird, die nach China fliegen?

Ich spreche diese Probleme an, weil ich sicher bin, dass Sie sie im Laufe des Tages angesprochen haben müssen. Ich sage allen Tourismusakteuren immer wieder, dass Preissensibilität ein Anliegen für alle ist und wir niemals übersehen dürfen, dass Reisende die Wahl haben. Wir müssen demütig sein in dem, was wir anbieten, und was wir anbieten, muss vernünftig und erschwinglich sein.

Aber lassen Sie mich zunächst meine persönlichen Ansichten dazu äußern. Ich bin ein Freund Chinas, ich war schon oft in China und ich glaube, dass China ein sehr enger Freund von Mauritius ist. Und unter Freunden müssen wir in der Lage sein, zusammenzuarbeiten, um zu sehen, wie wir die Freundschaft verbessern können, und um zu sehen, wie mehr unserer Freunde uns besuchen und mehr Mauritianer auch nach China gehen. Das ist also die Basis, auf der ich heute operiere.

Zunächst einmal, meine Damen und Herren, glaube ich, dass China ein wichtiger Partner unserer Tourismusbranche ist. Aber die Frage, die wir beantworten müssen, sind wir bereit für die Chinesen?

Sorgen wir systematisch dafür, dass sich die Chinesen auf unseren Flügen, auf Flügen mit Air Mauritius und auch in den Hotels wie zu Hause fühlen? Wie Sie wissen, hat China die meisten ausgehenden Touristen, und diese Zahl wird weiter steigen. Können wir es uns leisten, China zu ignorieren, und wenn wir China ignorieren, liegt es in unserem nationalen Interesse, dies zu tun?

Mir wurde mitgeteilt, dass nur 10% der Chinesen Inhaber eines Reisepasses sind und dass dies bereits 130 Millionen Chinesen sind. Wenn sich diese Zahl in den nächsten Jahren verdoppelt, können Sie sich das Potenzial vorstellen.

Wir sind seit Jahrzehnten auf Mauritius in China präsent. Aufgrund dieser Geschichte und der Entschlossenheit der mauritischen Regierung, die chinesische Kultur, Werte, Traditionen und Sprache zu bewahren, sollte Mauritius keine Schwierigkeiten haben, chinesische Touristen anzulocken. Wir haben eine Chinatown, die die Seychellen nicht haben, die Malediven nicht. Wir haben also ein Problem, wenn wir die chinesischen Touristen nicht anziehen können.

Wir sind ein sehr sicheres, krankheitsfreies und epidemiefreies Reiseziel. Sicherheit ist kein Thema. Wir haben ausgezeichnete Kommunikations- und IT-Dienstleistungen. Mauritius feiert das chinesische Neujahr als Feiertag. Wir hatten Pagoden, seit der erste chinesische Einwanderer nach Mauritius kam. Wir haben Mitglieder der chinesischen Gemeinschaft, die an allen Bereichen des öffentlichen und privaten Lebens auf Mauritius teilnehmen.

Wir haben die saubere Luft, die Sonne, die wunderschöne Landschaft, wir trinken Tee und all dies sind Top-Verkaufsargumente. Mauritius hat eine Banknote mit dem Bild einer chinesisch-mauritischen Figur und die chinesische Küche ist überall zu finden. Wir haben seit Jahrzehnten eine chinesische Botschaft und Mauritius hat auch eine Botschaft in Peking.

Wir haben regelmäßig Roadshows in mehreren Städten Chinas organisiert. Wir hatten Social-Media-Kampagnen, wir hatten Prominente, die nach der Einladung kamen. Was ist also das Problem?

Ist es ein Problem mit Sichtbarkeit / Bewusstsein? Tun wir nicht das Richtige falsch oder tun wir das Falsche, wenn wir Mauritius in China fördern? Fehlt uns die Werbung?

Was ist das Wirtschaftsmodell, das wir haben müssen, um die Chinesen anzuziehen? Deshalb freue ich mich, dass mein Freund, der Botschafter Chinas, hier ist, weil wir mit den chinesischen Behörden versuchen müssen, Antworten auf diese Fragen zu finden. Und ich bin sicher, wenn wir es richtig machen, werden die chinesischen Behörden an unserer Seite sein, um ihr Personal dazu zu bringen, in afrikanische Länder zu reisen, um Mauritius-Fluggesellschaften zu nutzen. Wir können einen Teil dieser Geschäfte erfassen, müssen aber mit den Behörden sprechen. Wir können nicht mehr in Silos arbeiten, wir müssen offen sein für neue Möglichkeiten, wir müssen offen für Vorschläge sein, niemand hat immer Recht. Und deshalb glaube ich, dass wir einen vollständigen Überblick über die Art und Weise haben müssen, wie wir Dinge getan haben.

Lassen Sie mich noch einmal auf diese Themen eingehen.

Müssen wir zu diesem Zweck unsere Luftzugangsrichtlinien überprüfen?

Sind die Flugpreise zu hoch? Weil ich immer wieder höre, dass Flugpreise problematisch sind.

Was ist mit Luftkonnektivität? Haben wir eine ausreichende Anzahl zuverlässiger und regelmäßiger Flüge? Sind wir mit der Integrität des Zeitplans von unserem Spediteur zufrieden?

Auf welche Städte sollten wir uns konzentrieren?

Welche Art von Unterkunft suchen die chinesischen Touristen? Haben wir eine Unterkunft, die allen Bedürfnissen des chinesischen Touristen gerecht wird?

Ist es eine Tatsache, dass Chinesen nur zu bestimmten Zeiten reisen, wenn sie Urlaub haben? Wir müssen es herausfinden, weil wir Mauritius als ganzjähriges Reiseziel vermarkten wollen. Können wir sie das ganze Jahr über mit einem Produkt anziehen?

Sollten wir spezielle Interessengruppen in China ansprechen? Haben wir die falschen Dinge getan oder Dinge falsch gemacht?

Können wir Rentner ansprechen? Soldaten? Eltern mit Kindern? Hochzeitsreisende? Sportler? Golf? Jagd? Angeln? Casinos?

Lassen Sie mich auch in Gegenwart der Kapitäne der Hotellerie etwas sagen. Ich gehe zu den Messen auf der ganzen Welt und höre Dinge. Ich betrachte es als meine Pflicht als Tourismusminister, das, was ich höre, mit allen Beteiligten zu teilen. Die chinesischen Touristen lieben es, Hotels mit Markennamen zu besuchen. Tun wir die richtigen Dinge in Bezug auf das Branding unserer Hotels? Ich mache die Industriekapitäne auf dieses Problem aufmerksam. Wenn sie es ernst meinen, nach China zu gehen, muss dieses Problem behoben werden.

Sollten wir mehr Einkaufsmöglichkeiten haben und Markenprodukte einkaufen?

Können wir ein Einkaufsfestival für Chinesen wie in Singapur organisieren?

Ich sage nicht, dass wir schon da sind, aber können wir eine Roadmap für 5 Jahre haben? 10 Jahre? Wir können verschiedene Arten von Geschäften nach Mauritius locken.

Können wir Feriencamps organisieren, in denen Kinder lernen oder anderen Sprachen ausgesetzt werden können? Und ich bin sicher, dass Eltern glücklich sein werden, ihre Kinder einem Lehrer zu überlassen und ihre Ferien zu genießen. Aber das sind Dinge, die wir tun müssen.

Sollten wir auch, meine Damen und Herren, die Partnerschaft zwischen Mauritius und Reunion als Urlaubspaket betrachten? Kann dies innerhalb der Vanilla Islands-Organisation unter dem Konzept der Komplementarität geschehen?

Müssen wir auch andere Fluggesellschaften gewinnen? Aus China? Oder vielleicht nicht ausschließlich aus China?

Können wir einen der Golf-Carrier dazu bringen, chinesische Touristen nach Mauritius zu bringen?

Sehr geehrte Damen und Herren,

Mein Interesse ist es nicht, das Interesse an China zu verlieren. Es mag immer noch Schwierigkeiten geben, aber wir können nicht auf alle bereits über mehrere Jahre getätigten Investitionen in Bezug auf Humankapital und andere Ressourcen verzichten oder diese vergessen, und wir müssen eine Strategie entwickeln, um präsent zu sein und mit allen Beteiligten zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass wir dies nicht tun mehr Marktanteile verlieren.

Zu diesem Zweck muss Air Mauritius mit allen zusammenarbeiten und kann ohne Konsultation aller relevanten Interessengruppen, insbesondere des Ministeriums für Tourismus und des MTPA, nicht alleine weiterarbeiten.

Ich danke Ihnen für Ihre freundliche Aufmerksamkeit.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Alain St.Ange

Alain St. Ange ist seit 2009 im Tourismusgeschäft tätig. Er wurde vom Präsidenten und Tourismusminister James Michel zum Direktor für Marketing für die Seychellen ernannt.

Er wurde vom Präsidenten und Tourismusminister James Michel zum Director of Marketing für die Seychellen ernannt. Nach einem Jahr

Nach einem Jahr im Dienst wurde er zum CEO des Seychelles Tourism Board befördert.

Im Jahr 2012 wurde die Regionalorganisation Indian Ocean Vanilla Islands gegründet und St. Ange zum ersten Präsidenten der Organisation ernannt.

Bei einer Kabinettsumbildung im Jahr 2012 wurde St. Ange zum Minister für Tourismus und Kultur ernannt, den er am 28. Dezember 2016 niederlegte, um eine Kandidatur als Generalsekretär der Welttourismusorganisation zu verfolgen.

Auf der UNWTO-Vollversammlung im chinesischen Chengdu war Alain St.Ange eine gesuchte Person für den „Speakers Circuit“ für Tourismus und nachhaltige Entwicklung.

St.Ange ist der ehemalige Minister für Tourismus, Zivilluftfahrt, Häfen und Marine der Seychellen, der im Dezember letzten Jahres sein Amt niedergelegt hat, um für das Amt des Generalsekretärs der UNWTO zu kandidieren. Als sein Land nur einen Tag vor den Wahlen in Madrid seine Kandidatur oder sein Bestätigungsdokument zurückzog, zeigte Alain St.Ange seine Größe als Redner, als er mit Anmut, Leidenschaft und Stil vor der UNWTO-Versammlung sprach.

Seine bewegende Rede wurde als eine der besten Reden bei diesem internationalen Gremium der Vereinten Nationen aufgenommen.

Afrikanische Länder erinnern sich oft an seine Uganda-Adresse für die East Africa Tourism Platform, als er Ehrengast war.

Als ehemaliger Tourismusminister war St.Ange ein regelmäßiger und beliebter Redner und wurde oft im Namen seines Landes auf Foren und Konferenzen gesehen. Seine Fähigkeit, „aus dem Stegreif“ zu sprechen, wurde immer als eine seltene Fähigkeit angesehen. Er sagte oft, er spreche aus dem Herzen.

Auf den Seychellen wird er für eine markante Ansprache bei der offiziellen Eröffnung des Carnaval International de Victoria der Insel in Erinnerung gerufen, als er die Worte des berühmten Liedes von John Lennon wiederholte…“ Sie mögen sagen, ich bin ein Träumer, aber ich bin nicht der einzige. Eines Tages werden Sie sich uns anschließen und die Welt wird besser sein.“ Das an diesem Tag auf den Seychellen versammelte Kontingent der Weltpresse lief mit den Worten von St.Ange, die überall Schlagzeilen machten.

St.Ange hielt die Keynote zur „Tourism & Business Conference in Canada“

Die Seychellen sind ein gutes Beispiel für nachhaltigen Tourismus. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Alain St.Ange als Redner auf internationaler Ebene gefragt ist.

Mitglied Reisemarketingnetzwerk.

eTurboNews | eTN