Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Warum der bulgarische Tourismusminister eine Konferenz über Investitionen in den Tourismus veranstaltet

Minister-NA
Minister-NA
Profilbild
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Der bulgarische Tourismusminister, der Hon. Frau Nikolina Angelkova bereitet sich auf die Aufnahme vor  In den Tourismus investieren  am 30. und 31. Mai in ihrem Land.

Die Ministerin skizziert ihre Vision, Investitionen in den Tourismussektor anzuziehen, und ihre Pläne, das Tempo der Nachhaltigkeit des Tourismus sowohl in der Republik Bulgarien als auch in der südosteuropäischen Region zu bestimmen. Ministerin Angelkova setzte sich mit dem eTN-Partner zusammen:

Frage: Welche Faktoren haben das bulgarische Tourismusministerium dazu motiviert, seine erste "Investing In Tourism Sustainability Conference" zu organisieren?

Nach unserer Politik, Bulgarien zu einem ganzjährigen Reiseziel zu machen, halten wir den Prozess der Gewinnung von Investitionen in diesem Sektor für äußerst wichtig. Diese Art von Foren bietet normalerweise Lösungen, bewährte Verfahren und Projekte und ist auch eine Plattform, um Kontakte zwischen potenziellen Investoren herzustellen. Wir bemühen uns um eine groß angelegte Veranstaltung, damit sie nicht nur im Land, sondern auch in den internationalen Kreisen, in denen die vorgeschlagenen Projekte und Ideen künftig umgesetzt werden, Anklang findet.

Q2. Die Konferenz zielt darauf ab, Investitionen in die Tourismusbranche Ihres Landes, aber auch in zu gewinnen die südosteuropäische Region. Wie kann Bulgarien von erhöhten ausländischen Direktinvestitionen profitieren? in Nachbarländern?

Bulgarien ist keine geschlossene Wirtschaft, sondern kann als Teil einer Region mit hervorragenden Möglichkeiten im Bereich des Tourismus angesehen werden. In Südosteuropa besteht noch großes Potenzial für die Sektorentwicklung. Die Verbesserung der Geschäftsbedingungen und die Steigerung des Tourismusumsatzes in den Ländern der Region sind für alle Bürger von Vorteil, da der Tourismus ein Weg zur Freundschaft zwischen den Ländern und gleichzeitig einer der wichtigsten Wirtschaftszweige ist. Dies ist eine ausgezeichnete Gelegenheit für Bulgarien und die bulgarischen Touristen, verbesserte touristische Einrichtungen und Dienstleistungen in der Region zu genießen.

Q3. Inwiefern wollen Sie die Komplementarität zwischen Bulgarien und anderen Ländern verbessern?  Südosteuropäische Länder, um Synergien mit höherer Wertschöpfung zu generieren?

Es gibt Teilsektoren innerhalb der Branche, in denen einige südosteuropäische Länder aus objektiven Gründen mehr Vorteile gegenüber anderen haben. Zum Beispiel kann unser Land nachgewiesene Erfahrungen im Bereich des See- und Bergtourismus bieten. Für uns sind sie eine wichtige Einnahmequelle, aber um das Ziel der Entwicklung des ganzjährigen Tourismus zu erreichen, können wir die bewährten Praktiken anderer Länder im Bereich Spa-Tourismus, kultureller und historischer Tourismus, gastronomischer Tourismus und usw. Die Entwicklung gemeinsamer Tourismusprodukte zwischen den Ländern ist ein gutes Beispiel dafür, wie wir die gewünschten Synergien im Tourismus in der Region finden können.

Q4. Derzeit wurden bereits wichtige Initiativen ergriffen, um das nachhaltige Wachstum von die Tourismusbranche in Bulgarien?

 Das Tourismusministerium hat eine Karte der Investitionsprojekte des Tourismus in Bulgarien erstellt, auf der Vorschläge aller Gemeinden des Landes zusammengefasst sind. Wir beabsichtigen, diese Initiative zu ergänzen und in naher Zukunft ihre zweite Ausgabe zu organisieren. Die Durchführung thematischer Foren mit Schwerpunkt auf Medizin- und Gesundheitstourismus ist eine hervorragende Gelegenheit, um das Fachwissen und den Austausch bewährter Verfahren zu verbessern. Ein ähnliches Forum wurde 2017 vom Tourismusministerium organisiert. Zwischen 2016 und 2018 beteiligte sich das Ministerium auf regionaler Ebene an Wirtschaftsformaten wie der Wirtschaftskooperation am Schwarzen Meer (BSEC), wo es die Rolle des Koordinators spielte. Wir nehmen aktiv an den Sitzungen des OECD-Tourismusausschusses teil und organisieren gemeinsame Arbeitsgruppen zwischen den Ländern in der Region, in denen wir gemeinsame Initiativen, Projekte und Möglichkeiten erörtern.

Q5. Welche Ergebnisse erwarten Sie von dieser ersten Ausgabe der Ausgabe „In die Nachhaltigkeit des Tourismus investieren? Konferenz'?

 Wir nähern uns dieser Veranstaltung mit positiven Erwartungen, da sie sowohl von hochrangigen Gästen als auch von Rednern besucht wird. Wir erwarten nicht nur viele interessante Ideen und Vorschläge während der Diskussionsrunden, sondern hoffen auch, dass die Teilnehmer aktiv an den Debatten beteiligt werden. Das Forum hat das Potenzial, zu einem hochkarätigen Networking-Event mit guten Entwicklungsperspektiven für die Zukunft zu werden. Dies ist eine weitere Gelegenheit, das Reiseziel zu fördern und die Vorteile des bulgarischen Tourismussektors zu präsentieren.

Weitere Informationen zur Konferenz www.investingintourism.com

Mehr eTN-Berichterstattung über Bulgarien: https://www.eturbonews.com/world-news/bulgaria-news/