Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Tansanische Reiseveranstalter planen, Dar Es Salaam in Paris in Ostafrika zu verwandeln

0a1a-141
0a1a-141
Profilbild

Tansania Tansanische Reiseveranstalter denken darüber nach, das Handelszentrum des Landes, Dar Es Salaam, in ein "Tourismusparadies", einen Nachahmer von Paris, zu verwandeln, um einen massiven Zustrom ausländischer Besucher zu werben.

Die französische Hauptstadt ist ein großer Anziehungspunkt für ausländische Besucher - 40 Millionen von ihnen pro Jahr, mehr als jede andere Stadt der Welt.

Es gibt das romantische Bild der Stadt, die atemberaubende Architektur, das Louvre-Museum, den legendären Eiffelturm sowie das einfache Vergnügen, auf einer Caféterrasse zu sitzen und die Welt vorbeizuschauen, ganz zu schweigen von den spektakulären Sonnenuntergängen.

Die Tansania Association of Tour Operators (TATO) hat kürzlich Reiseveranstalter mit Sitz in Dar Es Salaam in eine Diskussionsrunde verwickelt, in der die ehrgeizige Idee geboren wurde, die Stadt in einen Touristen-Hotspot wie Paris zu verwandeln.

Der stellvertretende Vorsitzende von TATO, Henry Kimambo, sagt, Dar Es Salaam sei ein schlafender Riese des Tourismus, wenn man seine ungenutzten Attraktionen wie spektakuläre Strände und Inseln, malerische Architektur, Museen, Kirchen, atemberaubende Gärten, Denkmäler, Ruinen, Galerien, Märkte und die Kigamboni-Brücke berücksichtigt , unter anderen.

1865 begann Sultan Majid bin Said von Sansibar mit dem Bau einer neuen Stadt in der Nähe von Mzizima und nannte sie Dar es Salaam. Der Name wird allgemein übersetzt als "Wohnsitz / Heimat des Friedens", basierend auf dem arabischen dar ("Haus") und dem arabischen es salaam ("des Friedens").

"Während die Regierung ihren Sitz nach Dodoma verlegt, wollen wir in Dar Es Salaam überzeugende Tourismusprodukte entwickeln, um eine große Anzahl von Besuchern anzulocken, wie dies in Paris der Fall ist", sagte Kimambo gegenüber Reiseveranstaltern, die am National College of Tourism versammelt waren.

Er flehte die in Dar Es Salaam ansässigen Reiseveranstalter an, sich mit ihren Kollegen aus dem nördlichen Tourismus zusammenzuschließen, um die Stadt in eine echte touristische Anziehungskraft zu verwandeln.

In der Tat wuchs Dar Es Salaam, der geschäftigste Hafen in Ostafrika und Handelszentrum an der Küste des Indischen Ozeans in Tansania, reich an historischen Stätten, von einem Fischerdorf zur größten Stadt des Landes.

Das Open-Air-Dorfmuseum hat die traditionellen Häuser lokaler und anderer tansanischer Stämme neu geschaffen und veranstaltet Stammestänze.

Dies ist Teil des Nationalmuseums, das tansanische Exponate zur Geschichte bietet, darunter die Fossilien menschlicher Vorfahren, die der Anthropologe Dr. Louis Leakey gefunden hat.

Patrick Salum, Gründer von Paradise and Wilderness Tours, sagt: „Es versteht sich von selbst, dass Dar Es Salaam eine Freizeitstadt ist und dass die Infrastruktur an den Stränden verbessert, das Marketing verbessert und die Dienstleistungen verbessert werden müssen, um massive Touristen anzulocken.“

Der Tourismus-Guru Tansanias, Moses Njole, sagt, es seien Pläne im Gange, die Strände im Rahmen der ehrgeizigen Strategie, Dar Es Salaam zum Paris Ostafrikas zu machen, zu einer echten Touristenattraktion zu entwickeln.

„Wenn alles gut geht, ist ein großer Plan in Vorbereitung, an dem das Ministerium für natürliche Ressourcen und Tourismus und der Stadtrat von Dar Es Salaam beteiligt sein werden, um verschiedene Tourismusprodukte entlang des Strandes zu entwickeln, um Besucher anzulocken, die ein Pariser Unternehmen hat“, erklärt Njole Er ist Dozent für Tourismus am College of African Wildlife Management (CAWM) in Mweka in der Region Kilimanjaro.

Der Minister für natürliche Ressourcen und Tourismus, Dr. Hamis Kigwangalla, gibt bekannt, dass seine Akte derzeit eine Strandverwaltungsbehörde zur Verbesserung des Strandtourismus einrichtet.

Dr. Kigwangalla ist besorgt darüber, dass der Strandtourismus in Sansibar viel besser lief als auf dem tansanischen Festland. „Der Strandtourismus wird auf dem tansanischen Festland mit seinem reichhaltigen Potenzial nicht gefördert“, stellt er fest.

Es versteht sich, dass die unbewohnten Inseln Bongoyo, Mbudya, Pangavini und Fungu Yasini, direkt vor der Küste nördlich von Dar es Salaam, dieses Meeresschutzgebiet bilden, eine wichtige Touristenattraktion.

Trotz aller Widrigkeiten sind Bongoyo und Mbudya derzeit die beiden meistbesuchten Inseln.

Weitere wichtige potenzielle touristische Anziehungspunkte in Dar Es Salaam sind das State House. Das State House wurde ursprünglich von den Deutschen erbaut und nach dem Ersten Weltkrieg von den Briten wieder aufgebaut.

Das Dorfmuseum könnte eine der wichtigsten Attraktionen sein. Dieses Freilichtmuseum bietet eine Sammlung authentisch errichteter Wohnhäuser, die das traditionelle Leben in verschiedenen Teilen Tansanias veranschaulichen.

Jedes Haus ist mit typischen Gegenständen eingerichtet und von kleinen Grundstücken umgeben.

Gehen Sie am frühen Morgen zum Kivukoni-Fischmarkt, wo Fischer ihren Fang mit dem Eifer der Börsenmakler der Wall Street an Gastronomen und Hausfrauen auspeitschen. Der Markt könnte eine große Touristenattraktion sein.

Es gibt mehrere Schlüsselkirchen wie die St. Joseph Kathedrale, ein Turm; Römisch-katholische Kathedrale im gotischen Stil, erbaut um die Wende des 19. Jahrhunderts von deutschen Missionaren.

Neben den markanten Buntglasfenstern hinter dem Hauptaltar könnte dies eine wichtige Touristenschublade sein.

Eine weitere bemerkenswerte Kirche ist St. Peters. St. Peter ist nicht nur fast immer überfüllt, sondern auch ein hilfreiches Wahrzeichen, das die Abzweigung von der belebten Ali Hassan Mwinyi Road zum Verkehr bis zur Halbinsel Msasani zeigt.

Die Azania Front Lutheran Church ist auch eine der attraktivsten Kathedralen. Ein markantes Gebäude mit einem Glockenturm mit rotem Dach und Blick auf das Wasser, einem ziemlich strengen gotischen Interieur und einer wunderbaren neuen handgefertigten Orgel. Dies ist eines der wichtigsten Wahrzeichen der Stadt. Deutsch baute die Kirche 1898.

Kunduchi-Ruinen sind wahrscheinlich der vergessene Touristenmagnet. Zu diesen überwucherten, aber lohnenden Ruinen gehören die Überreste einer Moschee aus dem späten 15. Jahrhundert sowie arabische Gräber aus dem 18. oder 19. Jahrhundert mit einigen gut erhaltenen Säulengräbern und einigen neueren Gräbern.

Nur wenige Menschen wissen, dass in Dar es Salaam der älteste botanische Garten beheimatet ist. Obwohl diese botanischen Gärten in Gefahr sind, unter der Entwicklung zu verschwinden, bieten sie eine wichtige schattige Oase in der Stadt.

Sie wurden 1893 von Professor Stuhlman, dem ersten Direktor für Landwirtschaft, gegründet und dienten zunächst als Testgelände für Geldernten.

Sie sind immer noch die Heimat der Horticultural Society, die die einheimischen und exotischen Pflanzen pflegt, darunter scharlachrote Flammenbäume, verschiedene Palmenarten, Cycads und Jacaranda.

Das Askari-Denkmal ist wahrscheinlich der wichtigste touristische Reiz beim Warten. Diese Bronzestatue, die den im Ersten Weltkrieg (Ersten Weltkrieg) getöteten Afrikanern gewidmet ist, könnte für Besucher gut erhalten bleiben.

Der Tourismus ist die Hauptquelle für harte Währung in Tansania, bekannt für seine Strände, Wildtiersafaris und den Kilimandscharo.

Tansanias Einnahmen aus der Industrie stiegen 7.13 um 2018 Prozent, was durch einen Anstieg der Ankünfte ausländischer Besucher unterstützt wurde, so die Regierung.

Die Einnahmen aus dem Tourismus beliefen sich auf 2.43 Milliarden US-Dollar im Jahr, nach 2.19 Milliarden US-Dollar im Jahr 2017, sagte Premierminister Kassim Majaliwa kürzlich gegenüber dem Parlament.

Die Zahl der Touristen, die 1.49 ankamen, belief sich auf 2018 Millionen gegenüber 1.33 Millionen vor einem Jahr, sagt Majaliwa. Die Regierung von Präsident John Magufuli will bis 2020 jährlich zwei Millionen Besucher anziehen.