Mittel aus dem Verkauf von Fluggesellschaften von Thomas Cook haben das Potenzial, Kapital für neue Ziele bereitzustellen

0a1a-163
0a1a-163

Nach der Veröffentlichung der Halbjahresergebnisse 2019 der Thomas Cook Group bietet Johanna-Bonhill Smith, Associate Analyst für Reisen und Tourismus bei GlobalData, ihre Ansicht an:

“A whopping loss of £1.4bn for Thomas Cook six months prior to March highlights changing attitudes of consumers. Within the same respective time frame last year, the received a loss of £303m further highlighting the financial struggles experienced. The company simply do not have the funds to cover debt and costs in adherence with their plans for further Entwicklung.

„Die Fluggesellschaft, einst ein führender britischer Reiseveranstalter, hat jetzt den schlechtesten globalen Rang auf Platz 72. Sie beschuldigen die anhaltende Hitzewelle des letzten Sommers, höhere Treibstoff- und Hotelpreise, gefolgt von der Unsicherheit des Brexit, die britische Reisende davon abgehalten hat, im Winter 2018 zu buchen. Sie sind jedoch nicht allein, da Fluggesellschaften, die den europäischen Markt dominieren, aufgrund der anhaltenden Unsicherheit der Beziehungen zwischen ihnen Schwierigkeiten haben Großbritannien und Europa.

„Thomas Cook strebt nach mehr Kontrolle über seine Hotelbetriebe und verfolgt einen individuelleren Ansatz. Nachdem der Betreiber einen Anstieg der Buchungen von Reisenden zu Nicht-EU-Zielen gemeldet hat, beabsichtigt er, sein Produktangebot zu erweitern. Der Verkauf der Fluggesellschaft scheint in dieser Situation die wahrscheinlichste Option für eine Rückzahlung zu sein, um einen weiteren Zugang zu Geldern zu ermöglichen und das Angebot an Hotelprodukten zu erweitern. “

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News