Embraer Praetor 600 jetzt dreifach von EASA und FAA zertifiziert

0a1a-214
0a1a-214
Geschrieben von Chefredakteur

Embraer gab heute bekannt, dass der neue Super-Mittelklasse-Businessjet Praetor 600 des Unternehmens von der EASA (Agentur für Flugsicherheit der Europäischen Union) und der FAA (Federal Aviation Administration) das Typenzertifikat erhalten hat. Die Ankündigung erfolgte während der Pressekonferenz des Unternehmens auf der European Business Aviation Conference and Exhibition (EBACE) in Genf, Schweiz.

"Der Praetor 600, der jetzt von den wichtigsten Flugsicherheitsbehörden der Welt zertifiziert wurde, hat sich als der disruptivste und technologisch fortschrittlichste mittelgroße Businessjet erwiesen, der auf den Markt kommt, und ebnet den Weg für die Auslieferung ab dem zweiten Quartal", sagte er Michael Amalfitano, Präsident und CEO von Embraer Executive Jets. „Etwas mehr als sechs Monate seit seiner Einführung und seinem Debüt hat der Praetor 600 seine Zertifizierungsziele bereits übertroffen und die Erwartungen an die ideale Super-Mittelklasse geweckt. Ich möchte mich noch einmal bei der gesamten Embraer-Familie für die Markteinführung eines solchen revolutionären Flugzeugs bedanken und ihm gratulieren, das Kunden und Aktionären gleichermaßen ein neues Werterlebnis bieten soll. “

Die brasilianische Zivilluftfahrtbehörde (ANAC - Agência Nacional de Aviação Civil) hat dem neuen Flugzeug am 18. April dieses Jahres das Musterzertifikat verliehen. Der Praetor 600 wurde im Oktober 2018 auf der NBAA-BACE angekündigt und vorgestellt und war der einzige Super-Mittelklasse-Businessjet, der seit 2014 zertifiziert wurde.

Der Praetor 600 begann am 8. Mai seine Reise zur EBACE am internationalen Flughafen São Paulo in Brasilien und kam in Fort Lauderdale, Florida, mit einer Nutzlast von 1,200 kg an. Dies war der bislang längste Flug des Flugzeugs mit einer Länge von 544 Seemeilen (3,904 Kilometer) über eine Luftentfernung von 7,230 Seemeilen (3,678 Kilometer), der bis zu 6,812 Knoten Gegenwind ausgesetzt war und in Miamis ausgeprägtes Luftraummuster abstieg.

Am 16. Mai verließ der Praetor 600 die USA nach Europa, angetrieben von Sustainable Alternative Jet Fuel (SAJF), ​​um sich der Embraer-Portfolio-Flotte bei „Fueling the Future“ anzuschließen, einer Biokraftstoffveranstaltung für die Geschäftsluftfahrt, die am 18. Mai am Flughafen Farnborough stattfand 600 kamen in Farnborough an, nachdem sie vom Flughafen Teterboro in den USA abgeflogen waren. Der erste Transatlantikflug des Praetor 600 umfasste ungefähr 3,000 Seemeilen mit ungefähr 15,000 Pfund Treibstoff, von denen 3,000 Pfund SAJF waren.

Die Veranstaltung „Fueling the Future“ war der erste Jahrestag des Starts der Business Aviation Coalition für nachhaltigen alternativen Düsentreibstoff (SAJF) auf der EBACE 2018 und der 10. Jahrestag des 2009 angekündigten Engagements der Business Aviation für den Klimawandel Die Veranstaltung versammelte Führungskräfte aus der Geschäftsluftfahrt und der Zivilgesellschaft, um den Weg für die weitere Einführung von SAJF in der Geschäftsluftfahrt zu erörtern, um das Ziel der Koalition zu erreichen, Emissionen durch Investitionen und Innovation zu reduzieren.

Der Praetor 600 ist der leistungsstärkste Super-Mittelklasse-Jet, der jemals entwickelt wurde. Er übertrifft alle wichtigen Designziele und ist in der Lage, über 4,000 Seemeilen bei Langstrecken-Reisegeschwindigkeit oder über 3,700 Seemeilen bei Mach .80 von Landebahnen unter 4,500 Fuß zu fliegen , ergänzt durch eine hervorragende Nutzlastfähigkeit.

Die Praetor 600 ist jetzt der am weitesten fliegende Super-Mittelklasse-Jet, der Nonstop-Flüge zwischen London und New York, São Paulo und Miami, Dubai und London durchführen kann. Mit vier Passagieren und NBAA IFR-Reserven verfügt der Praetor 600 über eine interkontinentale Reichweite von 4,018 km. Die Startfeldlänge für eine solche Mission beträgt nur 7,441 m. Bei M4,436 beträgt die Reichweite 1,352 Seemeilen (0.80 km) mit vier Passagieren und NBBA IFR-Reserven.

Der Praetor 600 ist der erste Super-Mittelklasse-Jet mit Full-Fly-by-Wire-Technologie, der die aktive Turbulenzreduzierung unterstützt, die nicht nur jeden Flug zum reibungslosesten, sondern auch zum effizientesten macht.

Das Interieur des Embraer DNA Design erkundet eloquent jede Dimension des einzigen Super-Mittelklasse-Modells mit einer sechs Fuß hohen Kabine mit flachem Boden, Steinboden und einer Vakuum-Servicetoilette, die alle in demselben zertifizierten Flugzeug untergebracht sind. Die klassenexklusive Active Turbulence Reduction und die Kabinenhöhe von 5,800 Fuß, ergänzt durch eine flüsterleise Kabine, haben die höchsten Standards für das Kundenerlebnis in der Kategorie Super-Mittelklasse gesetzt. Neben der Full-Service-Kombüse und einem Kleiderschrank können acht vollständig verstellbare Clubsitze in vier Betten untergebracht werden, und der Gepäckraum ist der größte in der Klasse.

Fortschrittliche Technologie in der gesamten Kabine ist auch ein Merkmal des Embraer DNA-Designs, beginnend mit dem branchenexklusiven Upper Tech Panel, das Fluginformationen anzeigt und Kabinenverwaltungsfunktionen bietet, die auch auf persönlichen Geräten über Honeywell Ovation Select verfügbar sind. Ultra-High-Speed-Konnektivität mit hoher Kapazität für alle an Bord ist über das Ka-Band von Viasat mit Geschwindigkeiten von bis zu 16 Mbit / s und unbegrenztem Streaming verfügbar.

Der Praetor 600 verfügt über die neueste Ausgabe des renommierten Pro Line Fusion-Flugdecks von Collins Aerospace. Funktionen wie die branchenweit erste vertikale Wetteranzeige, ein flugverkehrskontrollähnliches Situationsbewusstsein mit ADSB-IN, die Fähigkeit zur Vorhersage von Windscherradar sowie das Embraer Enhanced Vision System (E2VS) mit Head-up-Display (HUD) Ein erweitertes Videosystem (EVS), ein Inertial Reference System (IRS) und ein Synthetic Vision Guidance System (SVGS) sind einige der Highlights auf dem Praetor 600-Flugdeck.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Chefredakteur

Chefredakteur von Assignment ist Oleg Siziakov

eTurboNews | eTN