Festnahmen der Tourismuspolizei von Myanmar beschuldigten den Terrorverdächtigen von Sri Lanka

Myanmararrsr
Myanmararrsr
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Die Touristenpolizei von Myanmar verhaftete am Donnerstagnachmittag einen Mann aus Sri Lanka. Dem Touristen aus Sri Lanka wird vorgeworfen, Verbindungen zu denjenigen zu haben, die an den Osterbomben in Sri Lanka beteiligt waren, bei denen mindestens 250 Menschen getötet wurden.

Abdul Salam Irshad Mohmood, 39, wurde von der Polizei festgenommen, als er in einer Einwanderungsbehörde in der Innenstadt von Yangon erschien, um sein Touristenvisum zu erneuern. Die Verhaftung erfolgte nach der Aufforderung der Touristenpolizei von Myanmar am Mittwoch an die Hotel- und Tourismusabteilung des Landes, zu melden, ob sich der Mann in Hotels oder Pensionen des Landes registriert hatte. In Myanmar werden Hotels und Pensionen mit einer von der Abteilung genehmigten Lizenz betrieben.

Laut einem Brief der Abteilung an Hotels und Pensionen kam der Verdächtige, ein srilankischer Staatsbürger, im Januar 2018 mit einem Touristenvisum nach Yangon. Der Brief enthält auch seine Passnummer sowie sein Geburtsdatum.

Abdul Salam Irshad Mohmood hat (sein Touristenvisum) ein Jahr und zwei Monate lang übernachtet. Es ist nicht klar, ob die srilankischen Behörden der Regierung von Myanmar den Hinweis gegeben haben, dass sich der Verdächtige in Myanmar befindet.

Nach den Bombenanschlägen am Ostersonntag haben die srilankischen Behörden erklärt, dass alle mutmaßlichen Verschwörer und diejenigen, die direkt mit den Anschlägen in Verbindung stehen, entweder festgenommen wurden oder tot sind. Sie sagten, die Bombenanschläge seien von zwei wenig bekannten lokalen islamistischen Gruppen durchgeführt worden, dem National Tawheed Jamaath (NTJ) und Jamathei Millathu Ibrahim (JMI). Der islamische Staat hat die Verantwortung für die Angriffe übernommen.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

eTurboNews | eTN