Botswana sagt noch einmal Ja zur Elefantenjagd

Botsw
Botsw
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Das botsuanische Ministerium für Umwelt, natürliche Ressourcen, Naturschutz und Tourismus kündigte in einer Facebook-Erklärung das Verbot der Elefantenjagd an und sagte, die Entscheidung sei nach einem langwierigen Konsultationsprozess mit lokalen Behörden, betroffenen Gemeinden, Nichtregierungsorganisationen, Tourismusunternehmen, Naturschützern und Forschern gefallen.

Das Ministerium erklärte, dass die Zunahme der Elefanten- und Raubtierpopulationen infolge des Verbots Auswirkungen auf den Lebensunterhalt und die Schädigung des Viehbestands habe. Naturschützer haben argumentiert, dass die Elefantenpopulation nicht schnell gewachsen ist und die Vorfälle von Konflikten zwischen Menschen und Elefanten nicht signifikant genug gewachsen sind, um die Aufhebung des Naturschutzgesetzes zu rechtfertigen.

Doktor Paula Kahambu, CEO von Wildlife Direct, argumentierte auf ihrem Twitter, dass die Jagd auf „Elefanten in Botswana den Konflikt zwischen Menschen und Elefanten nicht verringern wird“ und dass das Konzept der „ethischen Jagd“ ein „Oxymoron“ sei. Kahambu argumentiert auch, dass das Ermöglichen, dass Dorfbewohner Elefanten erschießen, Stress verursachen und sogar zu einem Anstieg der Todesfälle bei Menschen führen kann, wenn sich die Konflikte verschärfen.

Die Anti-Jagd-Verbote wurden erstmals 2014 unter Präsident Ian Khama verhängt, der als leidenschaftlicher Naturschützer bekannt war.

Präsident Mokgweetsi EK Masisi übernahm 2018 die Präsidentschaft und leitete den Konsultationsprozess ein, um das Jagdverbot aufzuheben. Masisi beendete auch die Politik gegen Wilderei, die es dem Militär ermöglichte, mutmaßliche Wilderer zu töten.

In Botswana lebt ungefähr ein Drittel der verbleibenden Savannenelefanten Afrikas (ungefähr 130,000 Individuen), da die Bevölkerung den Elfenbeinschlachten, von denen die Bevölkerung in anderen Regionen des Kontinents betroffen war, weitgehend entkommen ist.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

eTurboNews | eTN