Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Ein Stück amerikanische Geschichte, alte Kultur, weiße Sandstrände und so abgelegen wie kein anderer Ort?

Guamavent
Guamavent
Profilbild
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Wo finden Sie ein Stück amerikanische Geschichte und alte Kultur wie kein anderer Ort? Wo kann man ein Stück Amerika finden, das so abgelegen und authentisch und so schön ist, dass man 7 bis 20 Stunden braucht, um dorthin zu gelangen? Die Antwort ist Guam, wo Amerikas Tag beginnt.

Guams größte Feier, die jemals begonnen hat. Wenn es jemals eine gute Zeit gab, nach Guam zu reisen, dann in diesem Jahr.

Ein 75-jähriges Erbe des Friedens und der Freundschaft führt zum Tag der Befreiung in Guam am Sonntag, dem 21. Juli, mit ununterbrochenen Ereignissen und Partys bis zum Abschluss am 11. August 2019.

Zum Auftakt von Gouverneur Ricardo J. Bordallo Gouverneur mit Guam Flag Day am 12. Mai findet an diesem Mittwoch die 31. Guam Micronesia Island Fair auf der Plaza de España Hågatña in Guam statt. Am 6. Juni wird es auf Guams Karnevalsgelände Hågatña richtig verrückt.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs überzeugte die Gemeindevorsteherin Agueda Iglesias Johnston die US-Militärführer auf Guam, eine Feier zum Gedenken an die Befreiung der Insel von den Japanern zu unterstützen. Diese Feier gilt bis heute als einer von Guams Feiertagen - der Befreiungstag, der am 21. Juli gefeiert wird.

Während es Ende der 1940er Jahre Gedenkfeiern zum Befreiungstag und Anfang der 1950er Jahre Feierlichkeiten zum Befreiungstag gab, fand der erste Königinnenwettbewerb zum Befreiungstag erst 1948 statt. Beatrice Blas Calvo Perez war die erste Königin zum Befreiungstag von Guam. Der Gewinner wurde aufgrund des Ticketverkaufs wie heute bekannt gegeben.

Das 75. Befreiungskomitee von Guam hielt am 17. April seine erste Pressekonferenz ab. Nach einer kurzen Einführung von Bürgermeisterin Melissa Savares von Dededo erörterte Gouverneur Lou Leon Guerrero die Bedeutung des Themas „Ein Vermächtnis von Frieden und Freundschaft“.

„Das Konzept von Frieden und Freundschaft ist in unserer Kultur verankert“, sagt Leon Guerrero. „In Zeiten von Konflikten bedeutet dies, dass wir im Geiste von inafa'maolek zusammenarbeiten - in Harmonie für das Gemeinwohl. Lassen Sie uns in diesem Meilensteinjahr unsere Vielfalt, Akzeptanz und den globalen Frieden und die Einheit feiern. “, Sagte er.

Weiße Sandstrände mit kristallklarem Wasser, üppige Berge mit stürzenden Wasserfällen und einige der spektakulärsten Sonnenuntergänge der Welt locken jedes Jahr zahlreiche sonnenverwöhnte Reisende an. Entlang der Tumon Bay vervollständigen ein Hotspot am Wasser, Luxusresorts und Duty-Free-Einkaufszentren den bildschönen Urlaub im abgelegenen Inselparadies.

Aber diese Insel bietet mehr als man denkt.

Das westlichste Gebiet der Vereinigten Staaten, Guam liegt am Fuße des Mikronesischen Marianen-Archipels. Die Insel steht seit 1898 nach zwei Jahrhunderten spanischer Kolonialisierung unter US-Herrschaft und ist den Amerikanern vielleicht am besten für ihren Wert als strategischer militärischer Außenposten im Pazifik bekannt. Es ist die Heimat einer großen US-Militärpräsenz, einschließlich der Andersen Air Force Base.

Weniger bekannt ist jedoch die unglaublich reiche Geschichte und Kultur unter Guams Oberfläche. Sie reichen 4,000 Jahre zurück und leben weiter - sie warten darauf, heute auf der Insel entdeckt zu werden.

Jahrtausende alte Kultur

Lange bevor Guam Streitkräfte und Touristen beherbergte, machten die Chamorro es zu ihrer Heimat.

Diese alten Seefahrer, wahrscheinlich aus Südostasien, besiedelten die Marianen bereits 2,000 v. Chr. Und navigierten mit ihren flinken „fliegenden Proa“ -Kanus durch die Gewässer der Sterne. Diese ersten Bewohner der Insel legten den Grundstein für Guams jahrtausendealte indigene Kultur.

Die vielleicht auffälligsten physischen Überreste dieser alten Kultur sind der Megalith-Latte (ausgesprochen LAH-Tee), Steinsäulen mit becherförmigen Decksteinen, die immer noch in ganz Guam und im Rest der Marianen stehen. Diese einzigartigen Strukturen, die nirgendwo sonst auf der Welt zu finden sind, wurden als Basis für alte Chamorro-Häuser gebaut. Ein Spaziergang zwischen ihnen entführt Sie in eine vergangene Zivilisation.

Im Laufe seiner komplexen Geschichte war Guams Kultur von Einflüssen aus Spanien, den USA und Japan geprägt - das letzte Ergebnis einer brutalen zweijährigen Besetzung während des Zweiten Weltkriegs, die die Insel heute stark geprägt hat. Alte Strukturen stehen unter modernen Kriegsdenkmälern.

Guam wurde am 8. Dezember 1941, nur vier Stunden nach dem Angriff auf Pearl Harbor, von japanischen Streitkräften bombardiert. Die Insel wurde bis zum 21. Juli 1944 erobert und besetzt, als sie von US-Streitkräften befreit wurde. Der Befreiungstag, eine Tradition seit dieser ersten Feier, ist Guams größter Feiertag, an dem die ganze Insel für einen monatelangen Karneval mit ausgelassenen Festen und feierlichen Gedenkstätten mobilisiert wird.

Guam hat "eine kulturelle Renaissance" erlebt, bemerkte der neu gewählte Lt. Gouverneur Joshua Tenorio, der selbst ein in Guam geborener und aufgewachsener Chamorro ist. Das Interesse an der Wiederbelebung und Erhaltung des Erbes der Insel hat in den letzten Jahren zugenommen. Eine Vielzahl von Regierungsbemühungen - darunter ein 2016 eröffnetes Guam-Museum, der kürzlich erfolgte Start der ersten Chamorro-Sprachkurse in Schulen und fortgesetzte Initiativen zur Wiederbelebung und Wiederherstellung von Kultur- und Freizeiteinrichtungen - tragen dazu bei, dies voranzutreiben.

Auf der Basisebene „gibt es besonders bei unseren jungen Menschen eine große Leidenschaft, ihre Kultur zu lernen“, fügte Pilar Laguaña, Präsident und CEO des Guam Visitors Bureau, hinzu. "Sie umarmen es und üben es mehr als je zuvor."

So können Besucher traditionelle Bräuche und Handwerke bestaunen, vom Korbflechten bis zum Schmieden, die von Meistern auf Kulturmessen und Ausstellungen demonstriert werden, und traditionelle Chamorro-Lieder und -Tänze genießen, die reich an Geschichten sind, bei kulturellen Darbietungen, Dinnershows und sogar ihren Hotels.

"Früher sahen wir in unseren Hotels polynesische Tänze, die den Besuchern unsere eigene Kultur falsch darstellten", sagte Laguaña. Mit der Verbreitung und dem Wachstum von Chamorro-Tanzhäusern und -Gruppen auf der ganzen Insel ändert sich dies - immer mehr Orte nutzen die Kunst, um „unsere Chamorro-Kultur und -Geschichte wirklich [zu präsentieren]“.

Mehr auf https://www.liberationguam.com/ 

Pilar Laguaña, Präsident und CEO des Guam Visitors Bureau, sieht die Feier als Chance für die junge Generation und die Besucher. Sie sagt. „Es ist wirklich eine Leidenschaft, besonders bei unseren jungen Leuten, ihre Kultur zu lernen. Sie umarmen es und üben es mehr denn je. Guam hat eine erstaunliche jahrtausendealte indigene Kultur, von der nicht viele wissen. ” 

Die einzige Fluggesellschaft, die nach Guam kommt, ohne durch ein fremdes Land zu fliegen, ist United Airlines über Honolulu. United bietet ermäßigte Preise für die bevorstehende Feier an.

Besuchen Sie Guam hat weitere Informationen.