IATA: Solides Wachstum der Passagiernachfrage im April

0a1a-99
0a1a-99
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Die International Air Transport Association (IATA) gab die Ergebnisse des weltweiten Passagierverkehrs für April 2019 bekannt, aus denen hervorgeht, dass die Nachfrage (Passagierkilometer oder RPK) im Vergleich zu April 4.3 um 2018% gestiegen ist. Die Kapazität im April (verfügbare Sitzkilometer oder ASK) stieg um 3.6% und Der Auslastungsgrad stieg um 0.6 Prozentpunkte auf 82.8%. Dies war ein Rekordwert für den Monat April und übertraf den Vorjahresrekord von 82.2%. Regional verzeichneten Afrika, Europa und Lateinamerika Rekordlastfaktoren.

Die Vergleiche zwischen den beiden Monaten sind aufgrund des Zeitpunkts der Osterferien verzerrt, die am 1. April 2018 stattfanden, aber viel später im Monat 2019 zurückgingen.

„Wir haben im April eine solide, aber nicht außergewöhnlich steigende Nachfrage nach Luftkonnektivität verzeichnet. Dies ist teilweise auf den Zeitpunkt von Ostern zurückzuführen, spiegelt aber auch die sich verlangsamende Weltwirtschaft wider. Aufgrund von Zöllen und Handelsstreitigkeiten sinkt der Welthandel, und infolgedessen wächst der Verkehr nicht auf dem Niveau des Vorjahres. Die Fluggesellschaften leisten jedoch sehr gute Arbeit bei der Verwaltung der Flugzeugauslastung, was zu Rekordlastfaktoren führt. “ sagte Alexandre de Juniac, Generaldirektor und CEO der IATA.

April 2019
(% Jahr für Jahr)
Weltanteil1 RPK ASK PLF (% -pt)2 PLF (Level)3
Gesamtmarkt 100.0% 4.3% 3.6% 0.6% 82.8%
Afrika 2.1% 1.6% 0.6% 0.7% 73.3%
Asien-Pazifik 34.4% 2.1% 3.2% -0.9% 81.7%
Europe 26.7% 7.6% 6.3% 1.0% 85.1%
Lateinamerika 5.1% 5.7% 4.7% 0.8% 82.2%
Mittlerer Osten 9.2% 2.6% -1.6% 3.3% 80.3%
Nordamerika 22.5% 4.4% 3.4% 0.8% 83.9%
1% der Industrie-RPKs im Jahr 2018  2Änderung des Auslastungsfaktors gegenüber dem Vorjahr 3Lastfaktorstufe

leerInternationale Passagiermärkte

Die internationale Passagiernachfrage stieg im April gegenüber April 5.1 um 2018%. Alle Regionen verzeichneten im Jahresvergleich einen Anstieg des Verkehrsaufkommens, angeführt von Fluggesellschaften in Europa. Die Gesamtkapazität stieg um 3.8% und der Auslastungsfaktor um 1.1 Prozentpunkte auf 82.5%.

  • Europäische FluggesellschaftenDer Verkehr im April stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8.0% gegenüber 4.9% im März. Während dies saisonbereinigt das stärkste monatliche Wachstum seit Dezember darstellt, sind die RPKs seit November 1 nur um 2018% gestiegen, was darauf hindeutet, dass das globale Wirtschafts- und Handelsumfeld - zusammen mit der Unsicherheit im Zusammenhang mit dem Brexit - die Nachfrage beeinflusst. Die Kapazität stieg um 6.6% und der Auslastungsgrad stieg um 1.1 Prozentpunkte auf 85.7%, den höchsten Wert in den Regionen.
  • Asien-Pazifik-Fluggesellschaften verzeichnete im April einen Anstieg des Verkehrsaufkommens um 2.9% gegenüber 2% im März, lag jedoch deutlich unter dem langjährigen Durchschnitt. Die Kapazität stieg um 3.7% und der Auslastungsfaktor sank um 0.6 Prozentpunkte auf 80.8%. Der asiatisch-pazifische Raum war die einzige Region, in der der Auslastungsfaktor im Vergleich zum Vorjahresmonat zurückging. Die Ergebnisse spiegeln weitgehend die Verlangsamung des Welthandels wider, einschließlich der Auswirkungen der Handelsspannungen zwischen China und den USA auf die breitere Region, die die Passagiernachfrage weiterhin belasten.
  • Nahost-Fluggesellschaften Die Nachfrage stieg im April um 2.9%, was einer Erholung von einem Verkehrsrückgang von 3.0% im März entspricht. Ungeachtet der monatlichen Trendwende setzt sich saisonbereinigt der Abwärtstrend des Verkehrswachstums fort und spiegelt breitere strukturelle Veränderungen wider, die die Branche in der Region betreffen. Die Kapazität sank um 1.6% und der Auslastungsgrad stieg um 3.5 Prozentpunkte auf 80.5%.
  • Nordamerikanische Fluggesellschaften verzeichnete einen Anstieg der Nachfrage um 5.5% gegenüber April 2018, nachdem sie im März gegenüber dem Vorjahr um 3.2% gestiegen war. Eine starke Binnenwirtschaft, niedrige Arbeitslosigkeit und ein starker Dollar gleichen die Auswirkungen der aktuellen Handelsspannungen aus. Die Kapazität stieg um 3.2% und der Auslastungsgrad stieg um 1.8 Prozentpunkte auf 82.2%.
  • Lateinamerikanische Fluggesellschaften Die Nachfrage im April stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5.2%, was einem leichten Anstieg von 4.9% im März entspricht. Die Kapazität stieg um 4.0% und der Auslastungsgrad stieg um 0.9 Prozentpunkte auf 82.8%. Die starken Ergebnisse werden vor dem Hintergrund wirtschaftlicher und politischer Unsicherheiten in einigen wichtigen regionalen Volkswirtschaften erzielt. Starke Süd-Nord-Verkehrsströme könnten das Nachfragewachstum unterstützen.
  • Afrikanische Fluggesellschaften Der Verkehr stieg im April um 1.1% gegenüber 1.6% im März und war das langsamste regionale Wachstum seit Anfang 2015. Wie in Lateinamerika herrscht in Afrika auf den größten Märkten eine gewisse wirtschaftliche und politische Unsicherheit. Die Kapazität stieg um 0.1% und der Auslastungsfaktor stieg um 0.7 Prozentpunkte auf 72.6%.

Inländische Passagiermärkte

Die Nachfrage nach Inlandsreisen stieg im April gegenüber April 2.8 um 2018% nach 4.1% im März gegenüber dem Vorjahr. Der sich verlangsamende Trend wird hauptsächlich von den unten diskutierten Entwicklungen in China und Indien angetrieben. Die Kapazität stieg um 3.2% und der Auslastungsfaktor sank um 0.3 Prozentpunkte auf 83.2%.

April 2019
(% Jahr für Jahr)
Weltanteil1 RPK ASK PLF (% -pt)2 PLF (Level)3
Inländische 36.0% 2.8% 3.2% -0.3% 83.2%
Australia 0.9% -0.7% 0.4% -0.9% 79.5%
Brasil 1.1% 0.6% -1.1% 1.4% 81.9%
China PR 9.5% 3.4% 5.4% -1.6% 84.3%
Indien 1.6% -0.5% 0.5% -0.9% 88.6%
日本 1.0% 3.4% 2.6% 0.5% 67.3%
Russische Fed 1.4% 10.4% 10.4% 0.0% 81.0%
US 14.1% 4.1% 3.8% 0.2% 84.7%
1% der Industrie-RPKs im Jahr 2018  2Änderung des Auslastungsfaktors gegenüber dem Vorjahr 3Lastfaktorstufe
  • ChinaDer Inlandsverkehr stieg im April um 3.4% gegenüber 2.8% im März, lag aber immer noch deutlich unter dem Zeitraum 2016-2018, in dem das durchschnittliche Wachstum bei 12% lag. Dies spiegelt die Auswirkungen des Handelsstreits zwischen den USA und China wider und schwächte sich in einer Reihe von Wirtschaftsbereichen ab Indikatoren.
  • IndienDer Verkehr der Fluggesellschaften ging im Jahresvergleich um 0.5% zurück, was auf die Auswirkungen der Schließung von Jet Airways zurückzuführen ist. Dies war das erste Mal seit sechs Jahren, dass der monatliche Inlandsverkehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurückging.
Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

eTurboNews | Neuigkeiten aus der Reisebranche