Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Opernstiftung Arena di Verona in New York zum Festival

Opern 1
Opern 1

Einige Tage nach dem Erfolg Shanghais wurde die gezielte Marketingaktion der Arena Foundation zur Förderung der Opera Festival Arena in New York fortgesetzt.

Gianfranco De Cesaris, Generaldirektor von Die Stiftung Arena di Verona und der stellvertretende künstlerische Leiter Stefano Trespidi präsentierten das nächste Opernfestival Arena di Verona 2019 einem Publikum von über 250 Personen, darunter Journalisten und Betreiber aus dem Kultur- und Tourismussektor, Professoren und Studenten der NYU sowie Mitglieder von Clubs von New Yorker Textern.

"Die Arena di Verona-Stiftung", sagte der Generaldirektor De Cesaris, "bestätigt sich erneut als führender Botschafter von Verona und italienischer kultureller Exzellenz in der Welt."

Ebenfalls anwesend war Antonio Simonato, Country Manager von Falconeri, historischer offizieller Sponsor des Lirico Areniano Festivals, das am 1. Juni seinen ersten Laden im Big Apple eröffnen wird.

Um die Veranstaltung zu verschönern, begleitete die Pianistin Maria Cristina Orsolato in einem prestigeträchtigen Konzert die außergewöhnlichen Stimmen der Sopranistin Lana Kos, des Tenors Raffaele Abete und des Baritons Sebastian Catana zu den berühmtesten Opernarien, die seit über hundert Jahren das Repertoire der Sommersandstein Plakatwand.

Die Wiedergeburt des Opernfestivals Arena di Verona

Die Stadt Verona, die Region Venetien und Italien verdanken die Rettung des historischen jährlichen Ereignisses Cecilia Gasdia, einer berühmten Sopranistin, die jetzt im Dienst der Kultur ihrer Heimatstadt steht.

Tatsächlich arbeitete Frau Gasdia 2018 in die Rolle des Superintendenten und künstlerischen Leiters der Arena und arbeitete mit großer Begeisterung daran, eine wirtschaftlich gescheiterte Situation wiederherzustellen.

Nach einem von Citynews veröffentlichten Interview sagte sie: „Ich habe bereitwillig meine Fähigkeiten im kulturellen Bereich zur Verfügung gestellt. Ich denke, es ist wichtig, dass an der Spitze einer Opernstiftung eine Künstlerin steht, denn wenn Sie auf der anderen Seite gearbeitet haben (unter Bezugnahme auf ihre führende Erfahrung am Teatro Alla Scala in Mailand), sehen Sie die Dinge mit einem größeren Sinn für Praktikabilität und Vielleicht lässt es die Arbeiter mit Zuversicht aussehen, weil Sie einer von ihnen waren. “

Gasdia fand eine schwierige finanzielle Situation und teilte mit: „Wir stehen unter dem Bray-Gesetz, unter dem die Arbeiter gelitten haben und das sie immer noch vor Unbekannten für die Zukunft fürchtet. Das Gesetz schreibt vor, dass wir die Budgets im Gleichgewicht halten müssen, und es gelingt uns, die Risikofaktoren zu minimieren. Es gibt jedoch Schulden, die nicht geleugnet werden müssen.

„Am 3. Mai (2018) haben wir alle Unterlagen an das Wirtschaftsministerium übergeben, um Zugang zum revolvierenden Fonds zu erhalten: 10 Millionen Euro werden ankommen! In der Zwischenzeit haben wir alle zwei Wochen Wirtschaftsprüfer zu Hause, aber es ist richtig, denn öffentliche Gelder müssen wie in der Vergangenheit oft ohne Verschwendung ausgegeben werden. “

Auf die Frage, mit welchen ersten Dringlichkeiten sie sich befassen musste, antwortete sie: „Die Dokumentation für den revolvierenden Fonds, die zu erneuernden Konten, die Gewerkschaftsprobleme. Am Anfang war es sehr mühsam, weil Probleme auftraten, die die Ziele verlangsamten.

„Aber jetzt wird die Verwaltungsmaschine besser. Und dann die Casts… In wenigen Monaten haben wir eine Werbetafel mit großen Namen zusammengestellt, die auch die Kosten enthält. Neben diesen gibt es junge Künstler, die ich persönlich versucht habe, für Vorsprechen am Klavier zu sitzen. “

Heute blickt Cecilia Gasdia in die Vergangenheit und ist froh, dass die Herausforderung sie sehr befriedigt hat, die Arena zu einem neuen Leben zu erwecken und dem größten Open-Air-Opernfestival der Welt in der historischen Stadt Julia und Romeo eine Zukunft zu sichern : Verona.