Ralph Nader, Interessenvertreter der Luftfahrt, um die Gefahren des Outsourcings der Flugzeugwartung auf der Veranstaltung in Washington, DC, zu erörtern

0a1a-336
0a1a-336

Die Business Travel Coalition (BTC) hat heute die Agenda für einen Aircraft Maintenance Outsourcing Summit am 4. Juni im National Press Club in Washington, DC von 8 bis 30 Uhr bestätigt. An dem Gipfel, der von der Transport Workers Union (TWU) präsentiert und von BTC organisiert wird, werden der Verbraucherschützer Ralph Nader und andere Akteure der Flugsicherheit teilnehmen.

„In den letzten Jahren ist das Outsourcing der Flugzeugwartung umstritten geworden, da es keinen einzigen US-Standard für die interne Wartung von Fluggesellschaften gegenüber der ausgelagerten inländischen und ausländischen Wartung gibt“, sagte BTC-Vorsitzender Kevin Mitchell, „und es gibt ernsthafte Fragen über die Angemessenheit der FAA-Ressourcen und Aufsicht. Die jüngsten Entwicklungen mit der Boeing 737 MAX haben ein helles Licht auf die nach Meinung vieler Beobachter geworfene, zu gemütliche Beziehung zu den Flugzeugherstellern und Fluggesellschaften geworfen, die die FAA beaufsichtigen soll.“

„Aufgeklärte Interessenvertreter und Branchenbeobachter wissen, dass es von Vorteil wäre, Outsourcing und FAA-Aufsichtsreformen mitzugestalten und zu fördern“, fügte Mitchell hinzu.

Robert L. Crandall, ehemaliger Vorsitzender und CEO von American Airlines, ging diese Woche in einem Brief an BTC zu Protokoll, in dem er die Sicherheit von Outsourcing-Praktiken in Frage stellte.

„Ich denke nicht, dass die Regierung den Fluggesellschaften erlauben sollte, schwere Wartungsarbeiten im Ausland durchzuführen“, schrieb Crandall. „Obwohl dies zweifellos Geld spart, geht dies auf Kosten der guten Arbeitsplätze, die wir hier in den Staaten brauchen. Da die FAA zudem nicht in der Lage ist, die Arbeiten so intensiv zu überwachen, wie dies in den USA der Fall wäre, stellt Offshoring einen unnötigen Sicherheitskompromiß dar.“

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News