Globale Führungskräfte für Tourismusresilienz und Krisenmanagement sind in Nepal

tiefkat
tiefkat

The Nepal Tourism Board under the of their CEO Deepak Joshi is positioning the country as a global center for tourism resilience in .

Ein Gipfel, der an einem wunderschönen Ort in der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu stattfindet, zeigt, dass dieses wichtige Reise- und Tourismusziel heute den 1. Asian Resilience Summit 2019 ausrichten wird. Laut Facebook-Posts von Shradha Shrestha, Manager-Marke und Unternehmenspartnerschaft des Nepal Tourism Board, werden 7 Sitzungen zu verschiedenen Themen im Zusammenhang mit Tourismusresilienz und Nachhaltigkeit stattfinden, in denen 40 Redner Ideen austauschen.

Deepak Joshi, CEO des Nepal Tourism Board, empfängt Dr. Taleb Rifai, den ehemaligen Generalsekretär der UNWTO und Vorsitzenden des Global Tourism Resilience Council. Er ist der Hauptredner des laufenden Gipfels.

Unter den Teilnehmern und Rednern befindet sich der ausgesprochene Denker hinter dem Resilienzzentrum, SE Edmund Bartlett, Tourismusminister von Jamaika. Es spricht auch Dr. Taleb Rifai, ehemaliger Generalsekretär der UNWTO, SE Xu Jing-Direktor der UNWTO, Dr. Mario Hardy, CEO PATA.

Das erste Global Tourism Resilience and Crisis Management Center befindet sich in Jamaika und wurde Anfang dieses Jahres in Montego Bay auf dem Caribbean Travel Marketplace 2019 vorgestellt. Malta ist der Gastgeber im Mittelmeerraum und Nepal wird Gastgeber des Tourismusresilienzzentrums der Himalaya-Region sein.

Nepal feiert sein Jahr des Besuchs Nepal 2020. Das Himalaya-Land wird immer mehr zu einem Top-Player in der globalen Reise- und Tourismusbranche.

Jürgen Steinmetz, Präsident der eTN Corporation, Inhaber von eTurboNews ist ein unterstützendes Mitglied der Initiative des Tourism Resilience Center.
Dr. Peter Tarlow von safertourism.com, ebenfalls Teil der eTN Corporation, arbeitet derzeit mit Jamaika in Fragen der Sicherheit im Tourismus zusammen.

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News