Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Brüssel mit dem Fahrrad: Die europäische Hauptstadt feiert das Radfahren und ehrt sein kulturelles Erbe

0a1a-344
0a1a-344
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

2019 ist ein Jahr wie kein anderes für Brüssel. In diesem Jahr feiert Brüssel den 50. Jahrestag des ersten Tour de France-Sieges der belgischen Radsportlegende Eddy Merckx und ist der Startpunkt (Grand Départ) für die Tour de France 2019. Eine einmalige Gelegenheit für die europäische Hauptstadt, sowohl das Radfahren zu feiern als auch ihr kulturelles Erbe zu ehren.

Radfahren in Brüssel

In Brüssel gibt es nicht weniger als 218 km Radwege. In der Region Brüssel-Hauptstadt hat sich die Zahl der Radfahrer in den letzten fünf Jahren verdoppelt. Dieser seit Beginn des Jahrhunderts beobachtete Aufwärtstrend hat sich mit einem durchschnittlichen jährlichen Anstieg von 13% seit 2010 fortgesetzt.

Brüssel hat sich im Laufe der Jahre verändert und den Fahrrädern immer mehr Platz eingeräumt. Die Infrastruktur ist immer noch nicht perfekt, aber die Dinge verbessern sich jedes Jahr. Radwege anlegen, neue Parkplätze für Fahrräder schaffen, die 30 km / h-Zone erhöhen… Es gab viele öffentliche und private Initiativen, um die Brüsseler dazu zu ermutigen, auf ihre Fahrräder zu steigen.

Fahrrad für Brüssel

Mit Bike for Brussels will Brussels Mobility (regionaler öffentlicher Dienst, der für den Verkehr in der gesamten Region Brüssel-Hauptstadt zuständig ist) die Brüsseler in den Sattel setzen. Zu diesem Zweck unterstützt der Dienst mehrere Brüsseler Organisationen, die das Radfahren in der Hauptstadt fördern. Gute Parkkarten, Vorschläge für Routen, um die Stadt sicher zu erkunden, oder sogar wichtige Reparaturstellen für Fahrräder. Diese Organisationen kommunizieren jeden Tag mit Radfahrern, um ihnen das Radfahren in der Stadt zu erleichtern.

Brüssel Umwelt für eine grünere Stadt

Brüssel hat mehr als 8,000 Hektar Grünflächen und macht fast die Hälfte der Fläche aus. Vom riesigen Sonianwald (Forêt de Soignes) bis zum Bois de la Cambre sind viele Grünflächen in Brüssel mit dem Fahrrad erreichbar. Um diese Grünflächen zu erhalten und die Luftqualität der Hauptstadt zu verbessern, arbeitet die regionale Behörde Brüssel Umwelt daran, Grünflächen zu schaffen und zu verwalten sowie Naturgebiete zu erhalten. Es ermutigt die Brüsseler auch, „sanftere“ Transportmittel für eine Stadt zu verwenden, die grüner und malerischer ist.

Regionale Radwege

Dies sind Routen, die für Mittel- und Fernreisen empfohlen werden. Als Faustregel gilt, dass sie lokale Straßen benutzen, die weniger Verkehr haben, langsamer sind und daher weniger stressig sind als Hauptstraßen.

Brüssel und die Tour de France

Der Grand Départ 2019 wird Brüssel und Belgien erneut in den Sattel setzen.

Die „Große Runde“ umfasste Belgien insgesamt 47 Mal, aber die Geschichte begann bereits 1947 in der europäischen Hauptstadt. Die Tour ging elf Mal durch Brüssel. Das Grand Départ fand dort erstmals während der Weltausstellung im Jahr 11 statt. Auch in Brüssel trug Eddy Merckx 1958 in Woluwe-Saint-Pierre in der Nähe seines Familienlebensmittelgeschäfts sein erstes gelbes Trikot.

Belgien ist historisch gesehen ein Fahrradland. Mit seinen drei klassischen Radrennen in Flandern, zwei in den Ardennen und rund 10 Halbklassikern bietet das Flachland eine Auswahl an Rennen für Amateurradfahrer. Auf internationaler Ebene belegt Belgien laut der International Cycling Union (Quelle: UCI, 29. Mai 2019) den zweiten Platz in den Radsportnationen.

Aus all diesen Gründen ist Brüssel sehr stolz und begeistert von der Tour de France, die so viele Radsportfans begeistert hat, indem sie ihre Champions ins Rampenlicht gerückt hat.

Einige Kennzahlen

106. Ausgabe der Tour de France

50 Jahre seit Eddy Merckx 'erstem Sieg bei der Tour de France (1969)

100 Jahre gelbes Trikot, 111 Mal von Eddy Merckx getragen (ein Rekord, den er bis heute hält)

Häufigkeit, mit der die Tour durch Brüssel geführt wurde: 11

Das letzte Mal fand das Grand Départ in Brüssel statt: 1958

Letztes Mal ging die Tour durch Brüssel: 2010

Grand Départ Highlights

MITTWOCH, 3. JULI

Eröffnung des Welcome Centers auf der Brussels Expo auf dem Heysel-Plateau. Dies wird die Presse und Organisatoren der Tour of France von ASO (Amaury Sport Organization) begrüßen.

DONNERSTAG, 4. JULI Der FAN PARK

Vom 4. bis 7. Juli wird am Place de Brouckère ein Raum eingerichtet, der ausschließlich der Tour de France gewidmet ist. An vier Tagen bis zum Ende der letzten Etappe des Grand Départ werden von den ASO- und Tour-Partnern Veranstaltungen, Spiele und Workshops organisiert.

Vorstellung der Teams

Dies ist zweifellos einer der Höhepunkte des Grand Départ!

Die Menge wird sich versammeln, um die 22 Teams von 8 Rennfahrern zu sehen, die die Zuschauer für die nächsten 3 Wochen begeistern werden. Während dieser Zeit finden auch eine Reihe von Shows statt. Die Champions verlassen den Place des Palais und gehen durch die prächtigen königlichen Galerien von Saint-Hubert, um den Zuschauern auf der ganzen Welt außergewöhnliche Ausblicke zu bieten. Die Teams werden auf dem Grand-Place vorgestellt.

FREITAG, 5. JULI

Belgisches Meisterschaftsfinale des Spiels Eddy Merckx. Genau wie der erste Sieg unseres Tour de France-Champions feiert dieses nach ihm benannte berühmte Brettspiel sein 50-jähriges Bestehen.

SAMSTAG, 6. JULI STRASSENSTUFE BRÜSSEL - CHARLEROI - BRÜSSEL> 192 km

Während dieser ersten Etappe der Tour de France 2019 wird der Ton schnell festgelegt. Beim Verlassen von Molenbeek Saint-Jean und dann von Anderlecht werden die Rennfahrer bereits an die Mur de Grammont denken, eine steile, gepflasterte Straße mit 43 km Länge, die 1969 auf der Route von Eddy Merckx 'erster Tour de France lag.

Brüsseler Gemeinden auf der Strecke: Brüssel, Molenbeek Saint-Jean, Ganshoren, Koekelberg,
Anderlecht, Etterbeek, Woluwe-Saint-Pierre, Auderghem

SONNTAG, 7. JULI TEAM ZEITVERSUCHE IN BRÜSSEL> 28KM

Die ersten Überraschungen der Tour 2019 werden jetzt vorhergesagt, beginnend mit einem Führungswechsel… wenn der Sprinter, der wahrscheinlich am Abend zuvor übernommen hat, nicht Teil eines Spezialistenteams ist.

Die breiten Straßen von Brüssel geben den bestausgestatteten Teams die Möglichkeit, ihre Stärke zu demonstrieren. Wenige Kurven und eine Reihe von False-Flats testen ihre technische Virtuosität auf hohem Niveau.

Brüsseler Gemeinden auf der Strecke: Brüssel, Etterbeek, Woluwe-Saint-Pierre, Auderghem,
Watermael-Boitsfort, Ixelles, Woluwe-Saint-Lambert, Schaerbeek

Der Bikes in Brüssel-Fonds

Ein Brüsseler, der sich leidenschaftlich für das Radfahren interessiert, hat kürzlich den Fonds „Bikes in Brussels“ (verwaltet von der King Baudouin Foundation) eingerichtet. Mit diesem Fonds sollen Projekte für Infrastruktur oder Ausrüstung unterstützt werden, die von Verbänden, Behörden oder privaten und öffentlichen Partnerschaften gestartet werden. Diese Projekte sollen Radfahrer dazu ermutigen, sich in der Stadt fortzubewegen, indem sie auf die Erwartungen der Nutzer eingehen. Der Fonds richtet sich an kleine und mittlere Projekte sowie an Projekte, die umfangreichere Arbeiten und Investitionen erfordern.

Brüssel und Eddy Merckx

Eddy-Merckx-Platz: Dieser am 28. März 2019 eröffnete Platz in Woluwé-Saint-Pierre ist eine Hommage an den ehemaligen Radsportmeister. Er wuchs auf und lebte 27 Jahre in der Gemeinde mit seinen Eltern, die dort ein Lebensmittelgeschäft besaßen. Hier erhielt Eddy Merckx 1969 während einer Tour de France-Etappe sein erstes gelbes Trikot.

Der Grand-Place in Brüssel: Im Juli 1969 wurde Eddy Merckx auf dem Balkon des Hôtel de Ville von Tausenden für seine hervorragende Leistung bei der Tour de France angefeuert. Der Radfahrer trug sein erstes gelbes Trikot nach Paris.
Laeken: Eddy Merckx nahm am 16. Juli 1961 an seinem ersten Rennen in Laeken teil und belegte den sechsten Platz. Die 25 Ausgaben des Grand Prix Eddy Merckx fanden zwischen 1980 und 2004 ebenfalls in Laeken statt. Das Zeitfahren begann mit Radfahrern, die alleine und dann in Zweierteams fuhren. Es legte eine Strecke von 42 km zurück.

Forest: Eddy war noch ein Amateur und gewann 1964 mit Patrick Sercu das Forest Omnium.

U-Bahnstation Eddy Merckx in Anderlecht: Das Fahrrad, das der „Kannibale“ während seines Stundenrekords 1972 benutzte, ist auf dem Hauptbahnsteig dieser U-Bahnstation ausgestellt, die 2003 eröffnet wurde.

Eddy Merckx School: Diese weiterführende Schule in Woluwe-Saint-Pierre wurde 1986 zu Ehren des Rennfahrers umbenannt.

Royal Sporting Club Anderlecht: Als Fußballfan wurde Eddy Merckx durch seinen großartigen Freund, den ehemaligen belgischen Fußballer und internationalen Trainer Paul Van Himst, ein großer Fan des Anderlecht-Fußballclubs.

La Belle Maraîchère: Dieses Fischrestaurant im Herzen der Hauptstadt ist der Favorit des ehemaligen Rennfahrers. Er fährt immer noch regelmäßig mit Paul Van Himst dorthin, um unter anderem die köstlichen Garnelenkroketten zu genießen.

#tourensemble: Das 23. Team für den Grand Départ der Tour de France 2019

Die Hauptattraktionen der Tour de France werden natürlich die internationalen Radprofis sein, die die Stars der Great Loop sind. Aber was ist mit den täglichen Radfahrern? Die Initiative #tourensemble zielt darauf ab, möglichst viele Brüsseler für und nach dem Grand Départ in den Sattel zu holen. Egal, ob sie gelegentlich, als Pendler, zum Vergnügen oder auch nur ungern in der Stadt radeln, #tourensemble bringt alle zusammen, um dasselbe gemeinsame Ziel zu erreichen: mehr oder mehr in unserer Hauptstadt radeln zu können!

#tourensemble vereint alle Belgier mit allen Nationalitäten, die der Hauptstadt ihren kulturellen Reichtum verleihen, um ein Gemeinschaftsprojekt, das der Tour de France und dem Grand Départ Bedeutung verleiht. Es wird der Ausgangspunkt für ein „Bürgerlebensprojekt“ sein, bei dem das Fahrrad zum Hauptverkehrsmittel in der Stadt wird.

Ziel dieser regionalen Kampagne ist es, die Zahl der Radfahrer in Brüssel im Vorfeld der Tour de France deutlich zu erhöhen und in der Woche des Grand Départ mehr Fahrräder als Autos in der Hauptstadt zu haben. Eine echte soziale Initiative, jeder ist eingeladen, sich dem Team anzuschließen!

Insbesondere in diesem Jahr hat Brüssel besonders hart gearbeitet. Von Ausstellungen bis zum Bau eines Velodroms werden über Führungen mit originellen Themen mehrere Veranstaltungen an verschiedenen Orten in der Hauptstadt organisiert, um Radfahrern und unserem gefeierten Champion Tribut zu zollen.

Ausstellungen

Jef Geys Ausstellung

Der belgische Künstler Jef Geys (1934-2018) fotografierte die erste Tour de France, die Eddy Merckx 1969 gewann, um „vollständig in die Welt des Radfahrens einzutauchen“. Weit davon entfernt, dieses Rennen zum Sieg zu verherrlichen, konzentriert sich seine gegenteilige Berichterstattung in erster Linie auf die Mischung aus Eigenheiten und Alltag der Fahrradwelt. Unter Zuschauern, Rennrädern, Teamautos und Werbetafeln ist von Zeit zu Zeit ein Rennfahrer zu sehen, der leicht Eddy Merckx sein könnte. Zwei Seiten belgischer Zeitungen aus dieser Zeit relativieren diese Bilder. An dem Tag, an dem Eddy Merckx die Tour gewann, machte Neil Armstrong seine ersten Schritte auf dem Mond. Durch diese Ausstellung zeigt sich Jef Geys erneut als Meister der Verbindungen zwischen Hochs und Tiefs (buchstäblich hier), die ihn zu einem der einflussreichsten belgischen Nachkriegskünstler machten.

Ort: BOZAR
Preis: Kostenlos
Termine: Bis 1. September 2019

100 Jahre Yellow Jersey Ausstellung

Für diese 106. Ausgabe der Tour de France würdigt die Ausstellung die 15,059 Radfahrer, die die Tour gestartet haben, und ihre 3,228 Champions. 54 belgische Radfahrer haben stolz das Gelbe Trikot getragen, der berühmteste ist Eddy Merckx, unbestrittener Meister der Zweiräder, der es während seiner Karriere insgesamt 111 Mal getragen hat. Ein Rekord!

Ort: Espace Wallonie
Preis: Kostenlos
Termine: Bis 14. Juli 2019

Die Tourausstellung

Diese Ausstellung zeichnet die Geschichte und Entwicklung des drittgrößten Sportereignisses der Welt anhand verschiedener Themen nach: der Geschichte, der Erstellung der Routen und ihrer Herausforderungen, einem Tag auf der Bühne, dem Werbewagen, der Magie des Live-Sports und dem Tour Festival und seine Unterstützer, die 105. Route und Zahlen der Tour de France usw.
Die Ausstellung befindet sich in Molenbeek Saint-Jean, einer der 19 Gemeinden in der Region Brüssel-Hauptstadt. Sie findet am Raymond Goethals Stand im Edmond Machtens Stadium statt. Dies ist nur einen Steinwurf vom eigentlichen Ausgangspunkt der ersten Etappe der Tour de France und dem alten Karreveld-Velodrom entfernt.

Ort: Edmond Machtens Stadium
Preis: Kostenlos
Termine: Bis 14. Juli 2019 Weitere Informationen:

Velomuseum
Das VELOMUSEUM ist eine Initiative des in Brüssel lebenden Archivs und Museums für Flamen (AMVB) in Zusammenarbeit mit dem sozialwirtschaftlichen Unternehmen Cyclo und der niederländischen Bibliothek Muntpunt. Es nimmt Sie mit auf eine kostenlose Reise durch 150 Jahre Fahrradkultur in Brüssel. Es ist einhundertfünfzig Jahre, denn 1869 wurden in Brüssel die ersten Fahrradvorschriften eingeführt.

Ort: Velomuseum
Preis: Kostenlos
Termine: Bis 7. Juli 2019

Entdecken Sie Brüssel mit dem Fahrrad

Sightseeing Tours

Eddy Merckx und Brüssel mit dem Fahrrad

Diese Fahrt feiert einen der berühmtesten Radfahrer der Welt, Eddy Merckx, fünfmaliger Gewinner der Tour the France. Entdecken Sie von seiner Kindheit in Woluwe-Saint-Pierre bis zu seinen zahlreichen Siegen alles neu, während Sie auf den Spuren des „Kannibalen“ radeln. Diese Tour kombiniert Tour-Anekdoten mit der Geschichte und Entwicklung des Radsports in Brüssel und setzt das Fahrrad in der belgischen Hauptstadt an die Stelle der Ehre.

Organisation: ProVelo

Brüsseler Etappe der Tour de France 2019 mit dem Elektrofahrrad

2019: Brüssel begrüßt den Grand Départ der Tour de France! Das letzte Mal war im Jahr 1958. Am Sonntag, den 7. Juli, findet ein Team-Zeitfahren statt. Die Organisatoren haben in unserer Hauptstadt eine 28 km lange Runde angelegt, die die prächtigsten Alleen entlang und die schönsten Parks durchquert. "Once in Brussels" konnte sich das nicht entgehen lassen. Wir empfehlen Ihnen, Ihr gelbes Trikot anzuziehen und mit uns E-Bike-Champion zu werden. Auf unseren E-Bikes folgen wir der Route der Rennfahrer und entdecken Brüssel in einigen kulturellen Intervallen. Wenn Sie schon immer davon geträumt haben, an der Great Loop teilzunehmen, ist diese Fahrt genau das Richtige für Sie!

Organisation: Einmal in Brüssel

Wochenendtouren

Entdecken Sie Brüssel jeden Freitag und Samstag mit dem Fahrrad mit Cactus.
Die Wochenendtour führt kleine Gruppen abseits der ausgetretenen Pfade, um die überraschenden Orte und Gebiete von Brüssel zu entdecken.

Organisation: Kaktus:

Begrüßer mit dem Fahrrad

Begrüßer sind Einheimische, die Touristen auf freundliche und einladende Weise einen ungewöhnlichen, originellen und persönlichen Einblick in ihre Stadt oder Nachbarschaft geben. Diese Idee ist ein perfektes Beispiel für den Trend im alternativen Tourismus, der zunehmend von Touristen nachgefragt wird, die ein authentischeres Erlebnis suchen. Einige von ihnen bieten Radtouren an, die Sie zu ihren Lieblingsorten bringen.

Grünes Brüssel

Grüne Promenade:

Sie wissen es wahrscheinlich nicht, aber die Region Brüssel-Hauptstadt ist von einem reichen Grün gekrönt, mit dem nur wenige Hauptstädte mithalten können. Um dies zu demonstrieren und damit jeder Brüsseler davon profitieren kann, wurde die Grüne Promenade geschaffen. Die Route bietet eine 63 km lange Runde um Brüssel: eine wunderschöne Fahrt, bei der sowohl zu Fuß als auch mit dem Fahrrad die zahlreichen Parks, Naturgebiete und erhaltenen Landschaften in unserer malerischen Region entdeckt werden können. Die Grüne Promenade ist in sieben Abschnitte unterteilt, die verschiedene Aspekte der Brüsseler Landschaft darstellen. Auf einer Länge zwischen 5 und 12 km durchqueren die Abschnitte eine Vielzahl von Landschaften, sei es in der Stadt, auf dem Land oder in der Industrie, und zeigen die vielen Grünflächen Brüssels auf dem Weg.

Anleitungen zur Entdeckung Brüssels mit dem Fahrrad

Wanderkarte „Brüssel mit dem Fahrrad“

Diese Wanderkarte enthält 8 Themenrouten für Radfahrer aller Schwierigkeitsgrade. Entdecken Sie in Ihrem eigenen Tempo Brüssel und sein Ambiente, seine Kultur und den Reichtum seines Erbes.

Fahrradkarte von Brüssel

Diese Karte zeigt die Steigungen, Radwege (mit Wegbeschreibungen), empfohlenen Radwege, Orte, an denen Fahrräder abgestellt werden können, "Villo!" Stationen sowie Waldwege und bietet zahlreiche Tipps.

Usquare und sein neues Velodrom

Usquare ist die Umwandlung eines Militärkomplexes aus dem frühen 20. Jahrhundert in einen lebhaften offenen Raum mit Blick auf das 21. Jahrhundert. Es ist kein Campus, sondern ein wirklich neues Stück Stadt mit all dem, was dies impliziert: ein Brüsseler Stadtteil der Zukunft, der gemischt und dynamisch, urban und freundlich, universitätszentriert und international, nachhaltig und innovativ ist.

Ab diesem Wochenende wird Usquare ein Open-Air-Velodrom haben: ein unverzichtbarer Ort, an dem Amateur-Radfahrer ihrer Leidenschaft frönen können.