Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Die IATA-Prognose für die globale Luftfahrt im Jahr 2019 ist aus den genannten Gründen nicht so gut

IATAfir
IATAfir
Profilbild
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Die International Air Transport Association (IATA) kündigte eine Herabstufung ihres Ausblicks für 2019 für die globale Luftverkehrsbranche auf einen Gewinn von 28 Milliarden US-Dollar an (nach Prognosen von 35.5 Milliarden US-Dollar im Dezember 2018). Dies ist auch ein Rückgang des Nettogewinns nach Steuern von 2018, den die IATA auf 30 Milliarden US-Dollar schätzt (neu angegeben).

Das Geschäftsumfeld für Fluggesellschaften hat sich mit steigenden Treibstoffpreisen und einer erheblichen Abschwächung des Welthandels verschlechtert. Für 2019 wird ein Anstieg der Gesamtkosten um 7.4% erwartet, was einem Umsatzanstieg von 6.5% entspricht. Infolgedessen wird erwartet, dass die Nettomarge auf 3.2% gedrückt wird (von 3.7% im Jahr 2018). Der Gewinn pro Passagier wird ebenfalls auf 6.12 USD sinken (von 6.85 USD im Jahr 2018).

„Dieses Jahr wird für die Luftfahrtindustrie das zehnte Jahr in Folge schwarze Zahlen schreiben. Die Margen werden jedoch durch steigende Kosten auf breiter Front gedrückt - einschließlich Arbeitskräfte, Kraftstoff und Infrastruktur. Der starke Wettbewerb zwischen den Fluggesellschaften verhindert, dass die Renditen steigen. Die Schwächung des Welthandels dürfte sich fortsetzen, wenn sich der Handelskrieg zwischen den USA und China verschärft. Dies wirkt sich hauptsächlich auf das Frachtgeschäft aus, aber der Passagierverkehr könnte auch mit zunehmenden Spannungen beeinträchtigt werden. Die Fluggesellschaften werden in diesem Jahr immer noch einen Gewinn erzielen, aber es ist nicht einfach, Geld zu verdienen “, sagte Alexandre de Juniac, Generaldirektor und CEO der IATA.

Im Jahr 2019 wird eine Rendite des von Fluggesellschaften erzielten investierten Kapitals von 7.4% erwartet (gegenüber 7.9% im Jahr 2018). Während dies immer noch die durchschnittlichen Kapitalkosten (geschätzt auf 7.3%) übersteigt, ist der Puffer extrem dünn. Darüber hinaus ist die Aufgabe, die finanzielle Widerstandsfähigkeit in der gesamten Branche zu verbreiten, nur zur Hälfte abgeschlossen. Die Rentabilität der Fluggesellschaften in Nordamerika, Europa und im asiatisch-pazifischen Raum sowie die Leistung der Fluggesellschaften in Afrika, Lateinamerika und im Nahen Osten sind sehr unterschiedlich.

„Die gute Nachricht ist, dass die Fluggesellschaften den Boom-and-Bust-Zyklus durchbrochen haben. Ein Abschwung im Handelsumfeld stürzt die Branche nicht mehr in eine tiefe Krise. Unter den gegenwärtigen Umständen ist jedoch die große Leistung der Branche - Wertschöpfung für Anleger mit normaler Rentabilität - gefährdet. Die Fluggesellschaften werden auch 2019 mit über den Kapitalkosten liegenden Renditen einen Mehrwert für die Anleger schaffen, aber nur knapp “, sagte de Juniac.

Kosten:

  • Der hohe Kraftstoffpreis ab 2018 (71.6 USD / Barrel Brent) wird 2019 fortgesetzt, wobei durchschnittliche Kosten von 70.00 USD / Barrel Brent erwartet werden. Dies sind 27.5% mehr als der Brent von 54.9 USD / Barrel im Jahr 2017. Die Kraftstoffkosten werden 25% der Betriebskosten ausmachen (gegenüber 23.5% im Jahr 2018).
  • Die Stückkosten ohne Kraftstoff werden aufgrund höherer Arbeits-, Infrastruktur- und anderer Kosten voraussichtlich von 39.5 Cent auf 39.2 Cent pro verfügbarem Tonnenkilometer steigen.
  • Die Gesamtkosten werden voraussichtlich um 7.4% auf 822 Mrd. USD steigen.

Erlöse:

  • Die Gesamteinnahmen halten mit dem Kostenanstieg nicht Schritt. Für 2019 wird ein Gesamtumsatz von 865 Mrd. USD erwartet (+ 6.5% gegenüber 2018).

Cargo:

  • Nach einer außergewöhnlichen Leistung im Jahr 2017 (+ 9.7% Wachstum) verlangsamte sich das Wachstum der Frachtnachfrage auf 3.4% im Jahr 2018. Es wird erwartet, dass es 2019 mit einem Frachtvolumen von 63.1 Millionen Tonnen (63.3 Millionen Tonnen im Jahr 2018) aufgrund der Auswirkungen von unverändert bleibt höhere Zölle auf den Handel.
  • Die Frachterträge dürften 2019 nach einer Verbesserung um 12.3% im Jahr 2018 unverändert bleiben, da die Ladungslastfaktoren weiter sinken und sich die Bedingungen für Angebot und Nachfrage abschwächen.

Passagier:

  • Das Wachstum der Passagiernachfrage dürfte robuster sein als bei Fracht. Dies liegt daran, dass das globale BIP-Wachstum mit 2.7% voraussichtlich relativ stark bleiben wird, wenn auch langsamer als 2018 (3.1%). Regierungen und Zentralbanken haben auf ein langsameres Wirtschaftswachstum mit unterstützenderen Maßnahmen reagiert, die die Handelsschwäche ausgleichen. Das Wirtschaftswachstum und das Haushaltseinkommen werden jedoch noch langsamer wachsen, sodass die Gesamtnachfrage nach Passagieren, gemessen in Passagierkilometern, voraussichtlich um 5.0% zunehmen wird (gegenüber 7.4% im Jahr 2018). Die Fluggesellschaften haben auf das langsamere Wachstumsumfeld reagiert und die Kapazitätserweiterung auf 4.7% (ASKs) reduziert.
  • Die Gesamtzahl der Passagiere wird voraussichtlich auf 4.6 Milliarden steigen (gegenüber 4.4 Milliarden im Jahr 2018).
  • Die Passagiererträge dürften 2019 nach einem Rückgang von 2.1% im Jahr 2018 unverändert bleiben.

Bargeldumlauf:

  • Der freie Cashflow, der es den Anlegern ermöglicht, bezahlt zu werden und Schulden abzubauen, wird voraussichtlich auf Branchenebene verschwinden, da der Cash from Operations durch ein langsameres Nachfragewachstum und höhere Kosten verringert wird. Die deutlich gesunkenen Schulden-Gewinn-Verhältnisse beginnen wieder zu steigen.
  • Das durchschnittliche Verhältnis von Schulden zu Gewinn für Fluggesellschaften in Europa und Nordamerika liegt nicht weit über dem von den Ratingagenturen als Investment Grade eingestuften Niveau, was ein gewisses Maß an Sicherheit im Falle einer Verschlechterung des Geschäftsumfelds bietet. Afrika, der Nahe Osten und Lateinamerika weisen nach wie vor eine hohe Verschuldung auf (6-7-faches Jahreseinkommen), wodurch sie anfälliger für Cashflow-Schocks (zunehmend wahrscheinlicher) oder steigende Zinssätze sind.

Risikofaktoren:

  • Abwärtsrisiken sind erheblich. Politische Instabilität und Konfliktpotential sind kein gutes Zeichen für Flugreisen. Noch kritischer ist die Verbreitung protektionistischer Maßnahmen und die Eskalation von Handelskriegen.
  • Mit der Verschärfung des Handelskrieges zwischen den USA und China steigen die unmittelbaren Risiken für eine bereits bedrängte Luftfrachtindustrie. Und während die Nachfrage nach Personenverkehr anhält, könnten die Auswirkungen einer Verschlechterung der Handelsbeziehungen über die Nachfrage hinausgehen und sie dämpfen.

„Die Luftfahrt braucht Grenzen, die für Menschen und den Handel offen sind. Niemand gewinnt aus Handelskriegen, protektionistischer Politik oder isolationistischen Agenden. Aber jeder profitiert von der wachsenden Konnektivität. Eine umfassendere Globalisierung muss der Weg in die Zukunft sein “, sagte de Juniac.

Regionale Zusammenfassung

Mit Ausnahme von Nordamerika und Lateinamerika erwarten alle Regionen einen Rückgang der Rentabilität. Regionale Unterschiede sind signifikant.

Nordamerikaner Die Fluggesellschaften werden mit einem Gewinn nach Steuern von 15 Milliarden US-Dollar die höchste finanzielle Leistung erbringen (gegenüber 14.5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018). Dies entspricht einem Nettogewinn von 14.77 USD pro Passagier, was eine deutliche Verbesserung gegenüber nur 7 Jahren zuvor darstellt (2.3 USD im Jahr 2012). Die für 5.5% prognostizierten Nettomargen sind aufgrund höherer als erwarteter Kraftstoffkosten und eines verlangsamten Wachstums gegenüber 2018 gesunken. Der begrenzte Nachteil in dieser Region wurde durch die Konsolidierung untermauert, die dazu beitrug, die Auslastungsfaktoren (Passagier + Fracht) über 65% zu halten, sowie durch Nebenkosten, die die Auswirkungen höherer Kraftstoffkosten begrenzen und die Breakeven-Auslastungsfaktoren auf 59.5% halten.

Europa Die Fluggesellschaften werden einen Nettogewinn von 8.1 Milliarden US-Dollar erzielen (gegenüber 9.4 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018). Dies entspricht einem Nettogewinn pro Passagier von 6.75 USD und einer Nettomarge von 3.7%. Beide sind die zweitstärksten Branchenergebnisse, liegen jedoch unter dem, was nordamerikanische Fluggesellschaften verdienen. Die Breakeven-Auslastungsfaktoren sind mit 70.2% am höchsten, was auf niedrige Erträge aufgrund des wettbewerbsintensiven offenen Luftverkehrsbereichs, hoher Regulierungskosten und ineffizienter Infrastruktur zurückzuführen ist. Im Jahr 2019 beispielsweise verdoppelten sich die Verzögerungen beim Flugverkehrsmanagement auf 19.1 Millionen Minuten. Europa ist auch eine der am stärksten vom schwachen internationalen Handel betroffenen Regionen, was die Aussichten in diesem Jahr beeinträchtigt hat.

Asien-Pazifik Die Fluggesellschaften werden einen Nettogewinn von 6.0 Milliarden US-Dollar erzielen (nach 7.7 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018). Dies entspricht einem Nettogewinn pro Passagier von 3.51 USD und einer Nettomarge von 2.3%. Die Region zeigt sehr unterschiedliche Leistungen. Mit einem Anteil von rund 40% am weltweiten Luftfrachtverkehr ist die Region am stärksten der Schwäche des Welthandels ausgesetzt, was zusammen mit höheren Treibstoffkosten die Gewinne der Region drückt.

Im Nahen Osten Die Fluggesellschaften werden zusammen einen Nettoverlust von 1.1 Milliarden US-Dollar erzielen (etwas schlimmer als der Verlust von 1.0 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018). Dies entspricht einem Verlust von 5.01 USD pro Passagier und einer negativen Nettomarge (-1.9%). Die Region stand in den letzten Jahren vor erheblichen Herausforderungen, sowohl für das Geschäftsumfeld als auch für die Geschäftsmodelle. Die dortigen Fluggesellschaften durchlaufen einen Anpassungsprozess und angekündigte Flugpläne deuten auf eine erhebliche Verlangsamung des Kapazitätswachstums im Jahr 2019 hin. Die Leistung verbessert sich jetzt, aber die Verschlechterung des Geschäftsumfelds dürfte die Verluste im Jahr 2019 verlängern.

Latin American Fluggesellschaften werden einen Nettogewinn von 0.2 Milliarden US-Dollar erzielen. Dies spiegelt eine moderate Verbesserung gegenüber dem Verlust von 0.5 Mrd. USD im Jahr 2018 wider, da die Erholung der brasilianischen Wirtschaft höhere Ölpreise ausgleicht. Mit einem Gewinn von 0.50 USD pro Passagier wird die Nettomarge der Region voraussichtlich bei 0.4% liegen.

afrikanisch Die Fluggesellschaften werden einen Verlust von 0.1 Milliarden US-Dollar (unverändert gegenüber 2018) verbuchen und damit einen schwachen Trend in ihrem vierten Jahr fortsetzen. Es wird erwartet, dass jeder beförderte Passagier die Fluggesellschaften 1.54 USD kostet, was zu einer Nettomarge von -1.0% führt. Die Breakeven-Lastfaktoren sind relativ niedrig, da die Erträge etwas über dem Durchschnitt liegen und die Kosten niedriger sind. Nur wenige Fluggesellschaften in der Region sind jedoch in der Lage, angemessene Auslastungsfaktoren zu erreichen, die 60.7 mit 2018% im Durchschnitt weltweit am niedrigsten waren. Insgesamt verbessert sich die Branchenleistung, jedoch nur langsam.

Region Nachfragewachstum (%) Kapazitätswachstum (%) Pax Lastfaktor (%) Nettogewinn (Milliarden US-Dollar) Gewinn / Passagier ($)
2018 2019 2018 2019 2018 2019 2018 2019 2018 2019
Globale 7.4 5.0 6.9 4.7 81.9 82.1 30.0 28.0 6.85 6.12
Nordamerika 5.3 4.3 4.9 4.1 83.9 84.0 14.5 15.0 14.66 14.77
Europa 7.5 4.9 6.6 5.6 84.6 84.0 9.4 8.1 8.20 6.75
Asien-Pazifik 9.5 6.3 8.8 5.7 81.5 82.0 7.7 6.0 4.74 3.51
Mittlerer Osten 5.0 2.0 5.9 0.6 74.5 75.5 -1.0 -1.1 -4.46 -5.01
Lateinamerika 7.0 6.2 7.3 5.1 81.6 82.5 -0.5 0.2 -1.65 0.50
Afrika 6.1 4.3 4.4 3.7 71.5 71.9 -0.1 -0.1 -1.09 -1.54

 

Das Geschäft der Freiheit

„Die Luftfahrt ist das Geschäft der Freiheit. Für 4.6 Milliarden Reisende ist es ihre Freiheit, zu erkunden, Geschäfte aufzubauen oder sich mit Freunden und Familie wieder zu vereinen. Der wirtschaftliche Nutzen davon sind 65 Millionen Arbeitsplätze und ein Anstieg der Weltwirtschaft um 2.7 Billionen US-Dollar. Die Luftfahrt wächst verantwortungsbewusst, um diese Nachfrage zu befriedigen. Beispielsweise wird die Branche ab 2020 ein klimaneutrales Wachstum erzielen. Und das ist auf dem Weg zu dem viel ehrgeizigeren Ziel, die Emissionen bis 2005 auf das Niveau von 2050 zu senken. Wir sind entschlossen, eine nachhaltige globale Konnektivität durch die Luftfahrt zu gewährleisten “, sagte de Juniac.

Einige Schlüsselindikatoren für die Stärke der globalen Konnektivität sind:

  • Der durchschnittliche Hin- und Rückflugpreis 2019 (vor Zuschlägen und Steuern) wird voraussichtlich 317 USD (2018 USD) betragen, was 61% unter dem Niveau von 1998 liegt, bereinigt um die Inflation. Es ist auch real 10 $ niedriger als im Jahr 2018.
  • Die durchschnittlichen Luftfrachtraten für 2019 werden voraussichtlich 1.86 USD / kg (2018 USD) betragen, was einem Rückgang von 62% gegenüber 1998 entspricht.
  • Die Zahl der von der Luftfahrt bedienten Strecken wird 58,000 voraussichtlich auf über 2019 steigen, gegenüber 52,000 im Jahr 2014.
  • Die weltweiten Ausgaben für den Tourismus im Luftverkehr werden 7.8 voraussichtlich um 2019% auf 909 Mrd. USD steigen.
  • Die Fluggesellschaften werden voraussichtlich 1,770 mehr als 2019 neue Flugzeuge ausliefern, von denen viele ältere und weniger treibstoffsparende Flugzeuge ersetzen werden. Dies wird die weltweite kommerzielle Flotte um 3.67% auf über 30,697 Flugzeuge erweitern. Dies wird dazu beitragen, die Kraftstoffeffizienz um 1.7% auf 22.4 Liter / 100 verfügbare Tonnenkilometer zu verbessern.