Auto Draft

Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Vier Menschen wurden getötet, zwei bei Schießereien in Australien verwundet

0a1a-35
0a1a-35
Profilbild
Geschrieben von Chefredakteur

Bei dem Hotelangriff in der nordaustralischen Stadt Darwin wurden mindestens vier Menschen getötet und einer verletzt. Der Angriff fand an fünf verschiedenen Orten in der Stadt statt, darunter im Palms Hotel in Darwins Vorort Woolner.

Ein Mann brach in das Woolner Hotel ein und eröffnete das Feuer auf die Gäste. Ein 45-jähriger Angreifer war mit einer Pump-Action-Schrotflinte bewaffnet. Er schoss zufällig einige Male auf die Türen mehrerer Hotelzimmer.

Im Hotel tötete der Schütze vier Menschen und verwundete zwei weitere Gäste. Dem Angreifer gelang es, vom Tatort zu fliehen und in einen anderen Teil der Stadt zu gelangen, wo er auch mit einer Waffe auf die Passanten das Feuer eröffnete. Die Polizei von Darwing sagte später, dass der Verdächtige nach einer Massenerschießung festgenommen wurde und warnte, dass die Zahl der Opfer steigen könne.

Der australische Premierminister Scott Morrison sagte, der Vorfall habe nichts mit Terror zu tun.