Reisen nach Kuba werden immer schwieriger: Das Zentrum für verantwortungsbewusstes Reisen reagiert

0a1a-38
0a1a-38
Geschrieben von Chefredakteur

Das US-Finanzministerium (OFAC) hat heute neue Beschränkungen für US-Reisen nach Kuba angekündigt, mit denen die Kategorie "Personenreisen" beseitigt wurde, die es organisierten Gruppenreisen ermöglichte, die Insel zu besuchen. Das Center for Responsible Travel (CREST), eine gemeinnützige Organisation, die sich auf nachhaltiges Reisen nach Kuba spezialisiert hat, ist zutiefst besorgt über die Auswirkungen dieser umfassenden Änderung der Politik auf die Menschen in Kuba, insbesondere auf kleine kubanische Unternehmer und deren Familien. Die Geschäftsführerin von CREST, Martha Honey, gab folgende Antwort:

„Die heutige Ankündigung, dass die US-Regierung die Gruppenreise von Mensch zu Mensch nach Kuba beenden wird, ist ein verheerender Schlag für Millionen Kubaner sowie für US-Reiseunternehmen, Fluggesellschaften und Kreuzfahrtunternehmen. Dies wird auch weitreichende Auswirkungen auf die Beziehungen zwischen den USA und Kuba haben, da dieser Bildungsaustausch für die Schaffung sinnvoller Verbindungen und die Förderung des Verständnisses zwischen amerikanischen Reisenden und Kubanern von entscheidender Bedeutung ist.

Derzeit sind US-Bürger nach Kanadiern die zweitgrößte Gruppe, die Kuba besucht. Diese grundlegende Änderung der Politik, die viele amerikanische Reisende davon abhält, die Insel zu besuchen, wird den durchschnittlichen Kubanern das Leben erheblich erschweren und wird vom aufstrebenden Privatsektor Kubas - genau den Unternehmern, die die Trump-Regierung zu unterstützen behauptet - tief empfunden. “

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Chefredakteur

Chefredakteur von Assignment ist Oleg Siziakov

eTurboNews | eTN