Royal Caribbean: Änderung der Reiserichtlinie für Kuba wirkt sich auf unsere Gäste, den Betrieb und das Ergebnis aus

0a1a-67
0a1a-67
Geschrieben von Chefredakteur

Royal Caribbean Cruises Ltd hat heute die Änderung der Richtlinien der US-Regierung für Reisen nach Kuba zur Kenntnis genommen und eine Reihe von finanziellen Auswirkungen angegeben.

On June 4, 2019, the U.S. government announced that effective June 5th, 2019 authorized travel to Cuba under the People-to-People program is rescinded and travel to Cuba via cruise ships is prohibited. Therefore, effective June 5th, cruise ships will no longer be allowed to travel between the U.S. and Cuba.

Das Unternehmen hat die Reiserouten für die Abflüge am 5. und 6. Juni geändert und legt alternative Ziele für zukünftige Abfahrten fest. Das Hauptanliegen des Unternehmens sind seine Gäste, und das Unternehmen arbeitet eng mit ihnen zusammen, um alternative Ziele anzubieten und etwaige Unannehmlichkeiten zu kompensieren.

Das Unternehmen schätzt, dass die finanziellen Auswirkungen dieser regulatorischen Änderung eine Reduzierung des bereinigten Gewinns je Aktie für 2019 im Bereich von 0.25 bis 0.35 USD je Aktie sind.

"Während die betroffenen Fahrten nur 3 Prozent unserer Kapazität im Jahr 2019 betreffen, verstärkt die extrem kurze Kündigungsfrist für dieses hochrentierliche Ziel die Auswirkungen auf das Ergebnis", sagte Jason T. Liberty, Executive Vice President und CFO. „Das Ergebnis dieser Richtlinienänderung hat kurzfristige Auswirkungen auf unsere Gäste, den Betrieb und das Ergebnis. Zum Glück haben wir viele alternative und attraktive Ziele für unsere Gäste zur Auswahl. “

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Chefredakteur

Chefredakteur von Assignment ist Oleg Siziakov

eTurboNews | eTN